Newsletter
ABO
Zeitschriften
Service

Bayerische Landesanstalt für Wald und Forstwirtschaft (LWF)

Zum 31. Oktober enden u. a. auch Zulassungen für Pflanzenschutzmittel zur Borkenkäferbehandlung.

Zum 31. Oktober 2020 enden voraussichtlich die Zulassungen einiger Pflanzenschutzmittel (PSM) zur Borkenkäfer-, Rüsselkäfer- und Läusebehandlung.
 
Buchdrucker in Rindenstück

Im Blickpunkt Waldschutz Nr. 13/2020 blickt die Bayerische Landesanstalt für Wald und Forstwirtschaft (LWF) auf das Borkenkäferjahr 2020 im Freistaat zurück.
 
Abb. 2: Blattfraß mit Verbleib der Mittelrippe am Ast an Jungpflanzen der Baumhasel

Die Abteilung Waldschutz der Landesanstalt für Wald und Forstwirtschaft (LWF) hat aus einer Wiederaufforstung mit Baumhasel eine Einsendung von Blattfraßschäden erreicht, die die Breitfüßige Birkenblattwespe verursacht hat.
 

Um den bayerischen Waldbesitzenden die Entscheidung nach klimastabilen Baumarten zu erleichtern, hat Forstministerin Michaela Kaniber umfangreiche Praxishilfen erarbeiten lassen. Der zweite Band der LWF-Praxishilfe ist jetzt erschienen.
 
Die Nonne tritt überall in Bayern an Kiefer (Bild), aber auch an Fichte auf.

Die Nonne befindet sich in Bayern weiterhin in der Latenz. Gleichzeitig rät die LWF dazu, auch weiterhin die intensive Käfersuche und schnelle Aufarbeitung des Käferholzes nicht zu vernachlässigen.
 
Buchdrucker Bayern LWF

Der Schwärmverlauf des Buchdruckers in Bayern nimmt einen ähnlichen Verlauf wie 2019. In diesen Tagen ist demnach mit dem Ausfliegen der 2. Generation in Höhen bis 600 m zu rechnen.
 
Kahlfraß eines Laubmischwaldes durch den Schwammspinner mit vollständig befressenen Buchen und einer kaum befressenen Eiche in Hettstadt am 2. Juli 2020. Offensichtlich kamen die Raupen in diesem Jahr mit den Blättern der Buche besser zurecht, da im Juni nur in von Buchen dominierten Laubmischbeständen Kahlfraß beobachtet wurde. Eine sehr ungewöhnliche, bisher nicht beobachtete Situation

Manche Baumarten, wie z. B. Fichte und Kiefer, leiden unter dem Klimawandel, manche wärmeliebenden Baumarten, z. B. die Elsbeere, werden begünstigt. Ähnliches trifft auch auf viele Insektenarten zu.
 
Führungswechsel an der LWF (v. l.): Forstministerin Michaela Kaniber, Olaf Schmidt und Nachfolger Dr. Peter Pröbstle

Der Präsident der Bayerischen Landesanstalt für Wald und Forstwirtschaft, Olaf Schmidt, geht in den Ruhestand. Sein Nachfolger wird ab 1. August der 55-jährige Dr. Peter Pröbstle.
 
Borkenkäfer: Bei der andauernden Brutanlage wird viel frisches Bohrmehl ausgeworfen, das derzeit gut zu sehen ist.

Bei den Fichtenborkenkäfern in Bayern ist durch die sommerlichen Temperaturen ein Dauerschwärmen zu beobachten. Außerdem fliegen aktuell gleich mehrerer Käfergenerationen aus.
 
Auch auf Wegen ist der Große Puppenräuber anzutreffen.

Kleine und Große Puppenräuber fressen Raupen und Puppen von Nachtschmetterlingen, zu denen auch der Schwammspinner zählt. Um mehr über diese Nützlinge zu erfahren, hat die LWF zu Meldungen aufgerufen.
 
Auch für 2020 wird wieder mit der Anlage einer dritten Borkenkäfer-Generation in Bayern gerechnet.

Die Bayerische Landesanstalt für Wald und Forstwirtschaft (LWF) informiert im Blickpunkt Waldschutz 8/2020 über die aktuelle Waldschutzsituation im Freistaat.
 
Der Präsident der LWF, Olaf Schmidt, geht in den Ruhestand.

Olaf Schmidt, Präsident der Bayerischen Landesanstalt für Wald und Forstwirtschaft (LWF) geht nach 20 Jahren als Leiter der LWF in den Ruhestand.
 

