Newsletter
ABO
Zeitschriften
Service

Forst

Die Biokomposit-Wassersprudler von Mysoda sind in Finnland, Belgien, Frankreich und Dänemark ab November im Einzelhandel erhältlich, ab Anfang 2021 in der Schweiz wie auch in anderen europäischen Ländern.

Das finnische Unternehmen Mysoda Oy hat einen Wassersprudler aus Produktionsabfällen der Holz- und Zellstoffindustrie hergestellt. Das Produkt verkleinert somit den CO2-Fußabdruck
 

Der WWF und der IUFRO untersuchen in einer Studie, welche Faktoren und Umstände zum Erfolg von Waldaufbau-Projekten beitragen können.
 
Blick in den Plenarsaal des Bundesrates (994. Plenarsitzung).

Der Bundesrat will den ordentlichen Holzeinschlag bei Fichten im Forstwirtschaftsjahr 2021 beschränken. Die Länderkammer folgt damit einer Empfehlung des Ausschusses für Agrarpolitik und Verbraucherschutz.
 
Laub sollte im Herbst nicht einfach entsorgt werden, da es sowohl den Tieren als auch den Bäumen Schutz vor Kälte bietet.

Pflanzen, vor allem in urbanen Räumen, kämpfen gegen viele unterschiedliche Umwelteinflüsse an. Mit Tipps aus Baumschulen können diese Pflanzen vor dem Wintereinbruch und durch den Winter hindurch geschützt werden.
 
Die letzte Arbeitsgruppensitzung der AG Standards vor der Verabschiedung der PEFC-Standards durch den Deutschen Forst-Zertifizierungsrat fand am 27. und 28.10.2020 in Göttingen als „Hybridveranstaltung“ statt.

Der Deutsche Forst-Zertifizierungsrat hat am 24. November in einer Sitzung die neuen PEFC-Standards verabschiedet. Die Standards treten ab dem 1. Januar 2021 in Kraft. Auch der Erholungswaldstandard wurde erweitert.
 
Waldzustand hat sich 2020 weiter verschlechtert. Eine Wiederbewaldung mit mindestens vier Baumarten pro Fläche ist die Lösung.

Das Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz NRW stellt den Waldzustandsbericht 2020 vor. Dem Wald geht es aktuell sehr schlecht. Mit einem Wiederbewaldungskonzept sollen klimafitte Mischwälder geschaffen werden.
 
Mit bis zu 140 Ausstellern zählt die Messe der Deutschen Baumpflegetage zu den größten in Europa.

Die Deutschen Baumpflegetage in der Messe Augsburg finden 2021 nicht statt. Der neue Termin ist für den 26. bis 28. April 2022 angesetzt.
 
Ein Forschungsteam der TU München und der University of Georgia (USA) zeigt erstmals am Beispiel von Bäumen, dass Epimutationen über die Lebenszeit einer Pflanze hinweg kontinuierlich zunehmen und zur Altersdatierung von Bäumen genutzt werden können. Im Bild zu sehen sind Pappeln im US-Bundesstaat Oregon.

Ein Forschungsteam zeigt erstmals, dass Epimutationen genutzt werden können, um das Alter eines Baumes zu bestimmen. Das Team konzentrierte sich auf einen 330 Jahre alten Pappelbaum in den USA.
 
Das Bundeswaldministerium hat mit der Großen Koalition erstmals eine Nachhaltigkeitsprämie für den Wald entwickelt. Unter www.bundeswaldpraemie.de gibts alle Infos.

Am 20. November wurde die von Bundesministerin Julia Klöckner erlassene Förderrichtlinie für die Waldprämie in Kraft gesetzt. Der DFWR begrüßt dies grundsätzlich.
 
Das Wildtierportal liefert detaillierte Informationen zu Wildtieren in Baden-Württemberg und der Jagd sowie Themen aus dem Bereich Wildtierforschung und Wildtiermonitoring.

Mit dem Wildtierportal verankert das Land Baden-Württemberg moderne Technologie im Verwaltungshandeln rund um die Wildtiere. Zudem werden Wildtiere beschrieben und neue wildbiologische Erkenntnisse vorgestellt.
 
Im Krisenmodus: Die Wälder stehen vor einer unsicheren Zukunft, der Klimawandel hat die Forstwirtschaft fest im Griff. Ein DBUdigital-Online-Salon am Montag, 23. November, lotet Lösungswege aus.

„Es geht um die Zukunft der Wälder“, so lautet der Titel des nächsten Online-Salons der Deutschen Bundesstiftung Umwelt. Der Salon findet am 23. November statt.
 
Baden-Württemberg treibt die Entwicklung des Holzbaus mit einer Vielzahl von Maßnahmen voran. Infos unter www.holzbauoffensivebw.de

Das Land Baden-Württemberg startet einen Ideenaufruf für kommunale Holzbau-Konzepte. Insgesamt stehen 6,5 Mio. € an Fördermitteln bereit. Das Online-Bewerbungsverfahren endet am 21. Dezember 2020.
 
