ABO
STIHL: Spatenstich für die Werkserweiterung

STIHL: Spatenstich für die Werkserweiterung

STIHL setzte am 30. März den symbolischen Spatenstich für die Werkserweiterung der Vertriebslogistik in Ludwigsburg. Mit dem Ausbau des Logistikzentrums im STIHL Werk 7 soll die Voraussetzung für zukünftiges Wachstum des Unternehmens geschaffen werden. Der Abschluss des Projekts ist für Mitte 2019 vorgesehen.STIHL Betriebsratsvorsitzende Marcus Retter erklärte: „Durch die Werksentwicklung werden die beiden Ludwigsburger Standorte D5 und D7 zusammengeführt. Das sichert die Arbeitsplätze sowie die Wettbewerbsfähigkeit und senkt Kosten.“ Das Investitionsvolumen beläuft sich auf rund 55 Mio. €. Auf einer Gesamtfläche von ca. 8.000 m² werden zukünftig rund 50.000 m² Logistikfläche betrieben. Die neue Logistiktechnik umfasst ein automatisches Behälterlager mit etwa 85.000 Behältern und ein mehrfachtiefes, ebenfalls hoch automatisiertes Palettenlager mit rund 20.000 Palettenstellplätzen. „Wir beseitigen bestehende Kapazitätsengpässe nicht nur räumlich; durch modernste Anlagentechnik verbessern wir vor allem unsere logistische Leistungsfähigkeit und schaffen somit die Voraussetzung für kraftvolles Wachstum“, betonte der STIHL Beirats- und Aufsichtsratsvorsitzende Dr. Nikolas Stihl. Durch die Erweiterung könnten darüber hinaus nahezu alle externen Lagerstandorte in der Region aufgelöst und alle wichtigen Logistikumfänge wieder am Standort Ludwigsburg untergebracht werden. „Die Folgen sind wesentliche Prozessvereinfachungen und maßgebliche Effizienzverbesserungen. Für unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben wir großen Wert auf optimale Arbeitsbedingungen durch ergonomische Arbeitsplätze gelegt“, sagte Dr. Georg Miehler, Leiter der STIHL Vertriebslogistik.Der Ausbau der Vertriebslogistik sei aber nicht zuletzt auch ein Bekenntnis zum Standort Ludwigsburg und damit zum Großraum Stuttgart. Das hob Werner Spec, Oberbürgermeister der Stadt Ludwigsburg, in seiner Rede hervor: „Wir freuen uns als Stadtverwaltung sehr über das damit verbundene Bekenntnis zu unserem prosperierenden Wirtschaftsstandort in Ludwigsburg.“1981 mietete STIHL die ersten Lagerflächen in der Kammererstraße in Ludwigsburg an. Seit dieser Zeit wurden sukzessive zusätzliche Hallenflächen hinzugemietet und komplett neue Lagerhallen errichtet. Schrittweise wurde der Standort so zum weltweiten Vertriebslogistikzentrum der STIHL Gruppe ausgebaut. Bereits 2011 erwarb STIHL das gesamten Areal am Standort Ludwigsburg.Das Ende aller Baumaßnahmen ist für Dezember 2018 geplant. Mitte 2019 soll das Projekt abgeschlossen sein.Hintergrund

Die STIHL Gruppe entwickelt, fertigt und vertreibt motorbetriebene Geräte für die Forst- und Landwirtschaft sowie für die Landschaftspflege, die Bauwirtschaft und den anspruchsvollen Privatanwender. Ergänzt wird die Produktpalette durch das Gartengerätesortiment von VIKING. Die Produkte werden grundsätzlich über den servicegebenden Fachhandel vertrieben – mit 37 eigenen Vertriebs- und Marketinggesellschaften, rund 120 Importeuren und mehr als 45.000 Fachhändlern in über 160 Ländern. STIHL ist seit 1971 die meistverkaufte Motorsägenmarke weltweit. Das Unternehmen wurde 1926 gegründet und hat seinen Stammsitz in Waiblingen bei Stuttgart. STIHL erzielte 2015 mit 14.245 Mitarbeitern weltweit einen Umsatz von 3,25 Mrd. Euro.
STIHL/Red.

Auch interessant

von