Newsletter
ABO
Zeitschriften
Service
Strategie zur Anpassung an den Klimawandel in Baden-Württemberg

Strategie zur Anpassung an den Klimawandel in Baden-Württemberg

Die Landesregierung Baden-Württemberg hat Ende Juli die „Strategie zur Anpassung an den Klimawandel in Baden-Württemberg“ verabschiedet. Sie umfasst eine landesweite Darstellung der Risiken und Chancen der Folgen des Klimawandels sowie hieraus abgeleitet insgesamt 76 Empfehlungen für mögliche Anpassungsmaßnahmen. 
Die Anpassungsstrategie deckt so unterschiedliche Handlungsfelder wie die Bereiche Gesundheit, Stadt- und Raumplanung, Wald- und Forstwirtschaft, Tourismus, Naturschutz und Biodiversität oder Wasserhaushalt ab.
Für Wälder empfiehlt die Anpassungsstrategie daher beispielsweise, robustere Mischbestände zu etablieren, ein spezielles Beratungskonzept für Waldbesitzer zu erarbeiten oder Monitoring-Systeme zum Schutz vor Schadorganismen zu entwickeln.
Auch vermehrte Niederschlagsmengen im Winter, neu einwandernde Tierarten oder in bisher unbekannte Krankheitserreger stellen Baden-Württemberg vor neue Herausforderungen, so Umweltminister Franz Untersteller.
„Mit unserer Anpassungsstrategie wollen wir einen Prozess anstoßen“, erklärte Minister Untersteller weiter. „Die nun definierten Handlungsfelder und Empfehlungen sind daher nicht abschließend, sondern sollen regelmäßig fortgeschrieben werden“. Hierzu unterstütze das Land Forschungsarbeiten, die den Wissensstand zu Klimawandel und Klimafolgen erweitern. Es fördere auch Modellvorhaben und Pilotprojekte auf regionaler oder kommunaler Ebene sowie von Unternehmen, die die in der Strategie empfohlenen Maßnahmen umsetzen wollen. Dazu sei das Programm KLIMOPASS (Klimawandel und modellhafte Anpassung in Baden-Württemberg) aufgelegt worden, das mit jährlich rund 1 Mio. € an Fördergeldern ausgestattet sei.
Die durchschnittliche Jahrestemperatur in Baden-Württemberg ist von 8 °C im Jahr 1900 auf gegenwärtig über 9 °C angestiegen. Die Sommer im Land fallen trockener aus als früher, dafür haben die Niederschläge im Winter bis zu 35 % zugenommen. In den letzten 25 Jahren setzte die Apfelblu?te rund 13 Tage früher ein als im Vergleichszeitraum 1961 bis 1990. Studien zufolge werden sich diese Entwicklungen auch dann weiter fortsetzen, wenn das klimapolitische 2-Grad-Ziel doch noch erreicht werden kann.
 

Strategie zur Anpassung an den Klimawandel in Baden-Württemberg (PDF)

 
MLR Baden-Würtemberg

Auch interessant

von