Holzverkauf und Holzpreise

Submission Sachsen-Anhalt übertrifft alle Erwartungen

Bearbeitet von Marc Kubatta-Große

Am 22. und 24. Februar führte das Landeszentrum Wald Sachsen-Anhalt seinen 31. Wertholztermin als Submission für den Waldbesitz in Sachsen-Anhalt durch. Beteiligt waren Kommunal- und Privatwaldbesitzer sowie der Landesforstbetrieb.

Auf zwei Lagerplätzen wurden den Käufern insgesamt 1.550 Fm Wertholz angeboten. Mit Abstand das größte Angebot stellten dabei Eichen und Eschen. Außerdem wurden die Werthölzer der Erle, Roteiche und Ulme versteigert. 29 Firmen aus Deutschland, Dänemark, Lettland und Polen gaben ihre Gebote ab.

Erfolgreichste Veranstaltung

Seit Anbeginn der Wertholzversteigerung in Sachsen-Anhalt im Jahr 1992 sei dies die erfolgreichste Versteigerung gewesen, mit Rekorderlösen im Ergebnis. Auf jeden angebotenen Stamm wurde geboten. Die Ergebnisse haben alle Erwartungen übertroffen, so die Veranstalter.

Der Gesamterlös betrug 1.091.000 €, das entspricht einem Erlös von 704 €/Fm über alle Baumarten. Der teuerste Einzelstamm war eine Eiche aus der Altmark mit einem Erlös von 8.400 € für 4,47 Fm, also einem Gebot von 1.879 €/Fm.

Quelle: LZW Sachsen-Anhalt