ABO

Aufforstung

Abb. 1: Sturm, Trockenheit und Käfer haben der Fichte in Deutschland stark zugesetzt.

Wie können Probleme der Verjüngung und Wiederaufforstung von Schadflächen fachkundig analysiert und zukünftige Entscheidungen auf forstwissenschaftlich fundierter Grundlage gefällt werden?
 
Daten aus Luftbildern des Waldes an der Granetalsperre im Harz im Vergleich zwischen September 2016 und 2018; in den rot markierten Bereichen sind Veränderungen des Waldes durch Sturm und Borkenkäfer deutlich. Die Zeitreihe wird nun durch Bilder aus dem September 2019 ergänzt.

Um das ganze Ausmaß der entstandenen Schäden in ihren Wäldern zu erheben, haben die Niedersächsischen Landesforsten die Wälder in Südniedersachsen nun aus der Luft fotografieren lassen.
 
Bundesforstministerin Julia Klöckner setzt auf massive Wiederaufforstung, um auf den Klimawandel zu reagieren.

Bundesforstministerin Julia Klöckner will mithilfe eines aufwändigen Aufforstungsprogramms den klimabedingten Waldschäden begegnen. Greift diese Initiative zu kurz?
 

Thüringen ergänzt die bestehende Förderrichtlinie, um für die Waldbesitzer schnellstmöglich mehr Mittel zur Bekämpfung des Borkenkäfers und zur Aufarbeitung der Waldschäden bereitzustellen.
 
Das Niedersächsische Forstamt Dassel forstet derzeit eine über 4 ha große Ackerfläche in der Gemarkung Üssinghausen auf.

Die NLF pflanzen neue Wälder. Damit wollen sie Waldverluste und Landschaftsverbrauch durch den Bau von Stromtrassen ausgleichen.
 
In diesem Frühjahr starten erste Forstämter von ThüringenForst mit der Wiederbewaldung.

1.300 ha Kahlflächen haben Sturm- und Borkenkäferschäden in den Wäldern Thüringens hinterlassen. Nun pflanzen Forstwirte und setzten dabei auf Mischwald.
 
BdB-Wintertagung: Das Präsidium: (v. l. n. r.): Präsident Helmut Selders, Andreas Huben, Gabriele Bschorr, Hajo Hinrichs, Michael Kutter

Der Bund deutscher Baumschulen (BdB) e. V. veranstaltete vom 7. bis 10. Januar 2019 seine diesjährige Jahresauftaktveranstaltung traditionsgemäß in Goslar/Harz.
 
Ein Pressetermin mit Landwirtschaftsminister Vogelsänger auf der riesigen Kahlfläche, die nach den Waldbränden im August 2018 entstanden ist.

In Brandenburg verbrannten 2018 über 1 600 ha Wald, darunter auch große zusammenhängende Flächen. Das ganze Ausmaß wird erst klar, wenn man in einem dieser Wälder steht. Die Waldgenossenschaft Bardenitz hat bei Treuenbrietzen einen Kahlschlag von 180 ha angelegt und ...
 

Die Erstaufforstungen landwirtschaftlicher Flächen leisten einen wichtigen Beitrag zur weiteren Erhöhung des Waldanteils im Freistaat Sachsen. Die ökologische Waldmehrung wird vom Freistaat gefördert.
 

Das Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft und Energie Sachsen-Anhalt stellt in Sachsen-Anhalt Samen für sechs Mio. Forstpflanzen aus Landesdarre bereit.
 

Das Qinghai-Tibet-Plateau – einst eine große, kalte Einöde – ist heute Standort eines chinesischen Aufforstungsprojekts von der Größe Frankreichs. Was Peking damit zu erreichen versucht, ist die Bekämpfung der Wüstenbildung und der globalen Erwärmung.
 
Dr. Alwin Janßen vom Bayerischen Amt für forstliche Saat- und Pflanzenzucht Teisendorf erklärte das stichprobenartige Prüfverfahren. Links im Bild: Der damalige Forstminister Helmut Brunner.

Am 15. März 2018 fand das Jubiläum „15 Jahre ZüF–Zertifizierung für überprüfbare forstliche Herkunft“ im Wald der Freiherr von Gravenreuth'schen Forstverwaltung in Affing statt.
 

