Newsletter
ABO
Zeitschriften
Service

Stora Enso Quartalsbericht

Der Umsatz der Massivholz-Abteilung von Stora Enso ging im 1. Quartal 2020 um 16 % oder 65 Mio. € auf 338 Mio. € zurück. Das sei eine „zufriedenstellende Performance in einem schwierigen Quartal“, heißt es im Quartalsbericht.

Begründet wird das hauptsächlich mit niedrigeren Schnittholzpreisen und verminderten Lieferungen. Einerseits gab es von Dezember 2019 bis Ende Februar 2020 den finnischen Gewerkschaftsstreik. Andererseits erfolgten bereits Schichtreduzierungen in den zentraleuropäischen Werken in Tschechien und Österreich aufgrund von COVID-19.

Das Betriebsergebnis (EBIT) verringerte sich gegenüber dem Rekordhoch des vergangenen Jahres im 1. Quartal 2020 um 11 Mio. € auf 18 Mio. €. Niedrigere Verkaufspreise für klassisches Schnittholz und geringere Volumen wurden nur teilweise durch niedrigere Holz- und Fixkosten ausgeglichen.

holzkurier.com

Auch interessant

von