Holzernte

Stihl Magnesiumkolben erhält „Award of Excellence“

von Marc Kubatta-Große

Die Stihl MS 400 C-M ist die weltweit erste Motorsäge mit einem Magnesiumkolben. Das Bauteil sowie das eigens hierfür entwickelte Produktionsverfahren wurden nun von der International Magnesium Association (IMA) mit dem renommierten „Award of Excellence 2020“ gewürdigt.

Der Magnesiumkolben belegte Platz 1 in der Kategorie „Kommerzielle Gussprodukte“. Er wird im Druckgussverfahren in Serie mit sehr hohen Qualitätsanforderungen hinsichtlich Temperaturbeständigkeit, Poren, Lunker sowie Verschleiß- und Festigkeitseigenschaften hergestellt.

Geringes Leistungsgewicht

Mit dem erstmaligen Einsatz eines Magnesiumkolbens in einer Motorsäge und durch konsequente Leichtbauweise sei es gelungen das Leistungsgewicht der Stihl MS 400 C-M deutlich zu senken, erklärt Hartmut Fischer, Geschäftsleiter von Stihl Magnesium-Druckguss in Weinsheim.

Die aus internationalen Experten bestehende Jury honoriert mit der Prämierung die „einzigartige, neuartige und kreative Anwendung von Magnesium“ und sowie die „Verbesserung gegenüber bisher gängigen Konzepten“. Die Preisverleihung fand aufgrund der Coronavirus-Pandemie als virtuelle Veranstaltung statt. Die innovative Technologie wurde bereits bei der Fachmesse Euroguss 2020 in der Kategorie „Magnesium-Bauteile“ mit dem ersten Preis ausgezeichnet.

Leicht und leistungsstark

Der Einsatz von Magnesium bei der neuen Stihl MS 400 C-M führt in Verbindung mit der konsequenten Leichtbauweise zu einem Motorgewicht von nur 5,8 Kilogramm und somit zu einem ausgesprochen niedrigen Leistungsgewicht von 1,5 Kilogramm pro Kilowatt. Gleichzeitig verleiht das neue Bauteil der Maschine eine enorm hohe Maximaldrehzahl von bis zu 14.000 Umdrehungen pro Minute, was vor allem ein schnelleres Entasten ermöglicht. Die MS 400 C-M kommt Anfang 2021 in Deutschland auf den Markt.

Eines der größten europäischen Druckgusswerke

Stihl Magnesium-Druckguss in Weinsheim wurde 1971 gegründet und ist heute eines der größten und modernsten Magnesium-Druckgusswerke in Europa. Mit seinen Qualitätserzeugnissen ist das Werk wichtiger Bestandteil im internationalen Stihl Fertigungsverbund. Mit aktuell rund 800 Beschäftigten werden in der Eifel hochwertige Magnesium-Bauteile gefertigt – nicht nur für Motorsägen und Motorgeräte, sondern auch für die Automobil-, Motorrad-, Fahrrad- und Elektroindustrie sowie für die Medizintechnik. Rund 25 % des Umsatzes entfallen auf externe Kunden, den sogenannten Kundenguss. Das Werk ist in den letzten Jahren kontinuierlich gewachsen und wurde im Juli 2020 um eine neue Produktionslogistik erweitert.

Die International Magnesium Assocation

Die International Magnesium Association (IMA) wurde 1943 gegründet mit dem Ziel, die Verwendung des Werkstoffs Magnesium zu fördern und innovative Anwendungen des vielseitigen Metalls zu unterstützen. Die Mitglieder der IMA bestehen aus Primärproduzenten des Metalls, Recyclern, Gießereien, Verarbeitern, Endverbrauchern und Lieferanten. Seit 1962 prämiert die IMA jährlich außergewöhnliche Einsatzmöglichkeiten des Werkstoffs Magnesium.

Stihl/Red.