ABO
Start der dritten Bundeswaldinventur in Niedersachsen

Start der dritten Bundeswaldinventur in Niedersachsen

Spezialisten im Auftrag der Niedersächsischen Landesforsten beginnen in Kürze mit den Außenaufnahmen der dritten Bundeswaldinventur (BWI) in Niedersachsen. Die BWI erfasst durch Stichproben die großräumigen Waldverhältnisse und forstlichen Produktionsmöglichkeiten in ganz Deutschland. Mit den Ergebnissen lassen sich Waldfläche, Baumartenanteile, Nutzung oder der Zuwachs beurteilen und das künftige Holzaufkommen vorhersagen. Das Niedersächsische Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft, Verbraucherschutz und Landesentwicklung beauftragte die Landesforsten die BWI hier in Niedersachsen durchzuführen. In den kommenden Monaten werden in Niedersachsens Wäldern vier Aufnahmetrupps rund 4.000 Stichprobenpunkte aufsuchen und dort verschiedenste Messungen vornehmen. Bevor die Arbeiten im Wald beginnen können, werden die Forstleute zentral in Theorie und Praxis geschult.

„Im Niedersächsischen Forstplanungsamt werden die Aufnahmetrupps an den neuesten Messinstrumenten ausgebildet“, erklärt Uwe Neupert, Landesinventurleiter für Niedersachsen, Hamburg und Bremen, „die Aufnahmen erfolgen in ganz Deutschland nach dem gleichen Verfahren, deshalb lassen sich die Ergebnisse auch bundesweit vergleichen.“
Die erste BWI wurde im  Jahr 1987 durchgeführt, dieser folgte im Jahre 2002 die zweite BWI, welche  zum ersten Mal nach der Wiedervereinigung den Wald in ganz Deutschland einheitlich und Länder übergreifend untersuchte. Die Ergebnisse der aktuellen 3. BWI sollen unter anderem in die Klima- und Naturschutzberichterstattung der Bundesregierung einfließen. Die Ergebnisse der zweiten Bundeswaldinventur und Daten zur Waldentwicklungs- und Holzaufkommensmodellierung finden Sie unter www.bundeswaldinventur.de.
Weitere Infos unter www.landesforsten.de
NLF

Auch interessant

von