ABO

Bundesamt für Naturschutz (BfN)

Die Teilnehmenden des Erfahrungsaustausches aus dem Geschäftsbereich Bundesforst der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA) und des Bundesamtes für Naturschutz (BfN).

Erstmals trafen sich die für die Betreuung der Naturerbeflächen verantwortlichen Akteure des Geschäftsbereichs Bundesforst der BImA und des BfN in Bad Kissingen zum Erfahrungsaustausch.
 
Aufgrund der eingeschränkten Nutzung entlang der ehemaligen Grenze zwischen den beiden deutschen Staaten bildet das Grüne Band eine Biotopverbundachse.

Aufgrund der eingeschränkten Nutzung entlang der ehemaligen Grenze zwischen den beiden deutschen Staaten bildet das Grüne Band seit nunmehr 30 Jahren eine Biotopverbundachse.
 

Ein neues Projekt zum Schutz der Mopsfledermaus wurde am 13. Mai 2019 in Thüringen und anderen Bundesländern vom BfN bzw. Bundesumweltministerium gestartet.
 
Prof. Dr. Jörg Müller, Nationalpark Bayerischer Wald, zu den Möglichkeiten und Grenzen der natürlichen Waldentwicklung

Eine Studie belegt, dass sich 2,8 % der deutschen Waldfäche in natürlicher Entwicklung befinden. Der DFWR nahm dazu Stellung.
 
Ein neu gegründetes Rote-Liste-Zentrum wird künftig die Erstellung der bundesweiten Roten Listen im Auftrag des BfN koordinieren.

Ein neu gegründetes Rote-Liste-Zentrum wird künftig die Erstellung der bundesweiten Roten Listen im Auftrag des BfN koordinieren.
 

Neu angelegte Waldflächen im innerstädtischen Bereich haben vielfältige positive Effekte für Mensch und Natur. Das ist das wichtigste Ergebnis des Erprobungs- und Entwicklungsvorhabens „Urbane Wälder“. Einblicke in das Vorhaben und die Ergebnisse gab eine Fachveranstaltung am 22. und 23. Oktober ...
 

Der breite Dialog zum Thema „Wildnis im Dialog 2020“ wird Rahmen der für das Jahr 2020 angesetzten Tagung „Wildnis im Dialog 2020“ geführt.
 
Vom 23. April bis 24. Mai 2018 ist die Ausstellung „Moor, Klimaschutz und Paludikultur“ im Foyer des Bundesamtes für Naturschutz in Bonn zu sehen.

Das BfN befasst sich als wissenschaftliche Behörde des Bundes für den Naturschutz aus unterschiedlichen Perspektiven mit den Themen Moore und Moorschutz.
 

Der Südharzer Zechsteingürtel ist das größte und bedeutendste Gipskarstgebiet Mitteleuropas. Nun fördert der Bund Maßnahmen zum direkten Artenschutz. Eine Naturerbe-Fläche soll durch Prozessschutz in einen „Urwald“ überführt werden.
 
Der Feuersalamander ist in Deutschland vor allem in bewaldeten Landschaften beheimatet.

Erreger des „Salamanderfresser-Pilzes“ Batrachochytrium salamandrivorans bei Feuersalamandern und Molchen in Nordrhein-Westfalen nachgewiesen.
 
Wolfsvorkommen in Deutschland im Monitoringjahr 2016/2017 (1.5.2016 bis 30.4.2017), Stand: 27.10.2017.

Aktuell sind in Deutschland 60 Wolfsrudel bestätigt. Das geht aus einer neuen Erhebung des Bundesamtes für Naturschutz (BfN) und der Dokumentations- und Beratungsstelle des Bundes zum Wolf (DBBW) hervor. Die Wolfs-Vorkommen konzentrieren sich derzeit weiterhin vor allem auf das norddeutsche ...
 

Die Mitgliedsverbände im Forum Natur Brandenburg haben sich anlässlich der aktuell veröffentlichten Handlungsempfehlungen für das Management von Wölfen (In: Natur und Landschaft, H. 11/2017) durch das Bundesamt für Naturschutz (BfN) entsetzt gezeigt. Die Tatsache, dass darin beispielsweise Wölfe, die sich ...
 
