ABO
Komfortaufstiege zum Nachrüsten für ältere Schlepper erleichtern nicht nur Senioren das Auf- und Absteigen.

SVLFG: Unfallstelle Forst im Fokus

Die Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau (SVLFG) stellt im Rahmen der Rottalschau vom 29. August bis 3. September in der Agrarhalle in Karpfham am Stand Nr. 2807 neu entwickelte Komfortaufstiege für Schlepper vor, informiert über sichere Waldarbeit und berät Besucher, wie sie ihre Gesundheit stärken können.

Aktuell zwingen Schädlinge und Baumkrankheiten Waldbesitzer dazu, in kurzer Zeit betroffene Bäume zu entfernen. Die vollmechanisierte Aufarbeitung ist die sicherste Lösung. Die SVLFG berät Waldbesitzer, welche Technik sich für sie anbietet. Grundlage hierfür ist eine individuelle Gefährdungsbeurteilung.

Ältere Schlepper sicherer machen

Präventionsexperten haben einen Komfortaufstieg für ältere Schlepper entwickelt, der das Auf- und Absteigen deutlich erleichtert und die Sicherheit erhöht. Die fertigen Aufstiege für die einzelnen Modelle können am SVLFG-Stand besichtigt und getestet werden.

„Trittsicher durchs Leben“

Das SVLFG-Gesundheitsangebot „Trittsicher durchs Leben“ richtet sich insbesondere an ältere Personen. Am Informationsstand stellen die Mitarbeiter Möglichkeiten vor, wie Senioren Muskeln, Beweglichkeit und Gleichgewichtsinn trainieren können und damit ihr Sturzrisiko senken. „Trittsicher durchs Leben“ bietet seit Jahren sehr erfolgreich Bewegungskurse für Senioren auf dem Land an.

„Mit uns im Gleichgewicht“

Die seelische Gesundheit steht im Mittelpunkt der SVLFG-Gesundheitskampagne „Mit uns im Gleichgewicht“. Denn wer zum Beispiel weiß, wie er richtig mit Stress umgehen kann, bleibt länger gesund und beugt Unfällen vor. Das Angebot richtet sich an Menschen, die in den grünen Berufen beschäftigt sind. Sie üben einen anstrengenden und anspruchsvollen Beruf aus, tragen Verantwortung, erledigen den Haushalt, betreuen Kinder und immer häufiger pflegen sie auch Angehörige. „Mit uns im Gleichgewicht“ hält unterschiedliche Angebote für deren seelische Gesundheit bereit, damit sie den vielen Anforderungen Stand halten können. Das Portfolio reicht von Print- und Onlineaufklärungsangeboten, einem professionell begleiteten Online-Selbsthilfeprogramm, Gruppengesundheitsangeboten, wie zum Beispiel Kurzkuren, Stressmanagementseminaren oder Trainings- und Erholungswochen für pflegende Angehörige, bis hin zur telefonischen Einzelbetreuung, dem Einzelfallcoaching.

Hintergrundinformation zur Waldarbeit

2019 sind in Bayern bisher 19 Personen bei der Waldarbeit ums Leben gekommen. Zum Vergleich: Im gesamten Jahr 2018 sind 10 Personen tödlich bei der Waldarbeit verunglückt. Die Berufsgenossenschaft geht in diesem Jahr von etwa 5.500 Waldunfällen bundesweit aus. Das wären rund 37 % mehr Unfälle als in den Vorjahren. Den Grund für den dramatischen Anstieg sehen die Präventionsexperten der SVLFG in der ungünstigen Witterung sowie im Schädlingsbefall. Kranke oder abgebrochene Bäume müssen möglichst umgehend aufgearbeitet werden. Eine Aufgabe, die ein Waldbesitzer ohne die erforderlichen Kenntnisse, ohne die entsprechende Ausrüstung und ohne die notwendigen Maschinen nicht alleine leisten kann, ohne sich oder andere dabei in Gefahr zu bringen.

Quelle: SVLFG

Auch interessant

von