Holzindustrie Schweighofer initiierte Ende September 2017 die Baumpflanzungs-Initiative „Tomorrow’s Forest“ in Rumänien und unterstützt die Aktion mit über 1 Mio. € sowie logistischer Infrastruktur. Bis 2024 sollen rund 1 Mio. Bäume gepflanzt werden. Am 14. April 2018 startete „Tomorrow’s Forest“ ...
 
35.000 Bäumchen pflanzen die Forstwirte des Forstamtes alleine im Revier Hopels der Niedersächsischen Landesforsten.

Im Hopelser Wald in Hopels-Friedeburg stellt sich den Auszubildenden des Forstamtes Neuenburg eine nicht alltägliche Aufgabe. Sie pflanzen dort sechs verschiedene Waldbaumarten auf viereinhalb ha Fläche.
 
Bundesumweltministerin Svenja Schulze

Der Wiederaufbau zerstörter Wälder nimmt international Fahrt auf. Bei der 3. Bonn Challenge-Konferenz vergangene Woche stand Brasilien im Fokus.
 
Teilnehmer am Jahrestreffen 2017 des Verbandes Deutscher Forstbaumschulen im Hotel Mercure in Erfurt

Das Jahresmitgliedertreffen 2017 des Verbandes Deutscher Forstbaumschulen (VDF) fand vom 21. bis 23. September in Erfurt statt.
 

Bäume auf dem Acker? – „Jawohl“, findet eine Forschungsgruppe an der Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde (HNEE), die derzeit eine Agroforstfläche als Langzeitforschungs- und Modellprojekt im Löwenberger Land anlegt.
 

In Rheinland-Pfalz sind noch 67 Baumschulen mit der Produktion von zum Beispiel Obst- und Ziersträuchern oder Forstpflanzen befasst. Wie das Statistische Landesamt in Bad Ems mitteilt, hat sich die Zahl der Baumschulen, die selbst Baumschulgewächse produzieren, gegenüber dem Jahr 2012 ...
 

Im Jahr 2017 bewirtschaften in Deutschland gut 1.700 landwirtschaftliche Betriebe eine Baumschulfläche von 18.600 ha. Im Vergleich zur letzten Erhebung im Jahr 2012 verringerte sich die genutzte Fläche um 14 % und die Anzahl der Baumschulbetriebe um 24 %.
 

Mehr als 180 Aussteller aus neun Ländern bieten vom 15. bis 17. September ein einzigartiges Informationsangebot rund um die Bewirtschaftung von Privat- und Kommunalwald. Der Veranstalter Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft (DLG) erwartet mehr als 12.000 Besucher an den drei Veranstaltungstagen.
 
Forstverein für Nordrhein-Westfalen: Klimaanpassung erfordert Handeln

„Klimaanpassung erfordert Handeln – jetzt!“ Dies ist das knappe Fazit und die klare Botschaft von Jörg Matzick, Vorsitzender des Forstvereins für NRW, von einer Fachtagung des Forstvereins in der „Grünen Hauptstadt Europas 2017“, Essen, zu der sich etwa 50 Waldexperten ...
 

Die in Mecklenburg-Vorpommern entwickelte Waldaktie erhielt am 26. Juni 2017 im Rahmen der 11. Waldolympiade eine weitere hochrangige Auszeichnung. Sie wurde als offizielles Projekt der UN-Dekade Biologische Vielfalt prämiert.
 
Modell- und Demonstrationsvorhaben zum Wildobst in Sachsen erfolgreich abgeschlossen

Am 11. Mai 2017 fand die Abschlussveranstaltung zum Modell- und Demonstrationsvorhaben ‚Erhaltung der innerartlichen Vielfalt gebietsheimischer Wildobstarten in Sachsen‘ in Dresden-Pillnitz statt.
 
Die Welt braucht Wald! – 68. Forstvereinstagung eröffnet

Über 1.200 Waldexperten diskutieren vom 17. bis 21. Mai 2017 auf der 68. Tagung des Deutschen Forstvereins (DFV) über die nationalen und globalen Herausforderungen, denen die Wälder ausgesetzt sind.
 
Klimastabilisierung: Bäume pflanzen reicht nicht

Der Anbau von Pflanzen und das Speichern des von ihnen aus der Atmosphäre aufgenommenen Kohlendioxid ist kein brauchbares Mittel zur Stabilisierung unseres Klimas, wenn fossile Brennstoffe einfach unvermindert weiter verfeuert werden.