Newsletter
ABO
Zeitschriften
Service
STIHL: Neuer Umsatzrekord trotz internationaler Krisen

STIHL: Neuer Umsatzrekord trotz internationaler Krisen

Am 27. April fand in Waiblingen die jährliche Bilanzpressekonferenz der Firma STIHL statt. Neben der Bilanz für das Wirtschaftsjahr 2014 stellte die STIHL Gruppe unter anderem neue Produkte aus ihrer Akku-Serie vor.Insgesamt erzielte die STIHL-Gruppe einen Jahresumsatz von 2,98 Mrd. €. Dies sei ein neuer Umsatzrekord trotz internationaler Krisen und negativer Währungseinflüsse, so der STIHL Vorstandsvorsitzende Dr. Bertram Kandziora. Im Vergleich zum Vorjahr konnte der Konzern somit 5,9 % zulegen. Dr. Kandziora verwies auf den erneuten Ausbau der weltweiten Marktanteile und das trotz der schwierigen Situation in Russland. „Ohne Währung und ohne Russland wäre es ein richtig schönes Jahr gewesen“, sagte Dr. Kandziora auf der Pressekonferenz. Aber auch im deutschen Markt sei der Konzern weiter auf Wachstumskurs. So sei der Lagerbestand bei den Fachhändlern zum Jahresende 2014 niedrig gewesen. Die Händler mussten sich daher für die Frühjahrssaison zunächst neu bevorraten. Ein großer Teil der STIHL-Fachhändler in Deutschland nutze inzwischen auch das „STIHL Online Partner“-Konzept, das den Onlinevertrieb der Produkte ermöglicht. Zu diesen Fachhändlern gehören seit Kurzem nun auch einige Baumärkte. So haben sich inzwischen mehrere Obi-Märkte, unter anderem in Berlin, Hannover und München, sowie ein Hornbachmarkt als STIHL-Fachhändler qualifizieren können. Hierzu müsse ein Händler bestimmte Kriterien bezüglich Beratung, Einweisung und Service erfüllen, erklärte Vertriebsvorstand Norbert Pick. Die Einhaltung dieser Vorgaben wird durch den Konzern streng überwacht. So werden z.B. Testkäufer eingesetzt, um den Service vor Ort zu überprüfen.Ausblick auf 2015Für das Jahr 2015 erwartet der Konzern ein moderates Wachstum. Im ersten Quartal konnte die STIHL-Gruppe zwar bereits eine Umsatzsteigerung erzielen. Insbesondere jedoch durch eine geringe Nachfrage aus Russland und der Ukraine sowie Einfuhrbeschränkungen in Argentinien und Venezuela musste das Unternehmen die Absatzplanungen für 2015 nach unten korrigieren. „Zwar können wir diesen regionalen Absatzrückgang mit Zuwächsen in anderen Regionen der Welt teilweise ausgleichen. Aber über das gesamte Ausmaß der Marktverschiebungen können wir erst in der zweiten Jahreshälfte belastbare Aussagen treffen“, sagte Dr. Kandziora.Was ist neu?Das Unternehmen baut 2015 seine Akku-Produktpalette weiter aus. Speziell im Bereich Gartenbau und Baumpflege sind mit dem neuen Akku-Blasgerät STIHL BGA 100 sowie dem Hoch-Entaster STIHL HTA 65 Angebote auch für den Hobbygärtner ins Sortiment aufgenommen worden. Hinzu kommt noch die Akku-Strauchschere STIHL HSA 25, die sich besonders zum Trimmen und für Formschnitte eignet. Weitere Neuheiten hat der Konzern im Bereich der benzinbetriebenen Rasenmäher von VIKING vorgestellt. So sollen die neuen Profi-Benzinmäher MB 756 YS und MB 756 YC insbesondere durch ihre Robustheit und ein vereinfachtes Handling überzeugen.

Jörg Fischer

Auch interessant

von