ABO

Bayerische Staatsforsten (BaySF)

Die Forstwirte Harald Benker (v.l.) und Florian Lichtblau von den BaySF mit den neuen Digitalfunkgeräten.

Um die Sicherheitsbedingungen im Forst zu verbessern, bekamen die Forstwirte im Forstbetrieb Fichtelberg, BaySF, am 12. April neue Digitalfunkgeräte.
 
Baumstämme von den BaySF wurden für den neuen Erlebnis- und Informationsort zu Nachwachsenden Rohstoffen und Regenerativer Energie zur Verfügung gestellt.

Im bayerischen Straubing wird ein neuer Erlebnis- und Informationsort, das NAWAREUM, zu Nachwachsenden Rohstoffen und Regenerativer Energie gebaut.
 
Führten konstruktive Verhandlungen (v.l.): Gerhard Tausch (BaySF), Dietmar Reith (Bayerischer Forstunternehmerverband), Norbert Harrer (Bayerischer Forstunternehmerverband), Sarah Teichert (BaySF), Heinz Läufer (BaySF), Philipp Schmieder (Fachreferent VdAW Fachgruppe Bayerische Forstunternehmer)

Die Bayerischen Staatsforsten (BaySF) führen bei ihren Ausschreibungen die Position „Entschädigung bei angeordneten Stillstandszeiten“ ein. Das haben die bayerischen Forstunternehmerverbände FiB und VdAW in konstruktiven und vertrauensvollen Gesprächen mit den BaySF ausgehandelt. Die Staatsforsten unterscheiden dabei zwischen „witterungsbedingt“ und aus ...
 
Raupenharvester Atlas-Kern 95.1 bei der Stehendentnahme

Alle Fachleute gehen davon aus, dass der Borkenkäfer die Forstwirtschaft auch dieses Jahr in Atem halten wird. Waldbesitzer und Forstunternehmer werden also vorläufig alle Hände voll zu tun haben. Und dann? Einen Vorgeschmack auf die Zeit danach erlebt in Bayern ...
 
Damit sich die Schutzwälder im Bergwald etablieren können, wurde in Oberbayern die Schonzeit aufgehoben.

Durch die neue Verordnung können auch künftig außerhalb der regulären Jagdzeiten Reh-, Rot- und Gamswild geschossen werden.
 
Forstministerin Michaela Kaniber, Präsident des Bayerischen Waldbesitzerverbandes Josef Ziegler: Um eine Massenausbreitung des Borkenkäfers zu verhindern, verlängerte die Forstministerin die finanzielle Unterstützung für Waldbesitzer.

Angesichts der großen Bedrohung ihrer Wälder durch den Borkenkäfer können die bayerischen Waldbesitzer mit finanziellen Hilfen bei der Bekämpfung rechnen.
 
Mit über 500 Stämmen und einer Gesamtmenge von 485 Fm lag das Angebot der Südostbayern-Submission in diesem Jahr 50 % über dem langjährigen Mittel.

Großer Andrang herrschte am 15. Februar beim Oberwirt in Otting, als die Organisatoren der Südostbayern-Submission die Ergebnisse des Wertholzverkaufs der Öffentlichkeit präsentierten.
 
Am 30. Januar fand ein Workshop mit fünf beteiligten unterfränkischen Forstbetrieben unter Leitung des Teams Technische Produktion der Betriebszentrale aus Regensburg am Forstbetrieb Hammelburg statt.

Am 30. Januar fand am bayerischen Staatsforstbetrieb Hammelburg ein Workshop zum Thema (funk-)ferngesteuerte Fällkeile statt.
 
Stabwechsel am Forstbetrieb Waldsassen: Norbert Zintl (3. v. l.) wird Nachfolger von Gerhard Schneider (2. v. l.). Neben den beiden Ehefrauen gratulierten Staatsforsten-Vorstand Reinhardt Neft (r.) und der neue Beiratsvorsitzende der Bayerischen Staatsforsten, Martin Schöffel, MdL.

Der Leiter des Forstbetriebs Waldsassen der Bayerischen Staatsforsten (BaySF), Gerhard Schneider, geht Anfang Februar in den Ruhestand. Sein Nachfolger wird der 56-jährige Norbert Zintl.
 
Das neue Sicherheitsfunk-Gerät der BaySF

Um Unfälle zu vermeiden und im Ernstfall schnellste Hilfe vor Ort zu haben, setzen die Bayerischen Staatsforsten (BaySF) auf neueste Mobilfunktechnik.
 
Bei der Versteigerung Litzendorf 2019 lag der Durchschnittspreis über alle Baumarten mit 222 €/Fm knapp über dem Ergebnis des Vorjahres (220 €/Fm).

Bei der Versteigerung Litzendorf 2019 lag der Durchschnittspreis über alle Baumarten mit 222 €/Fm knapp über dem Ergebnis des Vorjahres (220 €/Fm).
 