Wölfe ein Kulturfolger, Mensch und Wolf

Erstmals erkennt der amtliche Naturschutz offiziell an, dass der Wolf keine natürliche Scheu vor dem Menschen hat. Allerdings betrachtet der Dachverband der Jäger das skizzierte „Handlungskonzept zum Umgang mit auffälligen Wölfen“ mit großer Sorge.
 

Nach Angaben des Naturschutzbundes (NABU) werden in Deutschland „bis zu 146.000 Vögel“ illegal getötet. Diese Zahl entbehrt jedoch jeglicher nachvollziehbarer und belastbarer Grundlage. Dies hat der Deutsche Jagdverband (DJV) bereits im Vorfeld der Veröffentlichung kritisiert.
 

Naturnah gestaltete Grünflächen können in Städten maßgeblich zur Lebensqualität beitragen. Stadtgrün entfaltet dabei Wirkung auf vielen Ebenen – es tut dem sozialen Miteinander gut, hilft bei der Klimaanpassung fördert die Artenvielfalt und trägt zum Artenschutz und Naturschutz bei. Mit dem ...
 
Kritik am Dokumentationsportal des Bundes zum Wolf

Der Deutsche Jagdverband übt Kritik am Dokumentationsportal des Bundes zum Wolf und fordert praxisnahe Leitlinien für den Umgang mit konfliktträchtigen Themen
 
Bundeskonzept Grüne Infrastruktur veröffentlicht

Das Bundesamt für Naturschutz (BfN) hat am 22. März das erstmals aufgestellte „Bundeskonzept Grüne Infrastruktur“ der Öffentlichkeit präsentiert. Das Konzept bündelt vorliegende Daten sowie Fachkonzepte und stellt für die Raum- und Umweltplanung wichtige bundesweite Informationen über Natur und Landschaft bereit.
 

Das Bundesumweltministerium will den Dialog zwischen Waldbesitzern, Forstwirtschaft und Naturschutz stärken. Das war das Anliegen des 8. Nationalen Forums zur biologischen Vielfalt, das am 31. Januar unter dem Motto „Achtung: Wald“ in Berlin stattfand.
 
Neues Projekt sorgt für Schutz der Gelbbauchunken in Bayern

„Allen Unkenrufen zum Trotz“ – der Name ist Programm für ein Projekt, das die Verbesserung der Lebensbedingungen der bundesweit stark gefährdeten Gelbbauchunke zum Ziel hat.
 
Wölfe in Deutschland: Nachweis von 46 Rudeln

Der Wolf erobert sich seine alte Heimat zurück. Das zeigen die aktuellen Monitoring-Daten, die das Bundesamt für Naturschutz (BfN) am 23. September vorgestellt hat.
 
Neues Bundesprojekt für mehr Stadtgrün

Wie können Kommunen ein Grünflächenmanagement aufbauen, das ihre Städte artenreich und vielfältig macht? Antworten auf diese Frage soll ein neues Projekt entwickeln, das am 3. Juni in Wernigerode gestartet wurde.
 
Neues Onlineportal: www.wildnis-in-deutschland.de

www.wildnis-in-deutschland.de ist die neue Internetseite mit allem, was man zu Wildnis in Deutschland wissen muss: Das Portal stellt Argumente, Hintergründe und Material zur Verfügung und ist eine von 16 Organisationen gemeinsam getragene Plattform.
 
Wüchsig und durchmesserstark ? Douglasienholz wird von der heimischen Holzindustrie gut nachgefragt. Foto: ThüringenForst

Forst und Naturschutz einigten sich auf gemeinsame Anbauempfehlungen für die Douglasie.
 

Das Projekt „Biodiversität und Schalenwildmanagement in Wirtschaftswäldern“ wird im Rahmen des Bundesprogramms Biologische Vielfalt des Bundesumweltministeriums von September 2015 bis August 2021 durchgeführt.
 

Der Wissenschaftsrat bemängelt die veraltete Perspektive des bewahrenden Naturschutzes beim Bundesamt für Naturschutz.