Zwei Vorhaben untersuchen Möglichkeiten und Grenzen der Verwendung von Holz. CarboRegio mit Blick auf den Klimaschutz, LauBiOek mit Blick auf Laubholz in der Bioökonomie. Beide Projekte finden in Bayern statt.
 
Schaden Rüsselkäfer

Die Borkenkäferkalamität der letzten Jahre und wiederholte Sturmereignisse haben zahlreiche Freiflächen geschaffen, die wieder aufgeforstet wurden. Nadelholzkulturen sind die ersten fünf Jahre durch den Fraß des Großen Braunen Rüsselkäfers gefährdet.
 

Pflanzenschutzmittel unterliegen einem Zulassungsverfahren. Wichtig ist hierbei, die Abverkaufs- und Aufbrauchfristen zu beachten. Die LWF informiert.
 
Schwammspinner Franken

Der Klimawandel wirkt auf Flora und Fauna im Wald. Die höheren Durchschnittstemperaturen begünstigen Baumarten wie Elsbeere, aber auch Insektenarten wie den Schwammspinner. Und sie lassen Forstwirtschaft und Naturschutz zu Gegnern werden. Der Schwammspinner spielte früher in mitteleuropäischen Wäldern keine bedeutende ...
 
Abb. 1: Die im Projekt BY-CS-UAV eingesetzte RTK-Drohne beim Aufstieg über das Kronendach eines Fichtenreinbestandes im bayerischen Tertiärhügelland

In Bayern wird derzeit im Rahmen eines FNR-Projektes der Einsatz von UAV-Technologie (umgangssprachlich „Drohnen“) zur Durchführung einer Waldinventur in der Praxis erprobt.
 
Befallene Bäume müssen schnellstmöglich aus dem Wald, sonst drohen flächige Waldschäden. Unsere Forstverwaltung unterstützt Bayerns Waldbesitzer bei der Borkenkäferbekämpfung deshalb künftig noch intensiver

Die Bayerische Landesanstalt für Wald und Forstwirtschaft (LWF) informiert im Blickpunkt Waldschutz 11/2019 über den aktuellen Befall durch Borkenkäfer.
 
Durch den Klimawandel abgestorbene Buchen sollen in Bayern im Rahmen eines Forschungsprojekts erfasst werden.

Der Klimawandel lässt vermehrt Buchen in den Wäldern Nordbayerns absterben. Dazu wurde ein Forschungsprojekt vom Forstministerium veranlasst. Die Wissenschaftler erhoffen sich Erkenntnisse, wie Buchenwälder künftig am besten gepflegt werden können.
 

Zum 26. Mal wurden vom 5. bis 10. August die Europameisterschaften im Forstlichen Orientierungs-Laufen (EFOL) ausgetragen.
 
An der Bayerischen Landesanstalt für Wald und Forstwirtschaft wurden Szenarien entwickelt, wie der Klima-Wald der Zukunft in Bayern aussehen kann.

Mitarbeiter der Bayerischen Landesanstalt für Wald und Forstwirtschaft (LWF) haben Szenarien entwickelt, wie der Wald der Zukunft in Bayern aussehen kann.
 
Im Stadtwald von Gunzenhausen hatte der Schwammspinner ca. 50 ha Eichenwälder kahlgefressen.

Das diesjährigen Statusseminar zog am 9. April über 130 Teilnehmer aus Forstpraxis und Wissenschaft ins Zentrum Wald-Forst-Holz Weihenstephan nach Freising.
 
35 Schülerinnen und Schüler der Realschule Rebdorf trafen sich mit den Vertretern der Bayerischen Forstwirtschaft, um beim Waldumbau mitzuhelfen.

Am 11. April fand eine Pflanzaktion von Vertretern der Bayerischen Forstwirtschaft und von Schülerinnen und Schülern der Realschule Rebdorf statt.
 
Abb. 3: Abgestorbene Gartenfichten – eine Gefährdung für die Verkehrssicherheit

Auch im öffentlichen Grün ist in Hitzejahren wie 2018 mit einer stärkeren Gefährdung durch Buchdrucker und Kupferstecher zu rechnen.
 

Die Abteilung Waldschutz an der Bayerischen Landesanstalt für Wald und Forstwirtschaft (LWF, Dr. Ralf Petercord) informiert im aktuellen „Blickpunkt Waldschutz“ über wesentliche Änderungen bei der Anwendung von Rodentiziden.