ABO

Stora Enso mit positiven Zahlen

Der finnische Holzkonzern Stora Enso meldet für das Gesamtjahr 2018 positive Zahlen, sowohl beim Umsatz als auch beim Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit. Im laufenden Jahr erwartet man sich ein ähnlich hohes Niveau.

Stora Enso meldet für das vergangene Jahr einen Umsatz von knapp 10,5 Mrd. €. Im Vergleich zu 2017 stieg dieser damit um 4,4 %. Das EBITA kletterte 2018 um 18,3 % auf 1,88 Mrd. € nach oben, das EBIT um 32 % auf 1,32 Mrd. €. Im 4. Quartal 2018 stieg der Umsatz um knapp 6 % auf 2,66 Mrd. €. Damit ist der Umsatz im achten Quartal in Folge gestiegen, informiert Stora Enso. Es war gleichzeitig der höchste Quartalsumsatz seit dem 4. Quartal 2012.

Projekte im Plan

Laut Stora Enso-CEO Karl-Henrik Sundström liegen die laufenden Projekte im Plan. Die Investition in die CLT-Produktion am Standort Gruvön soll wie geplant im 1. Quartal abgeschlossen und die Fertigung gestartet werden. Zudem habe man eine wichtigen Schritt zur Rohstoffversorgung getan: Gemeinsam mit den anderen Gesellschaftern unterzeichnet man eine verbindliche Vereinbarung, die Übernahme des Forstunternehmens Bergvik Skog im 1. Halbjahr abzuschließen.

Ausblick auf 2019

Stora Ensos Jahr 2019 wird voraussichtlich weitgehend auf dem Niveau von 2018 liegen, sofern sich die aktuellen Handelsbedingungen nicht wesentlich ändern. Man erwartet, dass sich das Nachfragewachstum in den anderen Geschäftsbereichen von Stora Enso fortsetzt. Ausnahme wird European Paper sein, für das der Konzern in 2019 einen weiteren Nachfragerückgang erwartet. Hinsichtlich des Konzernumsatzes geht man von einer Steigerung aus, ebenso bei den Kosten.

holzkurier.com

Auch interessant

von