ABO

Klimawandel

Investitionen in eine nachhaltige Waldbewirtschaftung und eine regionale Wertschöpfung werden weiterhin als die besten Langfriststrategien gesehen, um die Kohlenstoffsenkenpotenziale sowie die Sicherung der Klimavorteile von Wäldern zu gewährleisten. Klimaschutzleistungen durch Waldbewirtschaftung und Holzproduktion werden somit ausreichend gewürdigt.
 

Zweimal im Monat tauscht Biologie-Studentin Rosa Albrecht ihren Laborstuhl an der Universität Würzburg mit einem Arbeitsplatz im Grünen. Was sich zunächst recht unspektakulär anhört, wird erst bei genauerer Betrachtung besonders: Denn im Rahmen ihrer Masterarbeit untersucht die Studentin die Artenvielfalt ...
 

Auch alte Bäume nehmen viel Kohlenstoff auf und entziehen der Atmosphäre damit Kohlendioxid (CO2). Dies wurde jetzt erstmals anhand von Bäumen aus dem Regenwald in Surinam nachgewiesen, wie Professor Michael Köhl vom Centrum für Erdsystemforschung und Nachhaltigkeit (CEN) der Universität ...
 

Stabilisierungsmaßnahmen und Strategien zur Risikominimierung sind gefragt – Verband Deutscher Forstbaumschulen e. V. lädt zu einem öffentlichen Diskussionsforum im Rahmen des Briloner Waldsymposiums auf den DLG-Waldtagen 2017 in Brilon-Madfeld (Sauerland) ein.
 

Die Veränderungen der Forstorganisation in Baden-Württemberg werden historisches Ausmaß annehmen
 

Der Naturschutzbund Deutschland (NABU) und das Ministerium für Ländliche Entwicklung, Umwelt und Landwirtschaft des Landes Brandenburg (MLUL) haben in Zusammenarbeit mit zwei Forschungspartnern ein bundesweit einmaliges Forschungsprojekt gestartet. Mit dem „Gläsernen Forstbetrieb“ wollen sie über sechs Jahre erforschen, wie sich ...
 
Forstverein für Nordrhein-Westfalen: Klimaanpassung erfordert Handeln

„Klimaanpassung erfordert Handeln – jetzt!“ Dies ist das knappe Fazit und die klare Botschaft von Jörg Matzick, Vorsitzender des Forstvereins für NRW, von einer Fachtagung des Forstvereins in der „Grünen Hauptstadt Europas 2017“, Essen, zu der sich etwa 50 Waldexperten ...
 
Wie wappnen sich Föhren gegen Trockenheit?

Legen junge Föhren Kohlenhydratvorräte auf Kosten des Wachstums an, um bei Trockenheit länger überleben zu können? Diese umstrittene Hypothese widerlegt eine neue Studie der Eidg. Forschungsanstalt für Wald, Schnee und Landschaft WSL. Im Experiment passten sich die Bäume erstaunlich rasch ...
 
HessenForst: Nachhaltigkeitsbericht 2016 vorgestellt

Hessens Ministerin für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz, Priska Hinz, hat den Nachhaltigkeitsbericht 2016 von HessenForst vorgestellt (11.7.2017).
 
Wald- und Flächenbrände gehen weltweit zurück

Trotz der Klimaerwärmung hat die bei Wald- und Flächenbränden verbrannte Fläche in den letzten zwei Jahrzehnten weltweit insgesamt um rund 25 % abgenommen. Besonders stark sind die Feuer in der Savanne und in Graslandschaften zurückgegangen. Das geht aus einer Auswertung ...
 
Baumgrenze wird nicht allein durch das Klima bestimmt

Steigende Temperaturen zwingen viele Pflanzen- und Tierarten der Bergregionen zur Flucht nach oben. Doch die Ausbreitung in größere Höhen hängt nicht allein vom Klima ab, wie Senckenberg-Wissenschaftler und Forscher der Eidg. Forschungsanstalt WSL herausgefunden haben.
 
