ABO

Forstwirtschaft

In 25 Jahren haben Thüringens Förster insgesamt 170.000 Schülerinnen und Schülern einen erlebnisreichen Unterrichtstag im „Klassenzimmer Wald“ geschenkt.
 

Um den Zusammenbruch ganzer Wälder zu vermeiden, fordert die Schutzgemeinschaft Deutscher Wald (SDW) den begonnenen Umbau von Fichtenreinbeständen auf Mischwälder und die anschließenden Pflegemaßnahmen stärker zu fördern. Auch die Beratung der privaten Waldbesitzer muss weiterhin unterstützt werden.
 

Bei Weißtanne, Buche und Fichte lohnt eine Saatguternte kaum, Eiche, Kiefer und Lärche lassen etwas hoffen. Diesjähriger Witterungsverlauf hat die Baumblüte eingeschränkt und die Saatgutbildung behindert.
 

Reinhard Freiherr von Schorlemer, Land- und Forstwirt aus Bippen, wurde in der Mitgliederversammlung des Deutschen Forstwirtschaftsrates e.V. (DFWR) in Dessau mit der Ehrenmitgliedschaft des DFWR ausgezeichnet.
 

Die sehr gut laufende Konjunktur in Österreich und Europa ermöglicht auch der österreichischen Sägeindustrie gute Exportmöglichkeiten. Der Schnittholzverbrauch ist hoch, die Sägewerke produzieren aufgrund der extrem guten Versorgungslage auf sehr hohem Niveau. Der Markt für Nadelsägerundholz ist differenziert zu betrachten. ...
 

Hessens Umweltministerin Priska Hinz und Michael Gerst, Leiter von HessenForst, haben am 15. September das erste Hessische Staatswaldforum eröffnet.
 

Die DLG-Waldtage 2017 sind eröffnet. Mehr als 180 Aussteller aus 9 Ländern präsentieren auf einer rund 50 ha großen Wald- und Wiesenfläche in Brilon-Madfeld (Sauerland) ein einzigartiges Angebot rund um die effiziente Bewirtschaftung von Privat- und Kommunalwald.
 

Die IUFRO (International Union of Forest Research Organizations) ist mit 125 Jahren eine der ältesten internationalen forstwissenschaftlichen Organisationen der Welt. Sie wurde im September 1892 in Eberswalde von den einschlägigen Forschungseinrichtungen Deutschlands, Österreichs und der Schweiz gegründet.
 

Ferngesteuerte Flugobjekte erfassen Biomasse, Zuwachs und Kronenzustand. Immer mehr Forstwissenschaftler nutzen deshalb Drohnenfotos, um den Wald und seine Veränderungen zu untersuchen. An der Hochschule für nachhaltige Entwicklung in Eberswalde arbeiten Professoren und Studierende an der Waldinventur 4.0 – mit 3D-Bestandsmodellen ...
 

Anke Peithmann (Verbandsvorsteherin des Landesverbandes Lippe) und Franz Stockmann (Leiter des Regionalforstamtes Ostwestfalen-Lippe), haben am 12. September die Waldjugendspiele 2017 im Leistruper Wald eröffnet. Die beiden Forstverwaltungen haben alle Grundschulen im Kreis Lippe eingeladen, mit ihren Schülerinnen und Schülern auf ...
 

Einem zweijährigen Theorie- und Praxisteil folgt ein praxisorientiertes drittes Lehrjahr in einem Ausbildungsforstamt
 

Mehr als 180 Aussteller aus neun Ländern bieten vom 15. bis 17. September ein einzigartiges Informationsangebot rund um die Bewirtschaftung von Privat- und Kommunalwald. Der Veranstalter Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft (DLG) erwartet mehr als 12.000 Besucher an den drei Veranstaltungstagen.
 

Der Verein Deutscher Ingenieure informiert über die Neuerscheinung der VDI-Richtlinie 3793 Blatt 3: Erfassung und Monitoring von Bäumen und Waldbeständen anhand digitaler Luftbildaufnahmen; Planung und Durchführung digitaler Bildflüge (ersetzt den Entwurf 2015-12)
 

Der Landesverband Lippe gratuliert dem pensionierten Förster Rudolf Söffker zum 100. Der einstige Forstrevierleiter hat den Beller Wald von 1947 bis 1982 nachhaltig geprägt.
 