Ausstellung mit Fotowand: Geben Sie dem Wald ein Gesicht, Ihr Gesicht. Und schenken Sie sich eine bleibende Erinnerung an diese Ausstellung über unsere Wälder, ihre Funktion und das Unternehmen, das sie bewirtschaftet.

Am 11. Januar 2019 eröffnete die bayerische Forstministerin Michaela Kaniber in München die neu konzipierte Ausstellung „Wertewald“ der Bayerischen Staatsforsten (BaySF).
 
In Süddeutschland herrscht in den Forsten akute Schneebruchgefahr.

Die Staatsforsten in Süddeutschland warnen vor akuter Schneebruchgefahr. Erholungssuchenden wird vom Betreten der Wälder dringend abgeraten.
 
Im Jahr 2018 stammt der Weihnachtsbaum für den Deutschen Bundestag aus dem Forstrevier Altenau des Forstbetriebs Oberammergau.

Im Jahr 2018 stammt der Weihnachtsbaum für den Deutschen Bundestag aus dem Forstrevier Altenau des Forstbetriebs Oberammergau der BaySF.
 
Der Chinesische Blauglockenbaum (Paulownia tomentosa) ist fünf Jahre alt und sechs Meter hoch.

Förster Jörg Tarne entdeckte in seinem Revier nahe von Lindau den Chinesischen Blauglockenbaum, der sich vermutlich durch Naturverjüngung etabliert hat.
 

Am 9. November wurde in Burglengenfeld ein „Grünes Klassenzimmer“ eröffnet. Es bietet die Möglichkeit, den Unterricht praxisbezogen in den Wald zu verlagern.
 
Starkes Totholz der Buche: Frisch könnte es gutes Brennholz geben, hier ist es aber wertvoller Lebensraum.

Im Zuge der naturnahen und nachhaltigen Bewirtschaftung ihrer Wälder setzen die Bayerischen Staatsforsten auf ein konsequentes Management von Totholz.
 
Ein Arbeitsplatz in luftiger Höhe: Forstwirt Peter Buchbinder erklimmt bei der Ernte von Fichtenzapfen im Forstbetrieb Fichtelberg der Bayerischen Staatsforsten die höchsten Bäume.

Forstwirte der Bayerischen Staatsforsten sammelten am 31. Oktober Fichtenzapfen. Dazu kletterten sie in der Nähe von Fichtelberg bis in die Baumspitzen.
 
Bei den Walderlebnistagen im Forstbetrieb Allersberg der Bayerischen Staatsforsten bei Altenhofen/Hilpoltstein nahmen insgesamt 220 bis 240 Kindern teil.

Am 2. November fanden die Walderlebnistage für die dritten Klassen aus drei Grundschulen im Bereich des Forstrevieres Georgensgmünd statt.
 

Die Bayerischen Staatsforsten sind zum dritten Mal hintereinander für ihre familienbewusste Personalpolitik ausgezeichnet worden. Insgesamt erhielten 84 Arbeitgeber die Auszeichnung.
 
Typisches Bild eines Auerhahns in seiner ganzen Pracht

Die Wälder der Bayerischen Staatsforsten im südlichen Oberallgäu sind Lebensraum für das Auerhuhn. Die waldbaulichen Behandlungskonzepte wurden angepasst, um die Lebensräume der sehr seltenen Vogelart zu erhalten.
 
Forstwirt Hermann Karg der BAySF beim Absägen der Stammscheiben

Seit dem 18. Oktober läuft ein Holzeinschlag des Forstbetriebes Sonthofen der BaySF in einem Forschungsbestand der Waldklimastation.
 
Die Bayerischen Staatsforsten haben mit der Einlagerung von Käferholz in sogenannten Nasslagern forstliches Neuland betreten.

Bayerische Staatsforsten: Der Holzeinschlag wurde im Geschäftsjahr 2018 deutlich reduziert, so der Vorstand auf der Bilanzpressekonferenz in München.
 
BaySF-Berufsjäger Max Schmid (l.) und BaySF-Forstwirt Josef Holzner (r.) mit der DAV-Gruppe vor dem Hochkalter

Während einer Aktionswoche des Deutschen Alpenvereins halfen sechs Freiwillige bei der Schaffung von artenreichen, klimatoleranten Bergmischwäldern im Rahmen der Schutzwaldsanierung.
 
Neben großen Holzmengen, die insbesondere nach dem Januar-Sturm Friederike in Nord- und Ostdeutschland anfielen und jetzt den Holzmarkt auch in Bayern stark belasten, hat der historisch trockene und anhaltend heiße Sommer 2018 dazu geführt, dass auch die Borkenkäferzahlen sich in den letzten Wochen in weiten Teilen Bayerns nach oben entwickelt haben. Besonders schlimm sieht es in Tschechien aus, wo eine großflächige Borkenkäfer-Massenvermehrung im Gang ist. Von dort kommen weitere größere Mengen Käferholz auch auf den bayerischen Markt.

Vertreter der bayerischen Forstwirtschaft veröffentlichten am 10. September in Regensburg zur aktuell schwierigen Lage der bayerischen Waldbesitzer ein Petitionspapier.