ABO

Forst

Forstministerin Michaela Kaniber bei der Pflanzaktion im neuen Versuchspflanzgarten, dem Arboretum, im Stadtwald von Kulmbach.

Im Rahmen der Initiative Zukunftswald entsteht in Oberfranken das erste Klima-Arboretum in Bayern. Die zahlreichen klimastabilen Bäume sollen Aufschluss darüber geben, ob diese Arten in der Region angebaut werden können. Forstministerin Michaela Kaniber pflanzte dazu am 4. Oktober im Stadtwald ...
 
Entnahme von Proben heimischer Baumflechten

Rentierflechte, Landkartenflechte, Elchgeweihflechte oder Lungenflechte: Flechten eignen sich besonders gut als Bioindikatoren und reagieren äußerst sensibel auf Umwelteinflüsse. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler rund um Flechtenforscher Roman Türk haben im Auftrag des Umweltbundesamtes das Flechtenvorkommen am Forschungsstandort Zöbelboden, der vom Umweltbundesamt und ...
 
Freuen sich auf das praxisnahe, duale Studium: Fabian Schmidt, Julian Hammon, Lisa Haugeneder, Christiane Arnold (v.l.n.r., nicht im Bild: Hannes Flederer) von der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf.

Fünf Forststudierende der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf profitieren ab sofort von Praxisphasen bei den Bayerischen Staatsforsten und lernen so bereits jetzt ihre späteren Aufgabenfelder kennen.
 
Nachhaltige Forstwirtschaft bedeutet für den DFWR, dass Pflege und Bewirtschaftung der Wälder im Interesse ihres gesunden, stabilen und leistungsfähigen Zustandes, ihrer Multifunktionalität durch Nutzung, Schutz und Erholung und im Interesse der Landeskultur und des Umweltschutzes erfolgen – in der Gegenwart und in der Zukunft.

Die Bundesregierung will Maßnahmen zur Erreichung der Klimaziele vorstellen. Laut Schirmbeck brauchen wir jetzt wirksame Klimaschutzmaßnahmen.
 
Ernte und Bringung von Käferholz war eines der Schwerpunktthemen auf den diesjährigen DLG-Waldtagen

12.000 Besucher informierten sich auf den DLG-Waldtagen über Neuigkeiten in der Forstbranche. Einen Höhepunkt bildete das „13. Briloner Waldsymposium“ zum Thema „Waldwende – zukunftsfähige Strategien für die Forst- und Holzwirtschaft.
 
65 Azubis beginnen im September 2019 ihre Ausbildung im Waldunternehmen.

Am 2. September begannen 65 neue Azubis ihre Ausbildung bei den BaySF. Dabei bildeten die 61 zukünftigen Forstwirte die deutliche Mehrheit.
 
Maschinenvorführung auf der Baumschultechnik 2019. Das Mulchgerät von Aebi mit einer Lasersteuerung von Robot Makers. Das Gerät arbeitet eigenständig auch unter Bäumen.

Gut 320 Aussteller überwiegend aus dem mitteleuropäischen Raum, mehr als 6.000 Fachbesucher (24 Nationen waren vertreten) aus nahezu allen Ländern Europas, den USA, Kanada und aus Fernost und eine Ausstellungsfläche von insgesamt 4 ha: das sind die wichtigsten technischen Eckdaten ...
 
Durch den Klimawandel abgestorbene Buchen sollen in Bayern im Rahmen eines Forschungsprojekts erfasst werden.

Der Klimawandel lässt vermehrt Buchen in den Wäldern Nordbayerns absterben. Dazu wurde ein Forschungsprojekt vom Forstministerium veranlasst. Die Wissenschaftler erhoffen sich Erkenntnisse, wie Buchenwälder künftig am besten gepflegt werden können.
 
Wild wachsende Orchideen im Osterzgebirge: In den zurückliegenden Jahrzehnten hat sich die Bereitstellung von Naturschutzleistungen zunehmend weg von einem Natur- und hin zu einem Umverteilungsparadies entwickelt.

Ein erheblicher Teil forstlicher Güter und Leistungen wird nicht auf Märkten, sondern mittels Politik angeboten und nachgefragt. Dazu gehören Biodiversität, Klimaschutz und weitere Ökosystemleistungen.
 

Björn Neugebauer betreut seit 2016 als Revierleiter bei HessenForst ein Gebiet von 2.000 ha. Er wurde für den DEUTSCHEN Waldpreis 2019 nominiert.
 

Martin Kurz ist seit 1989 Revierleiter im Hardtwald des Forstamts der Stadt Karlsruhe, Revier Wildpark. Er wurde für den DEUTSCHEN Waldpreis 2019 nominiert.
 
Helmut Hohnheiser legt viel Wert darauf, die Weißtanne in seinem Revier zu etablieren.

