ABO

Forst

Auf der Vorstandssitzung des Gemeindewaldbesitzerverbandes NRW wurde ein Positionspapier mit konkreten Vorschlägen und Maßnahmen zur Bewältigung der verheerenden Krise in der Forstwirtschaft verabschiedet.
 
Im Nationalpark Schwarzwald werden vom Borkenkäfer befallene Bäume entfernt.

Im baden-württembergischen Nationalpark wird nun im sogenannten Borkenkäfer-Pufferstreifen eingegriffen: Hier werden vom Borkenkäfer befallene Bäume entfernt. Die Maßnahmen sollen der Sicherung der angrenzenden Wirtschaftswälder dienen.
 

Der Staatsminister für Umwelt und Landwirtschaft Thomas Schmidt lud am 16. August Waldexperten und Interessenvertreter zur „Sachsenwaldkonferenz“ nach Chemnitz ein. Dort berieten sich 35 Fachleute darüber, welche Maßnahmen in Sachsen erforderlich sind, um den Wald zu retten.
 

Anläßlich der Waldbegehung des baden-württembergischen Ministerpräsidenten, Winfried Kretschmann, forderte der Präsident der Forstkammer Baden-Württemberg, Roland Burger, schnelle Hilfe für die vielen betroffenen Waldbesitzer und für den Schutz der Wälder.
 
Der Seilbagger verfügt über einen Greifer und eine Seilwinde mit einem Seileinlauf in über 3 m Höhe , die am Arm des Baggers befestigt ist.

Um absterbende Bäume entlang von Straßen entnehmen zu können, setzt das Forstamt Münden nun auch auf Spezialtechnik aus Österreich. Dabei handelt es sich um sogenannte Seilbagger.
 
Bei der Waldverjüngung wird eine breites Spektrum an zukunftsfähigen Baumarten angestrebt.

Mit der Baumarten-App kann man sich im Schweizer Wald ein Bild machen, welche Baumarten bei der Pflege junger Wälder schon heute gefördert werden sollten.
 
(V.l.): M. Sandrock, Revierleiter Försterei Glashütte, Forstminister J. P. Albrecht, J.-B. Bosse, Abteilungsleiter und Leitung Sachgebiet Waldbau und Jagd bei den SHLF, T. Scherer, Direktor der SHLF

Der Forstminister des Landes Schleswig-Holstein, Jan Philipp Albrecht, besuchte die SHLF, um sich ein Bild der Situation zu machen. Auch hier setzt der Befall der Borkenkäfer den Wäldern sehr zu.
 
Der Minister für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz, Peter Hauk MdL, anlässlich eines Vor-Ort-Termins in Karlsdorf-Neuthard im Landkreis Karlsruhe

Forstminister Hauk sagte bei einem Termin im Landkreis Karlsruhe: „In der Rheinebene zeichnen sich die Folgen des Klimawandels besonders dramatisch ab.“ Selbst die anspruchslose Kiefer sei betroffen.
 
Die Referenten des 3. Wissenschaftlichen Symposiums vor dem Gebäude des Steigerwald-Zentrums in Handthal.

Am 3. und 4. April fand das inzwischen 3. Wissenschaftliche Symposium der Bayerischen Staatsforsten und der Bayerischen Forstverwaltung im Steigerwald-Zentrum in Handthal statt.
 
Eine Renaturierung von Bachläufen und Durchlässen wird von HessenForst so naturnah wie möglich durchgeführt.

Auf Einladung von HessenForst fand im Juni das zweite Hessische Staatswaldforum zum Thema Biodiversität in Weilburg statt.
 

Die KWF-Thementage 2019 boten zwei Tage lang Lösungen zum Waldwegemanagement in Zeiten des Klimawandels. Am 27. Juni gingen im hessischen Richberg die fünften Thementage des Kuratorium für Waldarbeit und Forsttechnik e.V. (KWF) zu Ende. Am 26. und 27. Juni informierten ...
 
Der Klosterkammerforstbetrieb, kurz Klosterforsten, bewirtschaftet Forstflächen des Allgemeinen Hannoverschen Klosterfonds von insgesamt 25.000 ha in elf niedersächsischen Klosterrevierförstereien.

Am 26. Juni fand der Klosterkammerforsttag im Kloster Wennigsen statt. Dabei wurde über die Zukunft des Waldes diskutiert.
 
Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner, die mit einer Rede an der Verabschiedung des ehemaligen Präsidenten teilgenommen hat, dankte ihm für seine gute und wichtige Arbeit.

