ABO

Steigende Umsatzerlöse bei UPM

Bei dem weltweit agierenden Forst- und Papierkonzern UPM mit Firmensitz in Helsinki stiegen die Umsatzerlöse von Januar bis Juni 2010 gegenüber dem Vorjahreszeitraum insgesamt um 20 %.

Die Zellstoffwerke in Uruguay und Finnland konnten vom starken Zellstoffmarkt profitieren. Im Bereich Papier verbesserten sich die Auslieferungsmengen in allen Märkten, vor allem in Asien und Nordamerika. Trotz des guten Kostenmanagements verzeichnete dieser Geschäftsbereich einen operativen Verlust aufgrund deutlich höherer Faserkosten und niedrigerer Verkaufspreise als im Vorjahr. Um die Profitabilität des Geschäftsbereichs Papier zu verbessern, wurden die Preise bei nahezu allen neuen Kontrakten angehoben.

Im zweiten Quartal verstärkte sich aber auch der Kostendruck. Die Rohstoffkosten stiegen. Der Kostendruck wird – davon geht UPM aus – in der zweiten Jahreshälfte anhalten.

Trotz des erheblichen Anstiegs der variablen Kosten erwartet UPM, dass das Betriebsergebnis ohne Sondereffekte für die zweite Jahreshälfte 2010 höher sein wird als das des ersten Halbjahres.
 

UPM

Auch interessant

von