Newsletter
ABO
Zeitschriften
Service

Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e. V. (FNR)

Laubholz, Marktpotenziale, FNR

Die FNR legt eine neue Laubholz-Marktstudie vor: Für Laubholz gibt es erhebliche Potenziale der Verwendung im Industrieholz, aber es kann noch kein Ersatz für Nadelholz beim Bauen sein.
 

Wenn sich gebietsfremde Organismen ausbreiten, kann das für heimische Arten bestandsbedrohend werden. Daher ist die Früherkennung und Bekämpfung wichtig.
 
Ein klassischer Sternmieren-Eichen-Hainbuchenwald mit den namensgebenden Sternmieren in voller Blüte. Eingriffe in den Wasserhaushalt können sich negativ auf diese Artengemeinschaften auswirken.

Zahlreiche Waldbestände im Hessischen Ried weisen seit Jahrzehnten erhebliche Vitalitätsdefizite auf. Nun fördern die Bundesministerien für Landwirtschaft und Umwelt dort ein Projekt, das ein Verfahren der temporären Bewässerung erprobt.
 

Der Bundeswettbewerb HolzbauPlus soll motivieren, Neubauten und Sanierungen mit nachwachsenden Rohstoffen und intelligenten Energiekonzepten anzugehen.
 

Die FNR ist Projektträger für Förderaufrufe des Waldklimafonds. Nun werden die Einreichefristen für Projektskizzen um drei Monate verlängert.
 

Zweieinhalb Jahre lang arbeitete der Projektverbund KomSilva an praktikablen Instrumenten und Konzepten für die Kommunikation von Beratern forstwirtschaftlicher Zusammenschlüsse sowie für die Öffentlichkeitsarbeit im Forst. Das Vorhaben wurde zwischen 2017 und 2020 aus dem Förderprogramm Nachwachsende Rohstoffe vom Bundesministerium für ...
 
Ein stark vergrößerter Schlauchpilz (Hymenoscyphus fraxineus), dem Verursacher vom Eschentriebsterben.

Mit dem Demonstrationsvorhaben FraxForFuture starten BMEL und BMU ein Projekt zur Rettung der Gemeinen Esche. Das Vorhaben wird mit 9,16 Mio. € aus dem Waldklimafonds gefördert.
 
Scheitholzvergaserkessel Schnittbild

Moderne Scheitholzvergaserkessel und Kombikessel für Scheitholz und Pellets zeichnen sich durch sehr geringe Feinstaub- und Treibhausgasemissionen aus. Die neue Marktübersicht der Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e. V. (FNR) gibt Planungshinweise und detaillierte Informationen zu den erhältlichen Modellen.
 
Vor allem die Fichten leiden unter der Trockenheit und dem dadurch begünstigten Befall durch Borkenkäfer.

Das Ausmaß und die Entwicklung der Trockenheit der zurückliegenden zwei Jahre sowie die unterschiedlichen Folgen an Laub- und Nadelbäumen verdeutlicht die FNR-Infografik „Dürre im Wald“.
 
Der Aufenthalt in Wäldern mit großflächig abgestorbenem Baumbestand birgt viele Gefahren-

Die Extremkalamitäten setzen dem Wald zusehends zu. Um sich gefahrenlos im Wald aufhalten zu können, muss einiges beachtet werden. Verkehrssicherung, Waldbrandschutz usw. sind nur der Anfang.
 
Die Deutschen Waldtage 2020 stehen unter dem Motto: "Gemeinsam! Für den Wald".

Um aufzuzeigen, wie wichtig der Wald ist, finden jährlich die Deutschen Waldtage statt. Vom 18. bis 20. September 2020 gibt es bundesweit Veranstaltungen und Mitmachaktionen.
 
FNR Energieholz

Die Infro e. K. Informationssysteme für Rohstoffe hat den Energieholzverbrauch der privaten Haushalte in Deutschland mittels einer Befragung von 10.000 Haushalten und Hochrechnungen analysiert.
 
