ABO

Jagd

Der Nationalpark Schwarzwald umfasst eine Fläche von 10.000 ha. In der Kernzone, die sich selbst überlassen wird, ruht seit 1. August 2019 dort auch die Jagd.
 

Wie das Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft informiert, wurde im Jagdjahr 2018/19 (1. April 2018 bis 31. März 2019) beim Schwarzwild eine Jagdstrecke von 29.458 Stück erzielt (der Rekordwert betrug im Vorjahr 41.897 Stück). Die Jagdstrecken des Rot-, Dam-, ...
 
Erster Wildgrill-Cup auf den DLG-Waldtagen 2019

Wildbret trifft Grillevent beim ersten DLG-Wildgrill-Cup. An zwei Tagen können sich BBQ-Liebhaber an der Zubereitung von Wildbret beweisen und für eine Explosion der Geschmacksnerven sorgen.
 
Im Vergleich zu 2009 hat sich die Anzahl der Prüfungsteilnehmer 2018 fast verdoppelt

Der Verband Familienbetriebe Land und Forst NRW (FABLF) begrüßt den Entwurf für ein neues Landesjagdgesetz, der nun ins Plenum geht.
 
Im Kampf gegen die ASP wird vermehrt Schwarzwild gejagd.

Auf dem Forsthof Bahlenhüschen bei Crivitz erproben Mitarbeiter der Landesforstanstalt Mecklenburg-Vorpommern derzeit den Aufbau eines Elektrozauns zur Eindämmung der ASP.
 

Neue Fördermöglichkeiten zur Unterstützung der Jäger bei der effektiven Schwarzwildbejagung sind Inhalt der Verwaltungsvorschrift zur Förderung der Schwarzwildbejagung in Baden-Württemberg.
 
Wildruhegebiete ausweisen: Abb. 3: Wintersperrungen als mögliche Maßnahme zur Beruhigung von WRG

Der Artikel bietet Anregungen für eine zielgerichtete und partizipative Vorgehensweise bei der Ausweisung von Wildruhegebieten (WRG).
 
Im Jagdjahr 2017/2018 wurden im Land Brandenburg beim Schwarzwild Rekordwerte erzielt, so das MLUL in der Statistik zum Jagdjahr 2017/2018.

Laut Jagdstatistik für das Land Brandenburg liegt die Gesamtstrecke im Jagdjahr 2017/2018 an erlegtem Schalenwild mit 176.418 Stück um 4 % über dem Vorjahreswert.
 
Zur Verhinderung der ASP soll den zuständigen Behörden es erleichtert werden, unter anderem ein Gebiet absperren zu können.

Der Ausschuss für Ernährung und Landwirtschaft des Deutschen Bundestages befürwortet eine Änderung des Tiergesundheitsgesetzes und des Bundesjagdgesetzes.
 
Um die Ausbreitung der Afrikanischen Schweinepest zu verhindern, sind laut der Umwelt- und Landwirtschaftsministerin Ursula Heinen-Esser tote Wildschweine umgehend zu melden.

Am 14. September wurde die ASP bei tot aufgefundenen Wildschweinen in Belgien im Dreiländereck Frankreich, Luxemburg und Belgien festgestellt.
 
Screenshot des Wildtierportals Bayern

In Bayern wurden in der vergangenen Jagdsaison mehr als 95.000 Wildschweine erlegt. Zu verdanken sei diese „Rekordstrecke“ dem großen Einsatz der Jäger.
 
Im Kampf gegen die ASP wird vermehrt Schwarzwild gejagd.

Die Afrikanische Schweinepest (ASP) breitet sich in den Wildschweinbeständen vieler Regionen Osteuropas weiter aus. Niedersachsen sieht sich gerüstet.
 
Der Rekordjahrgang im Ausbildungsberuf Revierjäger am Ausbildungsbeginn in der Berufsfachschule in Northeim.

Mitte August startete die bisher größte Anzahl an Auszubildenden ihre Laufbahn zum Revierjäger an den berufsbildenden Schulen in Northeim.
 

Sachsens Jägerinnen und Jäger haben in der zurückliegenden Jagdsaison 2017/2018 (1. April 2017 bis 31. März 2018) so viel Wild wie noch nie zuvor erlegt.
 

Eine Änderung im Bundesnaturschutzgesetz soll die Voraussetzung für einen bundesweit einheitlichen Umgang mit „Problemwölfen“ schaffen. Darauf haben sich Vertreter von Bund und Ländern verständigt.
 

Das in Mecklenburg-Vorpommern für das Jagdjahr 2017/2018 angepeilte Streckenergebnis von 80.000 Stück Schwarzwild wurde mit 85.949 erlegten Wildschweinen deutlich erreicht. „Das ist ein Erfolg, der auf der großartigen Teamarbeit von Jägern, Landwirten, Veterinären und Landesforstanstalt basiert“, sagte Landwirtschafts- und Umweltminister ...
 
Laut der Staatsministerin Priska Hinz beim Landesjägertag am Samstag, 26. Mai in Fulda leisten Jägerinnen und Jäger einen wichtigen Beitrag für mehr Biodiversität.

Laut der Staatsministerin Priska Hinz beim Landesjägertag am Samstag, 26. Mai, leisten Jägerinnen und Jäger einen wichtigen Beitrag für mehr Biodiversität.
 

Beim Landesjägertag Rheinland-Pfalz am 4. Mai in Frankenthal hat Bundesministerin Julia Klöckner die Leistung der Jägerinnen und Jäger für den Naturschutz und die ländlichen Räume gewürdigt.
 
Erster Fall von Afrikanischer Schweinepest (ASP) in Ungarn: Der DJV ruft Jagdreisende zu größtmöglicher Vorsicht auf.

Schweinepest in Ungarn – ein erster Fall von Afrikanischer Schweinepest (ASP) in Ungarn: Der DJV ruft Jagdreisende zu größtmöglicher Vorsicht auf.
 

Zur Förderung des Jagdwesens im Freistaat Bayern hat Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber dem Bayerischen Jagdverband jetzt 538.000 € bereitgestellt. Mit einem Großteil der aus der sogenannten Jagdabgabe stammenden Gelder sollen die Lebensräume für heimische Wildtiere verbessert werden, wie Kaniber in München ...
 
Schalenwild-Monitoring: Verbissaufnahme vor Ort

Wald und Holz NRW hat für sein Schalenwild-Monitoring zur Erstellung der notwendigen forstlichen Stellungnahmen kartengestützte Apps entwickelt.
 

Für die Landesjagdschulen in Bayern hat Helmut Brunner insgesamt 244 000 Euro für die Ausbildung bereitgestellt. Angesichts der vielfältigen Aufgaben der Jagd für Natur und Gesellschaft sei dies unerlässlich.
 
Ein Blick in den Saal zeigte das große Interesse an der Ausbildung zum Revierjäger.

Wer sich für die Ausbildung zum Revierjäger interessierte, konnte sich im Rahmen des 1. Tags der Ausbildung am 3. Februar in Dortmund informieren.
 

Der Bundesverband Deutscher Berufsjäger informiert zur Schwarzwildbejagung und stellt Fakten zur Afrikanischen Schweinepest zur Verfügung.
 

Um Ausbreitungsrisiken der Afrikanischen Schweinepest zu minimieren, wies das Umweltministerium NRW an, die Schonzeit für Schwarzwild weiter zu reduzieren.