ABO

Starker Absatz bei Södra

Radikal verbesserte Preise, gestiegene Mengen und eine gesteigerte Produktivität im Zeitraum Januar bis September führten zu einem Betriebsergebnis von 1994 Mio. SEK (1 SEK rd. 0,1 €) und einer Kapitalrendite von 27 %. Aufgrund des schwächeren Dollars sind die Erwartungen für den weiteren Jahresverlauf verhaltener.   Der Bruttopreis für Nadelholzzellstoff betrug von Januar bis September 2010 6776 (Vorjahr: 4854) SEK und für Laubholzzellstoff 6148 (Vorjahr: 4126) SEK je Tonne. Am 15. Oktober lagen die entsprechenden Preise für Langfaserzellstoff bei 6338 SEK und für Kurzfaserzellstoff bei 5698 SEK je Tonne. Die Marktzellstofflieferungen erhöhten sich in diesem Zeitraum auf rund 1,5 Mio. t (Vorjahr: 1,4 Mio. t). Södras Marktzellstofflagerbestände blieben mit 157100 t am 30. September gegenüber dem Vorjahr unverändert.

Södra Präsident und CEO Leif Brodén sieht weiterhin einen starken Absatz in Europa und rechnet mit einer Absatzsteigerung im asiatischen Raum. Für die Ertragsfähigkeit wird die Entwicklung des Dollars ausschlaggebend sein. Das Jahr 2011 werde von begrenzten Beständen an Marktzellstoff gekennzeichnet sein.
 
Nach einem dramatischen Rückgang der Bautätigkeit infolge der Finanzkrise gibt es Zeichen für einen Aufschwung von einem historisch tiefen Niveau aus. Södras wichtigste Märkte in Großbritannien, Schweden und Norwegen zeigen ein positives Wachstum, und für 2011 erwartet Södra in den USA eine Umsatzsteigerung von 50 %. Die Situation in dem für Södra wichtigen Bereich Renovierung ist insbesondere in Skandinavien nach wie vor gut.
 
Das Volumen der Exporte nach Nordafrika bewegt sich auf einem stabilen Niveau. Bislang war Södra Timber in der Lage, die Stärke der schwedischen Krone durch Preissteigerungen in den lokalen Währungen zu kompensieren. Während des letzten Quartals hat sich kurzfristig Unsicherheit in diesem Punkt breitgemacht. Eine gesteigerte Weltproduktion und die Währungssituation werden ausschlaggebende Faktoren sein, und die Möglichkeit eines erweiterten Produktionsstopps um die Weihnachts- und Neujahrsferien lässt sich nicht ausschließen.
 
Der Rohmaterialverbrauch in der Branche ist unverändert hoch. Trotz des harten Wettbewerbs um Rohmaterialien nähert sich der Holzmarkt nach einer Periode rasch steigender Preise einem Gleichgewicht.
 
Wegen der besonders großen Nachfrage nach Laubindustrieholz erhöhte Södra zum 18. Oktober 2010 die Preise für sämtliche Laubindustrieholzsorten um 30 SEK/Rm. Der neue Preis für gemischte reinsortige Birke beträgt 330 SEK/Rm (1 SEK rd. 0,1 €).
 
Als Anreiz für eine anhaltend hohe Durchforstung erhöht Södra die Prämie für Kiefern- und Tannenindustrieholz auf 50 SEK/Rm. Die Prämie gilt bis einschließlich 31. Dezember 2010.
 
Der Biobrennstoffmarkt ist bei guter Nachfrage und gutem Angebot ausgeglichen.

Södra/Dralle PR

Auch interessant

von