ABO
Stabile Ergebnisse bei Norddeutscher Nadelwertholzsubmission Oerrel 2012

Stabile Ergebnisse bei Norddeutscher Nadelwertholzsubmission Oerrel 2012

Die diesjährige Norddeutsche Nadelwertholzsubmission Oerrel war geprägt von einem starken Interesse der Käufer an wertvollem Nadelholz. Dem zufolge blieben die erzielten Preise gegenüber dem Vorjahr nahezu stabil. Die leichten Preisrückgänge bei den drei Hauptholzarten waren eindeutig qualitätsbedingt. Der seit Jahren größte Nadelwertholztermin in Deutschland wurde wieder von den Niedersächsischen Landesforsten organisiert. Auf den beiden Lagerplätzen Oerrel (NFA Oerrel) und Himmelsleiter (NFA Münden) wurde hochwertiges Nadelholz aus den Wäldern der Bundesländer Niedersachsen, Hamburg, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern angeboten. Neben den jeweiligen Landesforstbetrieben waren wieder zahlreiche Anbieter aus dem Kommunal-, Genossenschafts- und Privatwald beteiligt.
Die umfangreiche Angebotsmenge – insgesamt 2.744 Fm aufgeteilt in 716 Lose – setzte sich zusammen aus 1.059 Fm Kiefer, 1.052 Fm Lärche, 613 Fm Douglasie und 20 Fm Fichte. Beachtenswert ist die Anzahl von 16 Firmen, die Gebote abgegeben haben. Alle konnten einen Zuschlag erhalten. Sehr erfreulich ist die Tatsache, dass vermehrt wieder Käufer aus Süddeutschland und Österreich Interesse an norddeutschem Nadelwertholz zeigen.
Besonders die Lärche konnte das hohe Preisniveau der Vorjahre halten. Folgerichtig war der teuerste Einzelstamm der Submission eine 14,5 m lange Lärche mit 6,75 Fm aus dem Forstamt Schlemmin der Landesforst Mecklenburg-Vorpommern. Sie erzielte mit 256 €/Fm einen Gesamterlös von 1.728 €.
NLF

Auch interessant

von