ABO

Borkenkäfer

Mecklenburg-Vorpommerns Landwirtschaftsminister Dr. Till Backhaus fordert die Besitzer von Privat- und Körperschaftswäldern auf, ihre Bestände intensiv auf Befall mit Borkenkäfern zu kontrollieren und entsprechend der Forstvorschriften zu bekämpfen.
 
Damit keine Käfer, die sich unter der Rinde verstecken, ausfliegen und umliegende von der Trockenheit geschwächte Fichten befallen, werden die Polter mit Pflanzenschutzmittel behandelt.

ThüringenForst verstärkt den Pflanzenschutzmitteleinsatz, um die von Trockenheit geschwächte Fichte im Kampf gegen den gefährlichen Fichtenborkenkäfer zu unterstützen.
 
Es soll sichergestellt werden, dass der Nordische Fichtenborkenkäfer (Ips duplicatus) nicht nach Bayern eingeschleppt wird.

Vertreter der bayerischen Forstwirtschaft veröffentlichten am 10. September in Regensburg zur aktuell schwierigen Lage der bayerischen Waldbesitzer ein Petitionspapier.
 
Borkenkäfer wie der Buchdrucker stellen insbesondere nach Extremwetterereignissen eine große Gefahr für Fichtenbestände dar.

Die Fichtenborkenkäfer zeigen nach wie vor eine starke Befallsaktivität. Intensive Käfersuche und schnelle Aufarbeitung sind auch jetzt noch unerlässlich.
 

Laut Präsident des Bayerischen Waldbesitzerverbande brauchen dringend Unterstützung. Die wirtschaftlichen Schäden belaufen sich in Bayern bereits jetzt auf einen dreistelligen Millionenbetrag.
 
Trockenheit und anhaltende Hitze setzen Wäldern und Waldeigentümern in Deutschland schwer zu.

Beim Thema Waldbrand fordert der Präsident der AGDW-Die Waldeigentümer Philipp zu Guttenberg Unterstützung von Regierungen in Bund und Ländern.
 

Forstministerin Michaela Kaniber hat für Bayern eine Sonderregelung zur Erhöhung der Transportkapazität von 40 auf 41, 8 t Gesamtgewicht erreicht. Sie hatte sich dafür eingesetzt, weil heuer überdurchschnittlich viel Borkenkäferholz zu erwarten ist.
 
Borkenkäferkonzept-ZE-Insekt

Gebetsmühlenartig wiederholen sich in jedem Jahr die wohlmeinenden Ratschläge, wie man durch eine „saubere Waldwirtschaft“ die Ausbreitung von Borkenkäfern in den Nadelholzbeständen wirksam eindämmen kann. So richtig funktioniert hat dieses Konzept bisher noch selten. Die Bayerischen Staatsforsten gehen die Sache ...
 

Der Hauptschwärmflug der 1. Buchdrucker-Generation zur Anlage der 2. Generation ist in vollem Gange. Wie die Bayerische Landesanstalt für Wald und Forstwirtschaft (LWF) im Blickpunkt Waldschutz vom 27.6.2018 weiter informiert, sind die Anteile der hellbraunen Jungkäfer an den Meldungen sind ...
 
Ergebnis eines übersehenen, vorjährigen Borkenkäferbefalls (Foto: April 2018).

Die letzten Wochen waren für Österreichs Forstwirtschaft sehr schwierig. Borkenkäferbefall und Sturmschäden haben zu Verlusten in Millionenhöhe geführt.
 
Befallene Stämme werden rasch entrindet, aus dem Wald transportiert und die Baumkronen gehäckselt.

Forstministerin Michaela Kaniber will die bayerischen Waldbesitzer bei der Bekämpfung der Borkenkäfer mit Hilfestellungen unerstützen.
 

Die Bayerische Landesanstalt für Wald und Forstwirtschaft (LWF) informiert im Blickpunkt Waldschutz 3/2018 zum Stand der Buchdruckerentwicklung.
 
Im Revier Sulzbach/Saarland kam es vermehrt zu einem Befall durch den Borkenkäfer in Fichtenbeständen.

