ABO
Das Submissionsteam (v.l.): Christian Zaiser (Bayer. Staastsforsten

Südostbayern-Submission 2016: Spitzenpreise für heimische Edelhölzer

Bereits zum 19. Mal jährt sich die Wertholz-Submission beim Kurhaus in Waging am See, die der Forstbetrieb Ruhpolding der Bayerischen Staatsforsten und die Waldbesitzervereinigungen Traunstein und Laufen-Berchtesgaden in enger Zusammenarbeit mit dem Amt für Ernährung Landwirtschaft und Forsten in Traunstein organisieren. Laub- und Nadelstammholz bester Qualität aus dem gesamten südostbayerischen Raum konnten auch in diesem Jahr zu sehr guten Preisen vermarktet werden. 
Die stabile Angebotsmenge von etwa 300 Fm wurde von privaten bzw. kommunalen Waldbesitzern und von Staatsforstbetrieben aus der Region geliefert.
Größter Anbieter war der Forstbetrieb Ruhpolding (Bayerische Staatsforsten) mit rund 130 Fm. Darüber hinaus beteiligten sich die Waldbesitzervereinigungen Laufen-Berchtesgaden, Traunstein, Altötting-Burghausen, der Stadtforst Traunstein, sowie die staatlichen Forstbetriebe Berchtesgaden, Wasserburg und Freising. 36 Firmen (Vorjahr 30) haben zum Submissionstermin Gebote vorgelegt. Davon bekamen 28 Bieter mindestens einen Zuschlag. Vertreten waren die deutsche und österreichische Messerfurnierindustrie, Instrumentenbauer, Sägewerker, Schreiner und Händler.
Über die sogenannte „Braut“, den höchstbebotenen Stamm der Submission, freute sich der Forstbetrieb Ruhpolding. Der „geriegelte“ Bergahorn aus dem Revier Schleching wurde mit einem Spitzenpreis von 2.290 €/Fm einem bekannten Furnierhersteller aus Unterfranken zugeschlagen. Das Stammstück mit dem seltenen welligen Faserverlauf erlöste mit 1, 37 Fm Volumen stolze 3.137 €.
Aber auch „normale“ Bergahorn-Stämme guter Qualität und ausreichender Dimension stießen auf reges Interesse. So erzielte die submittierte Menge von 39 Festmeter Durchschnittspreis von 349 €/Fm (Vorjahr 267 €/Fm).
Das „Zugpferd“ der Submission ist seit einigen Jahren allerdings die stark nachgefragte Eiche. 66 Festmeter konnten zu einem gestiegenen Durchschnittspreis von 461 €/Fm (Vorjahr 424 €/Fm) verkauft werden. Auch qualitativ hochwertige Esche ist im preislichen Aufschwung. Mit einem Durchschnittspreis von 167 €/Fm (Vorjahr 143 €/Fm) fanden etwa 38 Fm ihre Käufer.
Reißenden Absatz fand die Bergulme mit angebotenen 20 Fm. Sie erzielte im Schnitt rekordverdächtige 436 €/Fm und liegt damit auf dem Preisniveau der Eiche.
Im Angebot waren außerdem 57 Fm feinjährige Fichte aus dem Bergwald mit einem erlösten Durchschnitt von 185 €/Fm und einem Spitzenpreis von 474 €/Fm.
Die zweitgrößte Menge beim Nadelwertholz stellte mit 24 Fm die Lärche, für die im Durchschnitt 311 €/Fm (Vorjahr 252 €/Fm) erzielt wurden. Von einem Furnierhersteller erworben wurde ein hervorragender Lärchenstamm aus dem Forstbetrieb Wasserburg um 878 €/Fm.
Auch Raritäten fanden ihre Käufer
„Ein Markenzeichen der Südostbayern-Submission ist die volle Palette von A wie Ahorn bis Z wie Zwetschge“ bemerkte Jan Röder, der als Geschäftsführer der Waldbesitzervereinigung Traunstein die Ergebnisse präsentierte. Zwanzig Baumarten lagen auf dem Lagerplatz in Waging bereit. Auch Raritäten wie Nussbaum, Robinie, Scheinzypresse, Birne und Thuja wurden in geringem Umfang angeboten und fanden ihre Käufer.
Ganz in der Tradition …
Ein fester Bestandteil der Veranstaltung und vielbesucht sind die Führungen über den Submissionsplatz. Christian Thaler und Max Poschner, Förster des Amtes für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten in Traunstein rundeten mit Erläuterungen zu den besten bzw. interessantesten Stämmen die diesjährige Submission ab.
Ganz in der Tradition der Vorjahre, so Sebastian Kurzmeier, Stellvertretender Betriebsleiter des Forstbetriebs Ruhpolding und Verkaufsleiter der waldbesitzübergreifenden Submission, sei es den Veranstaltern gelungen, Spitzenprodukte der regionalen nachhaltigen Waldbewirtschaftung bestens zu vermarkten. Das Organisationsteam freue sich schon jetzt auf die Jubiläums-Submission im nächsten Jahr.
Bayerische Staatsforsten
Revierleiter Schleching); Tobias Glück (WBV Laufen/Berchtesgaden Das Submissionsteam (v.l.): Christian Zaiser (Bayer. Staastsforsten

Auch interessant

von