Newsletter
ABO
Zeitschriften
Service

Forstpolitik

Deutsche Waldtage: DWV-Naturschutzwart Theodor Arend, DFWR-Präs. Georg Schirmbeck, Dr. Hans-Ulrich Rauchfuß, Präs. DWV und DWV-Pressesprecher Erik Neumeyer gemeinsam auf der Waldschadenstour.

Dr. Hans-Ulrich Rauchfuß, Präsident des Deutschen Wanderverbands, und Georg Schirmbeck, Präsident des Deutschen Forstwirtschaftsrats, machten eine Waldwanderung, um sich über den Wald im Klimawandel zu informieren.
 
Deutsche Waldtage: Über 500 Veranstaltungen und Aktionen finden bundesweit zu den Deutschen Waldtagen statt, mehr als 100 davon in Rheinland-Pfalz.

Unter dem Motto „Gemeinsam Für den Wald! Für alle, denen der Wald am Herzen liegt“ finden vom 18. - 20. September Veranstaltungen von und mit Wald und Holz NRW statt.
 
Bundeswaldministerin Julia Klöckner eröffnete am 17. September die Deutschen Waldtage 2020.

Im Berliner Grunewald hat die Bundeswaldministerin Julia Klöckner am 17. September die Deutschen Waldtage 2020 eröffnet. Diese finden in diesem Jahr unter dem Motto „Gemeinsam! Für den Wald.“ statt.
 
Umweltministerin Ulrike Höfken verlieh die Verdienstmedaille des Landes Rheinland-Pfalz an Ilse und Armin Osterheld.

Die Umweltministerin Ulrike Höfken verlieh die Verdienstmedaille des Landes Rheinland-Pfalzan an eine Försterfamilie im Pfälzerwald.
 

Die nordrhein-westfälische Umweltministerin Heinen-Esser will nach der Ausweitung der Finanzmittel und Förderinhalte für Waldbesitzer sicherstellen, dass die Mittel den Wald noch schneller erreichen.
 
Wald ist Klimaschützer Kampagnenfoto

Waldbesitzerverbände haben eine Kampagne unter dem Motto „Wald ist Klimaschützer“ gestartet. Darin weisen sie auf die CO2-Bindung von Wald und Forstwirtschaft hin und fordern eine finanzielle Honorierung dieser Klimaschutzleistung.
 
Nur mit angepassten Schalenwildbeständen lässt sich der Verbissdruck auf die Wälder reduzieren und nur so können zukunftsfähige Mischwälder entstehen.

Der Bund Deutscher Forstleute (BDF) fordert ein ganzes Bündel an Maßnahmen, um die Jagd an die Anforderungen der Waldentwicklung auszurichten. Die Bejagung ist am Zustand der Waldverjüngung zu orientieren.
 
Ulrike Höfken, Staatsministerin für Umwelt, Energie, Ernährung und Forsten Rheinland-Pfalz

Das Forstministerium in Rheinland-Pfalz unterstützt Wald und Waldbesitzende bei der Bewältigung der Klimaschäden. Mit einem Mix von Maßnahmen sollen die Hilfen für den Wald umgesetzt werden.
 
Steven Dörr

Die AGDW – Die Waldeigentümer in Berlin hat einen neuen Mitarbeiter: Steven Dörr ist seit Juli als Referent für die forstpolitischen Themen auf Bundes- und Europaebene zuständig.
 
Hubert Aiwanger, Jürgen Bauer

„Standpunkt: Holz“ heißt die neue, digitale Interviewreihe des Clusters Forst und Holz in Bayern mit Experten zu aktuellen Branchenthemen. Zum Auftakt hat Geschäftsführer Dr. Jürgen Bauer Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger interviewt.
 
Beim Gesprächstermin auf der PEFC-Ruhebank: Prof. Dr. Armin Willingmann (M.) informiert sich bei Peter Gaffert (l.) und Michael Selmikat über den Zustand des Waldes im Harz.

Sachsen-Anhalts Wirtschaftsminister Prof. Dr. Armin Willingmann war im Juli in Wernigerode zu Gast und ließ sich auf der PEFC-Ruhebank über den Zustand des Waldes informieren.
 
Die wirtschaftlichen, gesellschaftlichen und ökologischen Ansprüche an den Wald haben sich vor dem Hintergrund fortschreitender Klimaveränderungen z. T. deutlich verlagert.