Die SRH Fernhochschule – The Mobile University – bietet ab sofort zwei neue Ausbildungen zum „Wald-Achtsamkeitstrainer“ (SRH) und „Waldtherapeuten“ (SRH) an, in Kooperation mit der Hochschule für Forstwirtschaft Rottenburg (HFR).
 

Die Arbeitsgemeinschaft Rohholzverbraucher e.V. (AGR) kritisiert die im Waldbericht der Bundesregierung geforderte Ausweitung der Vertragsnaturschutz-Flächen auf mindestens 10 % des Privatwaldes.
 

Der Wald ist hierzulande bei den Forstleuten in guten Händen. Das ist das Ergebnis des am 6. September vom Bundeskabinett beschlossenen Waldberichts 2017. Dem Wald geht es gut in Deutschland. Die nachhaltige Forstwirtschaft bewahrt ihn und seine vielen Funktionen. Forstleute ...
 

Im Verbundvorhaben „Entwicklung und Prototypenbau eines Seilkransystems für den Holztransport auf nicht befahrbaren, ebenen und nassen Standorten“ entstand ein erfolgreiches und mittlerweile europaweit nachgefragtes Holzrückeverfahren. Der Flachland-Seilkran macht es erstmals möglich, Kurzholz bzw. Stammholzabschnitte ohne Bodenkontakt zu transportieren.
 

Der Deutsche Forstwirtschaftsrat (DFWR) begrüßt den am 6.9.2017 von Bundesforstminister Christian Schmidt vorgestellten „Waldbericht der Bundesregierung 2017“. Der Bericht unterstreicht die großen Erfolge der Waldbewirtschaftung durch die Waldbesitzer und Förster. Gleichzeitig zeigt er den umfassenden politischen Handlungsbedarf mit Blick auf ...
 

Der Deutsche Forstverein begrüßt den Waldbericht der Bundesregierung und sieht die weltweit vorbildliche Rolle der nachhaltigen Forstwirtschaft in Deutschland bestätigt. „Die Fakten zeigen, dass dank ihrer nachhaltigen Bewirtschaftungsweise die Wälder in Deutschland die Ansprüche des Naturschutzes, der Erholungsfunktion und der ...
 

„Der Wald in Deutschland ist in einem sehr guten und vitalen Zustand“, sagte Philipp zu Guttenberg, Präsident der AGDW – Die Waldeigentümer, am 6. September in Berlin anlässlich der Verabschiedung des Waldberichts 2017 durch das Bundeskabinett.
 

Das Bundeskabinett hat am 6.9.2017 den von Bundesforstminister Christian Schmidt vorgelegten Waldbericht der Bundesregierung 2017 beschlossen. Der Waldbericht gibt einen Überblick über die Situation des Waldes sowie der Forst- und Holzwirtschaft in Deutschland und stellt die waldpolitischen Aktivitäten der Bundesregierung auf ...
 

Jedes Jahr bringt neue Herausforderungen für Brandenburgs Förster, vor allem weil die Witterung das kurz- und langfristige Schadgeschehen im Wald wesentlich mit bestimmt. Ein aufwendiges Monitoring hilft, die Waldschäden bei Massenauftreten blatt- und nadelfressender Insekten zu begrenzen. An Bedeutung gewinnen ...
 

Dass die sauerländische Stadt Brilon ihre Besucher mit dem Slogan „Stadt des Waldes“ begrüßt hat einen besonderen Grund. Brilon ist mit 7.700 ha die waldreichste Kommune im Bundesgebiet.   Am 18. Januar 2007 wurde es windig. Sehr windig. Ein Orkan ...
 

Der Präsident des Bayerischen Waldbesitzerverbandes hat die Äußerungen des Landesvorsitzenden von Bündnis 90/Die Grünen zu den Sturmschäden in den Landkreisen Passau und Freyung-Grafenau mit großer Verwunderung zur Kenntnis genommen. Jetzt gehe es laut Präsident Ziegler nicht darum, die Fichte als ...