Eiche, Waldschutz, Parasiten

Ein aktuelles Forschungsprojekt will Raubparasiten zur biologischen Bekämpfung nutzen, um die Gefahr des Eichensterbens zu mindern. Gleichzeitig will man aufzeigen, inwieweit sich Trauben- und Stieleichen in ihrer Mortalität unterscheiden.
 
Broschüre Heizen mit Holz

Mit der Broschüre „Heizen mit Holz – so geht’s richtig“ klärt die Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e. V. (FNR) zum emissionsarmen Heizen mit Holz auf.
 

Zwei Vorhaben untersuchen Möglichkeiten und Grenzen der Verwendung von Holz. CarboRegio mit Blick auf den Klimaschutz, LauBiOek mit Blick auf Laubholz in der Bioökonomie. Beide Projekte finden in Bayern statt.
 
Mit dem neuen Förderaufruf werden u. a. Projekte zur Entwicklung klimatoleranter und anpassungsfähiger Mischwaldökosysteme und zur Verbesserung des Landschaftswasserhaushaltes auf den Weg gebracht.

Die Bundesministerien für Ernährung und Landwirtschaft und für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit starten am 25. Mai den Förderaufruf „Waldökophysiologie und Klimawandeleffekte“. Projektskizzen können ab sofort bei der FNR eingereicht werden.
 
Waldbrand Lübtheen

Der Projektverbund aus Landesforst Mecklenburg-Vorpommern, TU Dresden und 13 weiteren Beteiligten will bundeseinheitliche Standards für einen verbesserten Waldbrandschutz erarbeiten.
 
Mitarbeiter am Forschungsprojekt „BodenWasserWald“ sondieren den oberflächennahen Untergrund mittels Georadar.

Um die Wälder an den Klimawandel anzupassen, ist die Bodenanalyse unumgänglich. Das Projekt "BodenWasserWald" der Uni Würzburg zielt auf standortgerechte Bodenwassernutzung ab.
 

Die „Waldstrategie 2050“ wird zurzeit weiterentwickelt. Nun hat der Wissenschaftlicher Beirat für Waldpolitik seine Stellungnahme dazu veröffentlicht.
 

Schadholzaufarbeitung, Wiederaufforstung, Waldumbau: Private Waldbesitzer können sich auch auf den Webseiten der Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e. V. (FNR) über finanzielle Fördermöglichkeiten informieren.
 
Durch den Klimawandel und die erhöhten Stickstoffeinträge, werden manche dominierende Baumarten in Mitteleuropa an ihre Grenzen gelangen.

Die Dürrejahre ließen ganze Waldbestände vertrocknen. Die Anfälligkeit für Trockenstress wird auch durch erhöhten Stickstoffeintrag gesteigert. Besonders einer Baumart macht das zu schaffen.
 
Nach den beiden trockenen Jahren 2018 und 2019 sind – wie hier im Südharz – bundesweit Waldflächen großflächig von Schäden betroffen. Jetzt starten BMEL und BMU einen Förderaufruf zum Umgang mit solchen Flächen und dem anfallenden Schadholz.

Ein Förderaufruf aus dem Waldklimafonds soll helfen, den kalamitätengeplagten Wald wieder in die Spur zu bringen. Projektskizzen und Ideen werden bis zum 30. September angenommen.
 
Heizen mit Holz ist einer der effizientesten Wege fosile Energieträger zu ersetzen.

Der Wald entlastet die Atmosphäre jährlich um 62 Mio. t Kohlendioxid. Das entspricht sieben Prozent der Emissionen in Deutschland. Grund genug, ihn nachhaltig zu nutzen.
 
Unterschiedliche Einschnittsgeometrien von Eichenschwachholz zur Untersuchung des Riss- und Verformungsverhaltens

Minderwärtiges Laubschwachholz findet bisher keine Verwendung im konstruktiven Holzbau. Die soll sich aber mit Hilfe eines Projekts nun ändern.
 

Hohe Förderung für Biomasseanlagen, zusätzliche Prämie beim Austausch von Ölheizungen: Die Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e.V. (FNR) informiert über das Marktanreizprogramm 2020 für erneuerbare Energien im Wärmemarkt.