ABO

Holzverkauf

Ungeliebtes Gütesiegel

Die Arbeitsgemeinschaft Rohholzverbraucher (AGR) hat sich gegen das Gütesiegels ICELT ausgesprochen. Es wurde 2014 entwickelt, um gegen den wachsenden Rundholzdiebstahl vorzugehen. Bei ICELT verpflichten sich die Holzspeditionen zum Einbau eines Telematiksystems, das Fahrtrouten und Standzeiten, aber auch Kranbewegungen erfasst. Diese ...
 
Niedersachsen: Forst-Tracker gegen Holzdiebstahl

In den vergangenen Jahren haben sich mit den steigenden Holz- und Energiepreisen die Holzdiebstähle in den niedersächsischen Wäldern spürbar erhöht. Bislang waren vor allem Harz und Solling betroffen, aber auch die nordöstlichen Forstämter der Niedersächsischen Landesforsten sorgen mit mobilen Sendern ...
 
Sachsenforst 2014 wirtschaftlich sehr erfolgreich

Sachsens Forstminister Thomas Schmidt stellte am 18. März gemeinsam mit dem Geschäftsführer von Sachsenforst, Prof. Hubert Braun, die Ergebnisse des abgelaufenen Geschäftsjahres 2014 vor. „Sachsenforst hat im Jahr 2014 die vorgegebenen Ziele erreicht und oft sogar übertroffen“, sagte der Minister. ...
 

In den letzten Tagen haben zahlreiche Wortmeldungen zu den neuesten Entwicklungen im Kartellverfahren für erhebliche Unruhe gesorgt. Der Initiativkreis Forstwirtschaftlicher Zusammenschlüsse (IK) ist mehr als irritiert darüber, dass von den Verantwortlichen in den Verwaltungen sowie von der Holzindustrie Unsicherheit schürende ...
 
Forstwirtschaft und Kartellrecht

„Das Kartellrecht ist ein hohes Gut der Marktwirtschaft, das wir nicht in Frage stellen. In der Forstwirtschaft muss der Wettbewerb jedoch dort seine Grenzen finden, wo forstliche Leistungen für das Gemeinwohl erbracht werden“, sagte die rheinland-pfälzische Forstministerin Ulrike Höfken am ...
 

Das Bundeskartellamt stellt die gefundene Lösung zum Rundholzverkauf in Baden-Württemberg und der Struktur der Forstverwaltung erneut in Frage.
 
Dr. Rudolf Freidhager Foto: BaySF

Freidhager folgt Georg Erlacher als Vorstand der ÖBF AG nach
 
Forstpräsident Meinrad Joos 60 Jahre

Am 20. Januar 2015 feiert der Leiter der Abteilung Forstdirektion am Regierungspräsidium Freiburg und Geschäftsführer des Landesbetriebs ForstBW, Forstpräsident Meinrad Joos, seinen 60. Geburtstag. Geboren wurde Meinrad Joos in Orsingen-Nenzingen (Landkreis Konstanz). Nach dem Forststudium an der Universität Freiburg hat ...
 

In Lettland stellen Holz und Produkte aus Holz eine wesentliche Säule der Wirtschaft dar. Im September 2014 betrug der Anteil der Exporte von Holzprodukten an den gesamten Ausfuhren Lettlands gut 16 %. Im Zeitraum Januar bis September 2014 stiegen die ...
 
AGDW: Rahmenvereinbarung für den Rohholzhandel wird dringend gebraucht

Am 1. Januar 2015 tritt die „Rahmenvereinbarung für den Rohholzhandel in Deutschland“ (RVR) in Kraft. Bereits seit 2008 arbeiteten der Deutsche Forstwirtschaftsrat (DFWR) und der Deutsche Holzwirtschaftsrat (DHWR) gemeinsam an dem neuen Regelwerk für den Holzverkauf. Zuvor galt für die ...
 
Rahmenvereinbarung über den Rohholzhandel in Deutschland unterzeichnet

Nach siebenjährigen Verhandlungen innerhalb der Gremien des Deutschen Forstwirtschaftsrates (DFWR) und des Deutschen Holzwirtschaftsrates (DHWR) haben die Präsidenten der beiden Spitzenverbände, Georg Schirmbeck und Hubertus Flötotto, am 11.12.2014 in Berlin die Rahmenvereinbarung über den Rohholzhandel in Deutschland (RVR) unterzeichnet. Mit ...
 
Waldumbau braucht Holznutzung

Im Zeitraum von 2002 bis 2012 sind in Deutschland durchschnittlich 76 Mio. m³ Rohholz pro Jahr genutzt worden. Alle Waldbesitzer und Forstbetriebe leisten mit ihrem nachhaltigen Holzeinschlag einen wichtigen Beitrag zur Rohstoffversorgung der heimischen Säge-, Holzwerkstoff-, Zellstoff-und Energieholzindustrie. „Die Nutzung ...
 

Das Bundeskartellamt zwingt das Land Baden-Württemberg zu einer Strukturreform der Forstverwaltung. Eine konsequente strukturelle Trennung der Holzvermarktung zwischen dem Staatswald einerseits und dem Körperschafts- und Privatwald andererseits ist aufgrund des Kartellverfahrens zum Nadelstammholzverkauf unabdingbar.
 
