Newsletter
ABO
Zeitschriften
Service

Bayerische Staatsforsten (BaySF)

Eine von den Bayerischen Staatsforsten entwickelte App beschleunigt die Suche nach von Borkenkäfern befallenen Bäumen.

Negative Auswirkunge durch die Folgen des Klimawandels sowie den daraus resultierenden starken Holzpreisverfall auf die Geschäftszahlen 2020: Die BaySF weisen erstmals einen Verlust aus.
 
Die Bayerischen Staatsforsten starten pünktlich zur Pflanzsaison mit dem 30-Millionen-Bäume-Programm für mehr Klimaschutz. Auf dem Bild werden Tannen am Forstbetrieb Fichtelberg gepflanzt.

Die Bayerischen Staatsforsten pflanzen im Zuge des Klimawald-Kulturen-Projekts allein in diesem Herbst mehr als eine Million neue Bäume zusätzlich: Für den Zukunfstwald von morgen.
 

Die nachhaltige Waldwirtschaft dient der Umwelt und dem Klimaschutz. Ohne Waldnutzung muss das Holz mit erheblichen Negativwirkungen auf das Klima, durch andere fossile oder mineralische Rohstoffe ersetzt werden.
 
Pflanzen für den Zukunftswald: Von den 69 Azubis, die in diesem Herbst ihre Ausbildung bei den Bayerischen Staatsforsten begonnen haben, lernen 62 den Beruf des Forstwirts.

Am 1. September 2020 haben 69 neue Auszubildende bei den Bayerischen Staatsforsten (BaySF) ihre Ausbildung begonnen. 62 von ihnen lernen den Beruf des Forstwirts.
 
Harald Schiller ist neuer Leiter des Forstbetriebs Allersberg

Harald Schiller ist seit 1. September 2020 Leiter des BaySf-Forstbetriebs Allersberg. Bereits seit August 2018 vertrat er als kommissarischer Forstbetriebsleiter Bernhard Schönmüller, der an die Zentrale in Regensburg wechselte.
 
Aus der Luft sind die abgestorbenen Fichten gut zu erkennen

Für Bayern zeichnen sich bei einer ersten vorläufigen Bilanz die niedrigsten Borkenkäferschäden seit 2017 im bayerischen Staatswald ab. Allerdings gibt es in Bayern ein deutliches Nord-Süd-Gefälle.
 
Insgesamt 62 Auszubildende zum Forstwirt, Revierjäger und Kauffrau/ Kaufmann für Büromanagement haben ihre Ausbildung erfolgreich beendet.

Die Bayerischen Staatsforsten verabschieden auch 2020 über 60 Auszubildende nach erfolgreicher Ausbildung in den Berufsalltag. Neben Kauffrau/ Kauffmann für Büromanagement und Revierjägern gibt es auch 52 frischgebackene Forstwirte.
 
Spezialisten im Einsatz bei Klimaextremen im Wald: (von links) Forstrevierleiter Alexander Schmitt, Holzrücker Sebastian Weber und die Berchtesgadener Forstwirte Richard Partholl, Peter Stadler und Georg Kamml.

Im Frankenwald grassiert der Borkenkäfer. Vier Forstarbeiter aus Oberbayern haben jetzt die Extreme des Ausmaßes des Klimawandels erlebt. Trotz oder gerade wegen körperlichen Höchstleistungen sind sie ein eingespieltes Team.
 
Gebietsbetreuer Rudolf Leitl zeigt ein typisches Spaltenquartier in dem Fledermäuse kopfüber hängen und schlafen können.

Die Bayerischen Staatsforsten bauen im Rahmen des Fledermaus-Projekts den verlassenen Munitionsbunker im Forstrevier Schnaittenbach in eine neue Fledermausheimat um.
 
Das Schlitzen mit der Motorsäge verhindert die Entwicklung von Borkenkäfern unter der Rinde. So kann das Fichtenholz gefahrlos in den unbringbaren Lagen liegen bleiben

Die Bayerischen Staatsforsten testen derzeit das Rindenschlitzgerät der Firma Eder Maschinenbau. Mit ihm wird dem Borkenkäfer der Brutraum entzogen. Es kommt dort zum Einsatz, wo das Holz nicht abzutransportieren ist.
 
Die Käfersituation in Bayern war im Juli zweigeteilt: Während es im Süden entspannt blieb, bildeten sich im Norden und Osten des Freistaats Borkenkäfer-Hotspots heraus.

In weiten Teilen Bayerns ist die Borkenkäfersituation in diesem Sommer bisher entspannter als in den Trockensommern der letzten beiden Jahre. Das zeigt auch die Käferholzbilanz im Juli 2020.
 