Die Bürgerinnen und Bürger in Sachsen können vom 1. August bis zum 15. Oktober ihre Anregungen und Vorstellungen zum Waldgesetz über das Online-Beteiligungsportal des Freistaats einbringen.
 
Infos zur Mitmachaktion „das grüne Herz“ gibt es auf der website www.deutsche-waldtage.de

Vom 18. bis 20. September finden die Deutschen Waldtage 2020 unter dem Motto „Gemeinsam! Für den Wald“ statt. Schon jetzt kann man bei der „Grüne Herz Aktion“ mitmachen.
 
Nur mit angepassten Schalenwildbeständen lässt sich der Verbissdruck auf die Wälder reduzieren und nur so können zukunftsfähige Mischwälder entstehen.

Mischwälder als Antwort auf den Klimawandel gelingen nur, wenn die jagdliche Situation es zulässt. Der vorliegende Referentenentwurf zur Novelle des Bundesjagdgesetzes muss jedoch laut DFWR und AGDW deutlich weiter gehen.
 

Der NABU-Landesvorsitzende in Baden-Württemberg, Johannes Enssle, kritisiert die von Minister Peter Hauk geplante Förderung nicht-heimischer Baumarten sowie die Klimawandelprämie für Waldbesitzende.
 

Das Aktionsbündnis Ländlicher Raum weist anlässlich des Starts der Volksinitiative Artenvielfalt NRW auf die Bedeutung intakter Biotope für Landwirtschaft, Gartenbau, Wald, Jagd und Fischerei hin.
 

Der VDP kritisiert die Studie als unzureichend, da zahlreiche Aspekte der nachhaltigen Forst- und Holzwirtschaft nicht berücksichtigt werden. Eine Stellungnahme.
 

Am 8. Juli hatte die CDU|CSU Fraktion im Deutschen Bundestag zu einem digitalen Fachgespräch zum Thema Wald eingeladen. Über 150 Teilnehmer nahmen an der Internetkonferenz teil.
 

Am 21. Juni verstarb der 1935 in Oldenburg geborene ehemalige Abteilungsdirektor Wolfgang Brinkhoff mit 85 Jahren. Denen, die mit ihm zusammenarbeiten durften, wird er unvergesslich bleiben.
 
Landwirtschaftsministerin Barbara Otte-Kinast (M.) mit den beiden Abteilungsleiterinnen Christine Gade (r.) und Hildegard Zeck (l.)

Niedersachsen: Mit zwei Abteilungsleiterinnen hat das ML seine „Frauen-Power“ auf der Leitungsebene weiter verstärkt: Christine Gade und Hildegard Zeck.
 
Bayerns Waldbesitzer werden künftig von 32 anstatt bisher von 47 ÄELF betreut.

Laut einer Meldung der Bayerischen Staatskanzlei wird die Zahl der Ämter für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten um ca. 1/3 reduziert. Die neuen Strukturen werden ab dem 1. Oktober schrittweise eingeführt.
 
Extremwetterfolgen - Auf die Trockenheit folgt der Käfer – in NRW tritt die erweiterte Förderrichtlinie Extremwetterfolgen in Kraft.

Fortan werden über die Richtlinie „Extremwetterfolgen“ auch Maßnahmen zur Wiederaufforstung, zur bestands- und bodenschonenden Flächenräumung sowie zur Aufarbeitung abgestorbener Nadelbäume gefördert.
 
Der geschäftsführende Vorstand des DFUV (v. l.): Dr. Michael Sachse, Vera Butterweck-Kruse und Norbert Harrer.

Der Deutsche Forstunternehmerverband (DFUV) lehnt die Förderung von Forstmaschinen im Rahmen des 700-Millionen-Konjunkturpaketes ab.
 
Trockenheit Wald Rheinland-Pfalz

Anfang Juni hat das Forstministeriumin Rheinland-Pfalz eine Kleine Anfrage des GRÜNEN-Abgeordneten Andreas Hartkopf zur Situation der Wälder und der Förderung von Waldbesitzern beantwortet.
 

Thüringens Forststaatssekretär Torsten Weil verschaffte sich am 26. Juni gemeinsam mit Vertretern des Waldbesitzerverbandes für Thüringen e.V. bei Eschenbergen im Landkreis Gotha einen Überblick über die Waldschäden im Privatwald. „Die Waldbesitzenden in Thüringen stehen vor großen Herausforderungen und leisten unter ...