ABO

Forstbetrieb

Am 11. November feiert Prof. Dr. Horst Dieter Brabänder, Emeritus für forstliche Betriebswirtschaftslehre an der Georg-August-Universität Göttingen, seinen 90. Geburtstag.
 
Der nächste Erfahrungsaustausch zwischen dem Landestourismusverband Sachsen (LTV) und dem Staatsbetrieb Sachsenforst (SBS) folgt im Jahr 2020.

2018 wurde zwischen dem Landestourismusverband Sachsen und dem Staatsbetrieb Sachsenforst eine Kooperationsvereinbarung geschlossen. Am 10. Oktober 2019 nun fand im Rahmen dieser Kooperationsvereinbarung ein erster Informations- und Erfahrungsaustausch im Auersberghaus im Forstbezirk Eibenstock statt.
 
Schilder weisen im Wald auf die Förderung durch die EU in Co-Finanzierung mit dem Land NRW und dem Bund hin.

Die umfangreichen Forstarbeiten, die aufgrund der Dürre- und Borkenkäferschäden in den zurückliegenden Monaten erforderlich waren, haben in den betroffenen Waldarealen des Landesverbandes Lippe Spuren hinterlassen. Nun erfolgt eine grundlegende Instandsetzung.
 
Am Ende entsteht ein an den Hang angepasstes Profil. Dort kann sich die Natur nun wieder ausbreiten.

Die Nationalparkverwaltung Eifel bei Wald und Holz NRW beginnt mit Renaturierung ehemaliger Wirtschaftswege zur Wiederherstellung naturnaher Lebensräume.
 

1,5 Mio. Fm m³ auf 6.000 ha, 682 neue Materialseilbahnen, 23 spezielle Kurse, 2 Mio. Bäumchen: Das sind neueste Bilanzzahlen nach dem Sturmereignis von Ende Oktober 2018.
 

Stabübergabe: Wolfram Zeller verabschiedet sich in den Ruhestand, Dr. Michael Kutscher wird neuer Forstbetriebsleiter in Bad Brückenau
 
Die Waldbauernschule Brandenburg führt seit nunmehr 11 Jahren diese Art der Fortbildungsveranstaltungen für Waldbesitzer im Land Brandenburg durch.

Nach über 11 Jahren Waldbauernschule und mehr als 70 selbst abgehaltenen Fortbildungen für private Kleinwaldbesitzer in Brandenburg, war für den Referent der Waldbauernschule Brandenburg, Förster Martin Schmitt aus Beelitz, sein jüngster Lehrgang für Neueinsteiger eine große Überraschung.
 
In enger Verbindung mit seiner Forschung und Lehre hat Prof. Zundel zahlreiche Landespflegeprojekte vor Ort umgesetzt.

Prof. Dr. Rolf Zundel, von 1975 bis 1994 Direktor des Instituts für Forstpolitik, Forstgeschichte und Naturschutz an der Georg-August Universität Göttingen, ist im Alter von 90 Jahren am 17.10.2019 verstorben. Das Lebenswerk von Professor Zundel umfasst zusätzlich zu umfassenden wissenschaftlichen ...
 
HessenForst musste in diesem Jahr (2019) im Staatswald die vierfache Menge Fichtenholz gegenüber Normaljahren ernten, so der Landesbetriebsleiter Gerst.

Vom trockenen Vorjahr geschwächte Fichten, frisches Windwurfholz aus den Stürmen Eberhard und Franz sowie die anhaltende Sommertrockenheit bescherten dem Borkenkäfer in den letzten Monaten ideale Brutbedingungen. „Wir haben in diesem Jahr zwar nur zwei Käfergenerationen beobachtet, aber es sind insgesamt ...
 

Während die Schadholzaufarbeitung in Thüringens Wäldern auf Hochtouren läuft, sollen die neu gebildeten Koordinierungsstellen zukünftig das forstliche Krisenmanagement vereinfachen und beschleunigen.
 

Die Dürre der letzten beiden Jahre hat bisher noch kaum Auswirkungen auf die diesjährigen Weihnachtsbaumpreise, so die Schutzgemeinschaft Deutscher Wald (SDW). Der Markt könne wohl ausreichend bedient werden.
 

Der Vorstand der Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau (SVLFG) forderte anlässlich des Nationalen Waldgipfels am 25. September in Berlin mehr Unterstützung für die Arbeitssicherheit.
 
