Forstpolitik

Start der landesweiten Infokampagne in Baden-Württemberg

Bearbeitet von Mirjam Kronschnabl-Ritz

Am 12. August fand in Ammerbuch, Landkreis Tübingen der Auftakt der Informationskampagne „Das Blatt wenden – Gemeinsam für die Zukunft unserer Wälder“ statt. Die Kampagne informiert über klimabedingte Waldschäden sowie über den Beitrag der Waldwirtschaft zur Bewältigung der Klimakrise und zum Aufbau klimastabiler Wälder. Darüber hinaus soll die Gesellschaft für klimabewusstes Handeln sensibilisiert werden.

„Unsere Forstleute Waldbesitzer in Baden-Württemberg stehen vor einer Jahrhundertaufgabe, die nicht nur sie, sondern auch kommende Generationen beschäftigen wird. Fakt ist, dass sich der Wald, so wie wir ihn heute kennen, verändern wird“, betonte der Minister für Ernährung, Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Peter Hauk MdL.

Der Klimawandel schreitet unaufhaltsam fort

Der Weltklimarat (IPCC) der Vereinten Nationen warnt erneut in seinem aktuellen Bericht, das die Treibhausgasemissionen sofort reduziert werden müssen, um die Extremfolgen der Klimaerwärmung, wie Dürre und Überschwemmungen, abzufangen. „Die kühle und feuchte Witterung der letzten Monate entspannte die Situation für die Wälder im Land, aber sie darf nicht darüber hinwegtäuschen, dass der Klimawandel weitergeht“, sagte Hauk. Die Prognosen sagen voraus, dass die Extremwetterperioden der letzten drei Jahre zukünftig deutlich häufiger auftreten werden.

Vertrauter Lebensraum ändert sich schlagartig

Waldbesitzende und Forstleute sorgen sich um den Wald und seine Zukunft. Seit 2018 haben die Forstbetriebe im Land bereits rund 21 Mio. m3 Schadholz aufgearbeitet. Bäume, die noch viele Jahre als Wald wachsen sollten sind plötzlich weg. Der Verlust ist vielfältig. Es fehlt das Ökosystem, der Lebensraum und das Gesicht der vertrauten Heimat verändert sich teils schlagartig. Der Waldzustandsbericht belegt, dass fast die Hälfte der Wälder in Baden-Württemberg deutlich geschädigt sind.

Richtige Konzepte für klimastabilen Zukunftswald

Mit dem Notfallplan Wald hat die Landesregierung 2019 mit einem Bündel von Maßnahmen auf die massiven Waldschäden und die Herausforderungen für die Forstleute und Waldbesitzenden reagiert. 2020 hat sie das Land mit 25,5 Mio. € bei der Bewältigung der extremwetterbedingten Waldschäden unterstützt. 40 % der Waldfläche Baden-Württembergs sind Wälder, die erhalten werden müssen. Dazu braucht es laut Hauk richtige Konzepte, um die Wälder klimastabil zu gestalten. Es sei eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe, die nur mit den Waldbesitzenden und allen berührten Stakeholdern im Rahmen der Waldstrategie 2050 erreicht werden könne.

Jeder kann etwas tun

„Mit der Informationskampagne ‚Das Blatt wenden – Gemeinsam für die Zukunft unserer Wälder‘ wollen wir die Bürgerinnen und Bürger in Baden-Württemberg mitnehmen und zeigen, was die Forstleute und Waldbesitzenden im Land unternehmen, um den Wald und seine vielfältigen Funktionen für die Gesellschaft zu erhalten. Und was sie selbst tun können, um das Klima zu schützen“, erklärte der Minister.

Hintergrundinformationen:

Die Informationskampagne erfolgt in Kooperation von Landesfortverwaltung Baden-Württemberg (LFV), Forst Baden-Württemberg (ForstBW) und der Forstliche Versuchs- und Forschungsanstalt Baden-Württembergs (FVA). Die Kampagnenlaufzeit ist bis Sommer 2022.

Infos der Aktion „Das Blatt wenden – Gemeinsam für die Zukunft unserer Wälder

Quelle: ForstBW