In den Gebieten „Im Lerchenfeld“, „In der Fröhn“ und „Im Dreibannstein“ kam es zu verstärktem Borkenkäferbefall. Es wurde dort bereits eingeschlagen.
 

Im Blickpunkt Waldschutz 1/2018 informieren Hannes Lemme und Cornelia Triebenbacher von der Bayerischen Landesanstalt für Wald und Forstwirtschaft (LWF) über die aktuelle Borkenkäfer-Situation.
 
Borkenkäfer wie der Buchdrucker stellen insbesondere nach Extremwetterereignissen eine große Gefahr für Fichtenbestände dar.

Forstminster Hauk erklärte: „Sturmtief ‚Burglind‘ im Januar 2018 hat in vielen Wäldern in Baden-Württemberg Bäume geknickt und geworfen. Die Waldbesitzer sollten nun die Bestände auf Borkenkäferbefall hin kontrollieren."
 
Vergleich der durch Sturm und Schnee verursachten Schadholzmengen mit den Schäden durch Borkenkäfer.

Die Borkenkäfer verursachten 2017 in Österreich eine Schadholzmenge von 3,5 Mio. Fm – der höchste Wert seit Beginn der Meldungen durch die Bezirksforstinspektionen.
 
Ein großer Teil der Fichtengebiete in Niederösterreich war in den vergangenen drei Jahren wiederholt vom Trockenstress betroffen, im Jahr 2017 fielen alleine hier 1,9 Mio. Festmeter Käferholz an (ein Anstieg von rund 60 %).

Die Borkenkäfer verursachten 2017 in Österreich eine Schadholzmenge von 3,5 Mio. Fm – der höchste Wert seit Beginn der Meldungen durch die Bezirksforstinspektionen.
 
Eine Umfrage ergab, dass die durch den Borkenkäfer befallene Menge Fichtenholz seit 2017 wieder angestiegen sei.

Der Waldschutz Schweiz führt jährlich eine Umfrage durch. Demnach ist die durch den Borkenkäfer befallene Menge Fichtenholz seit 2017 wieder angestiegen. Sie betrug insgesamt 320.000 Kubikmeter.
 

Durch die erhöhte Arbeitssicherheit sowie den Zeitvorteil ist der Harvestereinsatz in Käferholzbeständen naheliegend. Worauf es dabei ankommt:
 

Der Herbststurm „Herwart“ hat am 29. Oktober 2017 mit seinen Orkanböen in Sachsen nach einer ersten Schadensaufnahme fast 650.000 Fm Windwurfholz verursacht. Allein im vom Staatsbetrieb Sachsenforst (SBS) bewirtschafteten Staatswald wird mit einer Schadholzmenge von rund 515.000 Fm gerechnet. Das ...
 

Die Käfersaison 2017 ist vorbei. Ruhe herrscht unter der Rinde der Fichten, die es in Bayern dieses Jahr schwer gebeutelt hat. In eines der schwersten Käferjahre der letzten Jahrzehnte platzte am 18. August zusätzlich der Sturm Kolle, der nach bisherigen ...
 

Der Herbststurm Herwart hat am 29. Oktober in Europa und Österreich schwere Sachschäden an Gebäuden und Infrastruktur verursacht. Obwohl auch in stark bewaldeten Gebieten sehr hohe Windgeschwindigkeiten gemessen wurden, blieben in Österreich die Waldbesitzer bis auf wenige Ausnahmen vor größerem ...
 

Nach den Ergebnissen der diesjährigen Waldzustandserhebung hat sich die Benadelung bzw. Belaubung der meisten Baumarten in Hessen wieder erholt. Die mittlere Kronenverlichtung aller Baumarten und Altersstufen ist um drei Prozentpunkte auf 22 % zurückgegangen.
 

„Abenteuer Totholz“: Bundesforste bringen neues Kreativheft für Kinder heraus – Mehr Biotop-Holz in ÖBf-Wäldern als Lebensraum für rund 4.500 Waldtiere und -pflanzen
 

Die Bayerischen Staatsforsten, AöR haben heute (6.10.2017) ihre Bilanz für das Geschäftsjahr 2017 (1.7.2016 bis 30.6.2017) veröffentlicht.