Auch die Forstbaumschulen stehen angesichts des enormen Aufforstungsdrucks vor großen Herausforderungen.

Nach drei Jahren Trockenheit und mindestens zwei Jahren ausgesprochener Dürre hat auch der Wald in vielen Flächen ähnlich große und grundsätzliche Herausforderungen zu verkraften wie derzeit die Gesellschaft.
 
Die Nachfrage nach Fichten Langholz und Abschnitten sind in jüngster Zeit wieder leicht gestiegen.

Der Agrarauschuss empfielt dem Bundesrat, die Vorlage des Landes NRW zum Forstschädensausgleichgesetz der Bundesregierung zuzuleiten. Allerdings mit gewissen Änderungen. Der Bunderat entscheidet am 27. November.
 
Luftaufnahme der bestehenden Testpflanzung mit gebietsfremden Baumarten bei Mutrux, VD. Die geplanten Testpflanzungen sollen insgesamt und was die Teilflächen pro Baumart betrifft kleiner sein als die hier gezeigte Pflanzung.

In der Schweiz werden zahlreiche Testpflanzungen angelegt, um die Klimatoleranz von 18 Baumarten zu überprüfen. In den nächsten 30 bis 50 Jahren wird der Zustand der Pflanzungen regelmässig untersucht.
 
Bundesministerin Julia Klöckner leitet die Videokonferenz der EU-Agrarminister

Der EU-Agrar-Rat hat sich auf Ratsschlussfolgerungen zur EU-Waldstrategie geeinigt. Die neue Strategie soll im ersten Halbjahr 2021 vorgelegt werden.
 
Als Teil eines Lehrpfades trägt der Totholzgarten zur Umweltbildung bei und wird durch Informationstafeln ergänzt. Er ist Teil des Naturlehrpfades und befindet sich am Fuße der Düne „Hoher Stein“ am Reilinger Weg.

In Baden-Württemberg wurde im Staatswald der Schwetzinger Hardt der erste Totholzgarten im Land eröffnet. Als Teil eines Lehrpfades kann er jederzeit besucht werden.
 

Die 34. Bundestagung der Frauen im Forstbereich fand vom 25. bis zum 27. September an der Nordwestdeutschen Forstlichen Versuchsanstalt in Göttingen statt. Gewählt wurde der neue Vorstand des Verbandes.
 
Ursula Heinen Esser, NRW-Umweltministerin, informiert sich bei Dr. Ulrich Pahlke, Direktor des GD NRW, wie er aus Streu und Oberboden Rückschlüsse auf die Bodeneigenschaften zieht.

Der Geologische Dienst NRW (GD NRW) erstellt im Auftrag des Umweltministeriums Karten für Forstleute und Waldbesitzende. Umweltministerin Ursula Heinen-Esser informierte sich am 26. Oktober vor Ort.
 
Veranstaltungssaal an der Technischen Universität München.

Nach einer ersten Absage des 22. Forstlichen Unternehmertags war eigentlich geplant, die Veranstaltung am 9. März 2021 nachzuholen. Nun teilten die Veranstalter mit, dass auch der Nachholtermin coronabedingt abgesagt wird.
 
Das Forum Waldzukunft BW fand am 5. November live in Freiburg statt und wurde als online-Veranstaltung im Internt übertragen.

Mit der Erarbeitung der Waldstrategie will die Landesregierung von Baden-Württemberg in den Dialog über die Waldzukunft des Landes einsteigen. Am 5. November wurde live in Freiburg und online informiert.
 

Die Nachhaltigkeitsprämie Wald startet voraussichtlich Ende November. Die FNR übernimmt die Abwicklung der waldflächenbezogenen Prämien. Nach Veröffentlichung der Richtlinie können Anträge unter anderem online über die FNR-Website gestellt werden.
 
Verbrennen von Schlagabraum im Wald

Das Verbrennen von Fichten-Schlagabraum im Wald ist in NRW ohne ausdrückliche Einzelfallgenehmigung bis März 2021 zulässig. Allerdings müssen bestimmte Auflagen eingehalten werden, die das unkontrollierte Ausbreiten des Feuers verhindern.
 
Die Thematik der Onlineveranstaltung LWF regional dreht sich u.a. um Waldschäden, und Aktuelles zur Trockenheit und Klimawandel in der Region Oberbayern.

Die Landesanstalt für Wald- und Forstwirtschaft (LWF) in Freising bietet ihre Veranstaltungsreihe „LWF-regional“ am 12.November erstmals in Oberbayern an: Coronabedingt als Onlineveranstaltung.
 

Der Themenpfad „Spur der Steine“ in Wolfshagen ist neuer Premium-Spazierwanderweg in Niedersachsen. Der beliebte Rundweg um den renaturierten Diabas-Steinbruch erhielt die besondere Auszeichnung vom Deutschen Wanderinstitut.