Bürgerinnen und Bürger sollten insbesondere bei Wind und zu erwartenden Herbststürmen Wälder meiden.

Die Niedersächsischen Landesforsten (NLF) warnen vor dem Betreten der Wälder. Durch die ersten Herbststürme ist mit umstürzenden Bäumen und herabfallenden Ästen zu rechnen. Die Gefahr besteht auch nach Abflauen des Sturms fort.
 

Der Nachhaltigkeitsbericht 2018 des Landesbetriebes HessenForst wurde am 17. September im Forstamt Wiesbaden-Chausseehaus vorgestellt.
 
Sieger DEUTSCHER Waldpreis 2019 (v. l.): Ingo Siebert, Sascha Böhl, Helmut Hohnheiser

Der dlv Deutscher Landwirtschaftsverlag zeichnete am 14. September zum zweiten Mal vorbildliche Waldbesitzer/innen, Förster/innen und Forstunternehmer/innen mit dem DEUTSCHEN Waldpreis aus.
 
Forstamtleiter Harald Voll (r.) geht in Ruhestand – künftiger Ansprechpartner ist sein bisheriger Stellvertreter Ralf Jäkel (l.).

Am 31. August trat Forstdirektor Harald Voll in den Ruhestand. Ihm folgt sein bisheriger Stellvertreter Ralf Jäkel als kommissarischer Amtsleiter nach.
 

Wie die Hessische Ministerin für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz Priska Hinz erklärt, wurde ein 12-Punkte-Plan aufgestellt, um den Wald klimafest umzubauen. Seit 12. September ist die Extremwetterrichtlinie in Kraft.
 

Rainer Nützel trat am 1. September die Nachfolge des Leitenden Landwirtschaftsdirektors Dr. Ludwig Merk an, der Ende Juni in den Ruhestand gegangen ist.
 

Auf Einladung des Aktionsbündnisses Wald Sachsen-Anhalt traf sich Ministerin Claudia Dalbert mit Vertretern der im Aktionsbündnis organisierten Verbände. Das Bündnis sucht Wege zur Überwindung der größten Katastrophe seit 200 Jahren in sachsen-anhaltinischen Wäldern.
 

Anlässlich der Dankesfeier für die Einsatzkräfte zur Bekämpfung des Brandes auf dem ehemaligen Truppenübungsplatz Lübtheener Heide in Mecklenburg-Vorpommern informierte Mecklenburg-Vorpommerns Landwirtschafts- und Umweltminister Dr. Till Backhaus zu den ökologischen Folgen des Brandes und die daraus gezogenen Schlussfolgerungen.
 

Christian Wild ist neuer Leiter des Amts für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Pfaffen-hofen a. d. Ilm. Der 52-jährige Ministerialrat trat am 1. September die Nachfolge von Josef Konrad an.
 

Seit dem 1. September ist Roland Piper der neue Leiter des Forstamtes Langen. Vorgänger Christian Münch hat die Leitung des Forstamtes Jossgrund im Spessart übernommen.
 
Auch die Waldareale rund um Hermannsdenkmal und Externsteine bei Detmold haben massiv unter den negativen Bedingungen gelitten.

Es ist aktuell eines der Top-Themen deutschlandweit: der Zustand der Wälder nach Dürre und Borkenkäferbefall. Auch die Waldareale rund um Hermannsdenkmal und Externsteine bei Detmold haben massiv unter den negativen Bedingungen gelitten.
 
Allein im Landeswald Mecklenburg-Vorpommern mussten im Jahr 2018 rund 380.000 Fm Holz aufgrund von Schädigungen der Bestände außerplanmäßig geerntet werden.

Der Verwaltungsrat der Landesforstanstalt Mecklenburg-Vorpommern hat am 3. September 2019 auf seiner 56. Sitzung über die künftige Organisationsstruktur und den Zustand der Wälder in Mecklenburg-Vorpommern beraten.
 

Am 1. September lädt die Landesforstanstalt Mecklenburg-Vorpommern in Kooperation mit dem Jagdschloss Friedrichsmoor und dem Stadtforst Neustadt-Glewe zum 11. Waldtag Mecklenburg-Vorpommern rund um das Forstamt Friedrichsmoor ein. Wie in den letzten Jahren findet gleichzeitig das Holzfest der Lewitz-Region statt.