Helmut Hohnheiser leitet das Forstrevier Virngrund im Ostalbkreis in Baden-Württemberg seit 28 Jahren. Er wurde für den DEUTSCHEN Waldpreis 2019 nominiert.
 

Die Hessische Landesregierung hat ein Sofortprogramm zum Erhalt und Schutz der hessischen Wälder aufgestellt. Der 12-Punkte-Plan fördert die Aufforstung der Wälder und sichert eine umfassende Unterstützung für die Beseitigung von Waldschäden zu, die durch Stürme, Dürre und Schädlinge entstanden sind. ...
 
An der Bayerischen Landesanstalt für Wald und Forstwirtschaft wurden Szenarien entwickelt, wie der Klima-Wald der Zukunft in Bayern aussehen kann.

Mitarbeiter der Bayerischen Landesanstalt für Wald und Forstwirtschaft (LWF) haben Szenarien entwickelt, wie der Wald der Zukunft in Bayern aussehen kann.
 

Auf der Vorstandssitzung des Gemeindewaldbesitzerverbandes NRW wurde ein Positionspapier mit konkreten Vorschlägen und Maßnahmen zur Bewältigung der verheerenden Krise in der Forstwirtschaft verabschiedet.
 
Im Nationalpark Schwarzwald werden vom Borkenkäfer befallene Bäume entfernt.

Im baden-württembergischen Nationalpark wird nun im sogenannten Borkenkäfer-Pufferstreifen eingegriffen: Hier werden vom Borkenkäfer befallene Bäume entfernt. Die Maßnahmen sollen der Sicherung der angrenzenden Wirtschaftswälder dienen.
 

Der Staatsminister für Umwelt und Landwirtschaft Thomas Schmidt lud am 16. August Waldexperten und Interessenvertreter zur „Sachsenwaldkonferenz“ nach Chemnitz ein. Dort berieten sich 35 Fachleute darüber, welche Maßnahmen in Sachsen erforderlich sind, um den Wald zu retten.
 

Anläßlich der Waldbegehung des baden-württembergischen Ministerpräsidenten, Winfried Kretschmann, forderte der Präsident der Forstkammer Baden-Württemberg, Roland Burger, schnelle Hilfe für die vielen betroffenen Waldbesitzer und für den Schutz der Wälder.
 
Der Seilbagger verfügt über einen Greifer und eine Seilwinde mit einem Seileinlauf in über 3 m Höhe , die am Arm des Baggers befestigt ist.

Um absterbende Bäume entlang von Straßen entnehmen zu können, setzt das Forstamt Münden nun auch auf Spezialtechnik aus Österreich. Dabei handelt es sich um sogenannte Seilbagger.
 
Bei der Waldverjüngung wird eine breites Spektrum an zukunftsfähigen Baumarten angestrebt.

Mit der Baumarten-App kann man sich im Schweizer Wald ein Bild machen, welche Baumarten bei der Pflege junger Wälder schon heute gefördert werden sollten.
 
(V.l.): M. Sandrock, Revierleiter Försterei Glashütte, Forstminister J. P. Albrecht, J.-B. Bosse, Abteilungsleiter und Leitung Sachgebiet Waldbau und Jagd bei den SHLF, T. Scherer, Direktor der SHLF

Der Forstminister des Landes Schleswig-Holstein, Jan Philipp Albrecht, besuchte die SHLF, um sich ein Bild der Situation zu machen. Auch hier setzt der Befall der Borkenkäfer den Wäldern sehr zu.
 
Der Minister für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz, Peter Hauk MdL, anlässlich eines Vor-Ort-Termins in Karlsdorf-Neuthard im Landkreis Karlsruhe

Forstminister Hauk sagte bei einem Termin im Landkreis Karlsruhe: „In der Rheinebene zeichnen sich die Folgen des Klimawandels besonders dramatisch ab.“ Selbst die anspruchslose Kiefer sei betroffen.
 
Die Referenten des 3. Wissenschaftlichen Symposiums vor dem Gebäude des Steigerwald-Zentrums in Handthal.

Am 3. und 4. April fand das inzwischen 3. Wissenschaftliche Symposium der Bayerischen Staatsforsten und der Bayerischen Forstverwaltung im Steigerwald-Zentrum in Handthal statt.
 
Eine Renaturierung von Bachläufen und Durchlässen wird von HessenForst so naturnah wie möglich durchgeführt.

Auf Einladung von HessenForst fand im Juni das zweite Hessische Staatswaldforum zum Thema Biodiversität in Weilburg statt.
 

Die KWF-Thementage 2019 boten zwei Tage lang Lösungen zum Waldwegemanagement in Zeiten des Klimawandels. Am 27. Juni gingen im hessischen Richberg die fünften Thementage des Kuratorium für Waldarbeit und Forsttechnik e.V. (KWF) zu Ende. Am 26. und 27. Juni informierten ...