Bisher nehmen zwei Holzspeditionen am ICELT-Gütesiegel teil. Sie kennzeichnen ihre Fahrzeuge mit diesem Logo. Foto: ICELT

Der 2014 gegründete Verein ICELT aus Göttingen hat ein neues Gütesiegel entwickelt. Es sichert im Wald gelagertes Holz gegen Diebstahl. ICELT ist die Abkürzung für Independent Certificate for European Log Transport. Speditionen, Waldbesitzer und die Holz verarbeitende Industrie können sich ...
 
Rudolf Freidhager wird neuer Vorstand bei der Österreichischen Bundesforste AG

Bei der Aufsichtsratssitzung der Österreichischen Bundesforste AG am 12.11.2014 wurde Dr. Rudolf Freidhager (57), zuletzt Vorstandsvorsitzender der Bayerischen Staatsforsten, einstimmig zum neuen Vorstand für Forstwirtschaft und Naturschutz gewählt. Er folgt in dieser Funktion DI Dr. Georg Erlacher (55) nach, der ...
 
Niedersächsische Landesforsten: Schulungen zur Rahmenvereinbarung Rohholzhandel

Die „Rahmenvereinbarung für den Rohholzhandel in Deutschland“ (RVR) tritt ab 1. Januar 2015 in Kraft. Die RVR regelt die einheitliche Sortierung der Holzstämme nach Qualitätsmerkmalen wie Krümmung, Beulen oder Aststärken. Diese Einteilung ist entscheidend für die zukünftige Verwendung der Stämme ...
 

Die Bestrebungen einzelner süddeutscher Landesministerien mit einer gezielten Änderung des § 40 BWaldG ein laufendes Kartellverfahren gegen das Land Baden-Württemberg auszuhebeln, gefährden die langjährigen Bemühungen der Waldbesitzer zur Stärkung der überbetrieblichen Zusammenarbeit in Forstbetriebsgemeinschaften. Mit Blick auf die von der ...
 

Die Agrarministerkonferenz vom 3. bis 5. September 2014 in Potsdam hat sich unter anderem für eine Gesetzesänderung zum Erhalt des Einheitsforstamts ausgesprochen. Deshalb schöpfen nun auch viele Waldbesitzer in Baden-Württemberg wieder Hoffnung, dass die Forststrukturen hierzulande vielleicht doch nicht dem ...
 
Rheinland-Pfalz setzt sich für Waldbesitzer ein

Rheinland-Pfalz hat sich auf der Agrarministerkonferenz am 5.9.2014 in Potsdam erfolgreich für die Waldbesitzer eingesetzt. „Gerade die für unser Bundesland prägenden kleinstrukturierten kommunalen und privaten Forstbetriebe sollen auch in Zukunft von der Einrichtung einer staatlichen Gemeinschaftsforstverwaltung profitieren“, erklärte Agrar- und ...
 

Wer schätzt es nicht: Ein kühles Eis am heißen Sommertag. Wenn das Eis im Mund statt auf der Hose landet, hat der Stiel seine Aufgabe erfüllt. Gehen die Gaumenfreunden zu Ende, bleibt ein kleines Stück Holz im Mund zurück. Doch ...
 

Das aktuelle Schreiben des Bundeskartellamtes zur Ablehnung des sogenannten Subsidiärmodells, das den Landkreisen die Zuständigkeit für den Holzverkauf aus dem Staatswald übertragen hätte, lässt nun nur noch zwei Varianten zur Neuorganisation des Holzverkaufs übrig. Beiden gemeinsam ist, dass die Bewirtschaftung ...
 
Kartellverfahren: Forstkammer Baden-Württemberg fordert neue Ausgleichszulage Wald

Im Rahmen einer Sondersitzung hat sich der Vorstand der Forstkammer Baden-Württemberg am 10. Juli 2014 mit dem aktuellen Stand des Kartellverfahrens zur Rundholzvermarkung beschäftigt. Im Gespräch mit Landesforstpräsident Max Reger wurden die derzeitigen Überlegungen und das weitere Vorgehen zur Lösung ...
 
Bürgermeister aus ganz NRW und Vertreter aus dem Landtag

Am 17. Juni fand die diesjährige Mitgliederversammlung des Gemeindewaldbesitzerverbandes Nordrhein-Westfalen beim größten kommunalen Waldbesitzer der Bundesrepublik Deutschland, der Stadt Brilon statt.   Der Verbandsvorsitzende, Bürgermeister Bernhard Halbe (Schmallenberg), und der Geschäftsführer Dr. Gerd Landsberg (Bonn) betonten auf der Veranstaltung: „In ...
 
Holznutzung im Nationalpark Eifel diskutiert

Wald in Entwicklung 2.0 hieß der Titel der öffentlichen Fachtagung in Simmerath-Rurberg am 5. Juni, mit der die Nationalparkverwaltung Eifel und der Förderverein Nationalpark Eifel neue Impulse für die Waldentwicklung im Großschutzgebiet für die nächsten Jahre setzten. „Nach 10 Jahren ...
 

  Baden-Württemberg „Das Land und die kommunalen Landesverbände haben das gemeinsame Ziel, im Dialog mit dem Bundeskartellamt die Auswirkungen des Kartellverfahrens zur Rundholzvermarktung abzumildern. Das Bundeskartellamt besteht aber nach wie vor auf einer klaren strukturellen Trennung bei der Bewirtschaftung des ...