Newsletter
ABO
Zeitschriften
Service
Ständiger Ausschuss RVR hat seine Arbeit aufgenommen

Ständiger Ausschuss RVR hat seine Arbeit aufgenommen

Die Rahmenvereinbarung über den Rohholzhandel in Deutschland (RVR) wurde am 11. Dezember 2014 unterzeichnet. Am 21. April 2015 fand nun die konstituierende Sitzung des Ständigen Ausschusses RVR (StA RVR) in Freiburg statt.
Der StA RVR besteht aus 16 Mitgliedern, die als Parteien zu jeweils gleichen Teilen durch die Verbände des Deutschen Forstwirtschaftsrates und des Deutschen Holzwirtschaftsrates benannt wurden.
Aus seinem Kreis hat der StA RVR Klaus Jänich (Niedersächsische Landesforsten) als Vorsitzenden sowie Wolf-Georg Fehrensen (Georg Fehrensen Sägewerk & Holzhandel) als stellvertretenden Vorsitzenden für die Dauer von zwei Jahren gewählt.
Eine durch den StA RVR und die Plattform Forst & Holz verabschiedete Geschäftsordnung regelt die zukünftige Arbeit und Beschlussfassung des Ausschusses. Seine wesentlichen Aufgaben liegen in der Beobachtung relevanter technischer und rechtlicher Rahmenbedingungen zur praxisnahen Weiterentwicklung der RVR. Bei Bedarf interpretiert der StA RVR die Vereinbarung, um einseitige, unrichtige oder ungewollte Auslegungen der RVR zu vermeiden. Darüber hinaus werden die Ergebnisse dieser Interpretationen öffentlich einsehbar und nachvollziehbar dokumentiert.
Arbeitsweise des Ständigen Ausschusses RVR 
„Die wichtigste Aufgabe des Ständigen Ausschusses und seiner Mitglieder in den kommenden Monaten wird es sein, die Multiplikatorenschulungen zu begleiten und für eine breite Umsetzung und Anwendung der Rahmenvereinbarung zu werben“, so Jänich. Die Branche zeige bereits jetzt großes Interesse und frage intensiv Schulungsmaterial nach, das in den kommenden Wochen durch die FVA Freiburg bereitgestellt werde.
„Die Arbeit im Ständigen Ausschuss soll unter größtmöglicher Transparenz stattfinden, weshalb beschlossen wurde, Tagesordnungen und Ergebnisberichte der Sitzungen zu veröffentlichen“, betont Fehrensen im Hinblick auf die Arbeitsweise des StA RVR und die Einbindung der Branche.

 

Informationen zur RVR auch auf der LIGNA
Um allen beteiligten Marktpartnern den Einstieg in das neue Regelwerk zu erleichtern, sind Informations- und Schulungsveranstaltungen für entsprechende Multiplikatoren geplant. In den kommenden Monaten führt die Forstliche Versuchs- und Forschungsanstalt Baden-Württemberg (FVA) im Rahmen eines vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft geförderten Projekts bundesweit insgesamt zehn Multiplikatorenschulungen gemeinsam mit Vertretern der Forst- und Holzseite durch. Der Ausschuss wird die FVA bei der Vorbereitung dieser Schulungen beraten.
Die Plattform Forst & Holz lädt außerdem alle interessierten Besucher der LIGNA 2015 (11. bis 15. Mai 2015) in Hannover ein, sich im Pavillon 32 (Standnummer A06) über die RVR zu informieren. Mit Unterstützung durch die Niedersächsischen Landesforsten kann hier auch die RVR-Sortierung an zwei Musterstämmen diskutiert werden.
Die nächste Sitzung des Ständigen Ausschusses RVR ist für den 10. November 2015 angesetzt. Hierin werden der Verlauf der Multiplikatorenschulungen und die Rückmeldungen sowie Erfahrungen der Branche zur RVR auf der Tagesordnung stehen.
 

 

Plattform Forst & Holz

Auch interessant

von