Dr. Norbert Schäffer (Vorsitzender des Landesbund für Vogelschutz), Vorstandsvorsitzender der Bayerischen Staatsforsten Martin Neumeyer und Interimspräsident des Bayerischen Jagdverbands Thomas Schreder trafen sich im Forstbetrieb Berchtesgaden zu Projekt-Absprache.

Das Wild, welches Greifvögel zur Nahrung dient, soll zukünftig mit bleifreier Munition erlegt werden. So werden die Großvögel nicht durch eine Bleivergiftung gefährdet.
 
Der Rote Apollo (Parnassius apollo) ist ein in Europa stark bedrohter und streng geschützter Schmetterling. Er wird auch Apollofalter genannt.

Der Apollofalter ist sehr selten und daher streng geschützt. Durch schmetterlingsfreundliche Pflegemaßnahmen im Naturpark Weißbach, konnte die Population dort stabilisiert werden.
 

Forstbetrieb Oberammergau: Forstbetriebsleiter Nikolaus Stöger verabschiedet sich Ende Juli in den Ruhestand. Ihm folgt Markus Achhammer nach.
 
Borkenkäfersuche mit App

Nachdem bereits im Mai 2020 weniger Käferholzmengen als im Mai 2019 verbucht wurden, liegen auch die Juni-Zahlen unter denen des Vorjahres.
 
Manfred Kröninger, künftiges Vorstandsmitglied Finanzen der Bayerischen Staatsforsten (BaySF) AöR, mit Bayerns Forstministerin Michaela Kaniber.

Der studierte Forstingenieur und ausgewiesene Finanzexperte Manfred Kröninger, wird neuer Finanzchef der Bayerischen Staatsforsten.
 
Ein Seeadlerhorst im Staatswaldgebiet der Bayerischen Staatsforsten (BaySF). Die Population der Großvögel soll in einem neuen Projekt der BaySF erhöht werden.

Mit einem Pilotprojekt wollen die Bayerischen Staatsforsten und der Landesbund für Vogelschutz die Lebensgrundlage von Großvögeln verbessern. Grundlage dafür sind: zusätzliche Nahrung und bleifreie Munition.
 

Das neue Traineeprogramm der Bayerischen Staatsforsten soll nicht nur top ausgebildete Forstleiterinnen und Forstleiter formen, sondern sichert auch die Übernahme in den Staatswald.
 
Im bayerischen Staatswald gibt es insgesamt 21 Nasslager.

Zur Entschärfung der angespannten Situation auf dem Holzmarkt aktivieren die Bayerischen Staatsforsten ihre bestehenden Nasslagerplätze auch für andere Waldbesitzende.
 
Im Mai war in Bayern ein verstärktes Auftreten von Borkenkäfern an Fichten zu beobachten.

Die Bayerischen Staatsforsten (BaySF) wollen in Zukunft monatlich über die aktuelle Borkenkäfersituation im bayerischen Staatswald berichten. Wie hat sich die Lage im Mai 2020 entwickelt?
 
BaySF Dolly-Gespann

Martin Müller, Leiter der BaySF-Logistik, erklärt, dass die Trailer und Dollyachsen nur ein kleines Element im Logistikkonzept der BaySF sind. Das Regelverfahren ist die Frei-Werk-Lieferung per Lkw.
 

Der Baumwipfelpfad Steigerwald in Ebrach ist ein beliebtes Ausflugsziel. Nach acht Wochen Unterbrechung öffneten am 11. Mai wieder die Tore.
 
Stihl Advance X-vent

„Hard hat“(Harter Hut) ist das englische Wort für Schutzhelm. Diese Bezeichnung passt ziemlich gut zu Stihls hochwertigem Forsthelm Advance X-vent, den wir für Forst&Technik mehrere Wochen getestet haben. Es stellte sich nämlich heraus, dass die Innenausstattung dieses Helms bei einigen ...
 
Hans Frisch, damals wie heute Förster im Hessenreuther Wald (ganz links) hält 2008 den frisch beringten Fischadler 6MU in der Hand. Neben ihm der damalige Finanzvorstand der Bayerischen Staatsforsten Karl Tschacha und der damalige Forstbetriebsleiter Reinhard Lenz.

Bis Mitte des 20. Jahrhunderts waren Fischadler in Bayern ausgerottet. Nun kehren die großen Zugvögel zurück. Über einen freuen sich die Bayerischen Staatsforsten im Hessenreuther Wald allerdings besonders.
 
Junge Eiche im Spessart - ohne die Bevölkerung und die Arbeit der Förster gäbe es keine Eichen im Spessart.

Aus gesammelten Eichen werden ganze Eichenwälder angelegt. Nun erhält die über 200 Jahre ale Tradition eine hohe Auszeichnung.