Am 25. Juni hat die Verbandsspitze der AGDW – Die Waldeigentümer ihren ehemaligen Präsidenten Philipp zu Guttenberg in Berlin verabschiedet.
 
Lastendrohne transportiert Baumsetzlinge ins steile Gelände

Erstmals testeten die Österreichischen Bundesforste den Transport von jungen Baumsetzlingen mithilfe einer Lastendrohne, um Aufforstungsarbeiten im steilen und entlegenen Schutzwaldgebiet zu unterstützen.
 

Im Schwarzen Rabener Wald bei Lippstadt wurden am 23. Mai die Samen vom Baum des Jahres 2019, der Flatterulme, mittels Hubsteiger beerntet und damit für die Zukunft gesichert. Bei den Flatterulmen handelt es sich um herausragendes Vorkommen in Westfalen, welches ...
 

Die Rußrindenkrankheit an Ahorn breitet sich in NRW aus. Auffällig sind die schwarzen Sporen, die sich auf der Rinde befinden. Was ist im Umgang mit befallenen Bäumen zu beachten?
 

Das Land Rheinland-Pfalz stellt für den Gemeinde- und Privatwald in den Jahren 2019 und 2020 jeweils zusätzlich 3,5 Mio € zur Verfügung.
 

Die Bundesregierung hat am 22. Mai im Kabinett einen Gesetzentwurf zum Thema Wolf ins parlamentarische Verfahren gebracht. Dieser Gesetzentwurf soll rechtliche Klarheit bringen. Daran hat die Umweltministerin des Landes Sachsen-Anhalt Prof. Dr. Claudia Dalbert erhebliche Zweifel: „Der Gesetzentwurf der Bundesregierung ...
 
Waldabstand: Einzelne Obstbäume stehen der Waldeigenschaft im Sinne des Forstrechts nicht entgegen, solange die betroffene Fläche ein waldtypisches Erscheinungsbild aufweist.

Bei der Umsetzung von Bauvorhaben am Waldrand sind regelmäßig gesetzlich vorgegebene Sicherheitsabstände zu beachten. Eine Unterschreitung des Mindestabstands ist nur in Ausnahmefällen zulässig.
 
Auf der Messe der Deutschen Baumpflegetage präsentierten 140 Aussteller Innovationen in den Bereichen Baumpflege und Klettertechnik.

Vom 7. bis zum 9. Mai fanden die 27. Deutschen Baumpflegetage in der Messe Augsburg statt. Die erweiterte Fläche bot mehr Raum für praktische Vorführungen.
 
Bäume in Alumänteln, verkabelte Kisten und aus dem Waldboden ragende Röhren dienen den Mitarbeitern vom BFW zur Messung von wichtigen Komponenten des Wasser-, Kohlenstoff- und Stickstoffkreislaufes.

Das österreichische Bundesforschungszentrum für Wald (BFW) präsentierte ein Freiluft-Labor in einem Wald der Bundesforste in Klausen-Leopoldsdorf nahe Wien.
 
Die Mitgliederversammlung der Forstkammer Baden-Württemberg am 6. Mai zeigte Herausforderungen der Zukunft auf.

Am 6. Mai fand die Mitgliederversammlung der Forstkammer Baden-Württemberg statt. Der Verbandspräsident Roland Burger veranschaulichte die Lage der Wälder.
 
PSt Michael Stübgen (Mitte), PSt’in Rita Schwarzelühr-Sutter (l.) und dem Vorsitzenden des EL-Ausschusses im Deutschen Bundestag, Alois Gerig, (3.v.re.)und DFWR-Vorsitzender Georg Schirmbeck (r.) bei der Vorstellung von Waldumbaumaßnahmen in der Rochauer Heide im Süden von Brandenburg

Der Parlamentarische Staatssekretär im BMEL, Michael Stübgen, nahm an einer Waldbegehung der ANW am 6. Mai in Brandenburg teil.
 
Fichtenblüte im Mai mit weiblichem Zapfen und männlichen Blüten. Nach der Befruchtung sorgen Tausende Samen für die „Wanderung“ ganzer Fichtenwälder.

Die Thüringer Landesforstanstalt informiert, dass Wälder durch Verbreitung der Früchte und Samen mit einer Geschwindigkeit von etwa 100 m pro Jahr wandern.
 
Das Niedersächsische Forstamt Dassel forstet derzeit eine über 4 ha große Ackerfläche in der Gemarkung Üssinghausen auf.

Die NLF pflanzen neue Wälder. Damit wollen sie Waldverluste und Landschaftsverbrauch durch den Bau von Stromtrassen ausgleichen.