Thüringer Wälder im jährlichen Gesundheitscheck

Rund 60 Experten der Thüringer Landesforstanstalt erhielten am 6. Juli im Forstlichen Forschungs- und Kompetenzzentrum Gotha (FFK) eine Schulung, um in den nächsten Wochen rund 8.472 flächenrepräsentative Probebäume in ganz Thüringen auf ihren Vitalitätszustand hin zu untersuchen.
 
Bodenschutzkalkung in Sachsen gestartet

Am Schneckenstein im Vogtlandkreis hat Sachsens Umweltstaatssekretär Herbert Wolff am 6. Juli die diesjährige Bodenschutzkalkung in Sachsen gestartet.
 
Der Schwarzwald im Klimawandel

Weißtannen und Douglasien könnten langfristig die Fichte ersetzen, weil sie besser an Trockenzeitenangepasst sind.
 

Thüringen legt mit dem Entwurf des Thüringer Klimagesetzes erstmals einen verbindlichen Fahrplan vor, der internationalen Vereinbarungen folgt.
 
Koreanische Förster informieren sich bei HessenForst über moderne Forstwirtschaft

Eine koreanische Forst-Delegation besuchte am 20. Juni den Landesbetrieb HessenForst, um von den Erfahrungen der hessischen Forstleute zu lernen.
 

Der Klimawandel ist Fakt – auch in Bayern. In den Alpen ist die Temperatur in den vergangenen 100 Jahren um knapp 2 °C gestiegen.
 
Der Goldafter bevorzugt

Als Schädling von Wirtschaftsflächen tritt der Goldafter eher selten in Erscheinung. Allerdings können seine Raupen und Hinterlassenschaften wie Gespinstnester und Raupenhaare beim Menschen allergische Reaktionen hervorrufen.
 

Das EU-Parlament erkennt die Leistungen der Land- und Forstwirtschaft beim Klimaschutz an. Der Deutsche Bauernverband zur Abstimmung im EU-Parlament zum Klimaschutz:
 

Mit einem klaren Bekenntnis zum Pariser Klimaabkommen und zur Fortsetzung einer anspruchsvollen Klimapolitik ist das Umweltministertreffen der G7-Staaten unter italienischem Vorsitz in Bologna zu Ende gegangen. Auch die anwesenden Gastländer Äthiopien, Chile, Ruanda und die Malediven stellten gemeinsam klar, dass ...
 
Nichtheimische Baumarten für den forstlichen Anbau vorurteilsfrei prüfen

In Nordrhein-Westfalen entstehen Versuchsflächen mit breitem Spektrum von Atlas-Zeder bis Westliche Hemlocktanne. Andreas Schütte von der Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe (FNR) übergab die Förderbescheide.
 

Das Projekt „Regionaler Klimaschutz in Wäldern ohne forstliche Nutzung“ („SpeicherWald“) behandelt die Bedeutung unbewirtschafteter Wälder für den regionalen Klimaschutz. Projektpartner sind der Naturschutzbund Deutschland (NABU) und der Verein Klima-Bündnis. Die Auftaktveranstaltung fand am 13. Juni in Göttingen statt.
 
Feuer

Dürre, Feuer und Wind gehören genauso dazu wie Insekten und Pilzbefall: sie alle bedeuten Stress für die Wälder der Erde – und sie alle reagieren auf den Klimawandel. In einer Überblicks-Studie haben Wald-Experten aus Österreich, Deutschland, Schweiz, Finnland, Italien, Spanien, ...
 
Umfrage zu forstlichem Vermehrungsgut

Jährlich werden rund 900 Mio. Bäume der Hauptbaumarten in Mitteleuropa gepflanzt. Dabei ist das Wissen über den geografischen und genetischen Ursprung des forstlichen Vermehrungsguts essentiell, um eine nachhaltige Vitalität und Stabilität der Waldökosysteme zu garantieren. Eine Umfrage soll einen Überblick ...
 
Sachsen: Ernennungsurkunden für Förster übergeben

Sachsens Umweltstaatssekretär Herbert Wolff hat am 31. Mai 2017 acht Forstreferendarinnen und -referendaren zum erfolgreichen Bestehen der Großen Forstlichen Staatsprüfung gratuliert.