ABO
Hoch oberhalb der Elbe versuchten erneut Sprayer sich auf der geschützten Sandsteinoberfläche zu verewigen. Die Nationalparkverwaltung bringt Vergehen wie diese immer zur Anzeige und wird die aufgebrachte Farbe entfernen lassen. (Das Graffiti wurde auf dem Foto verpixelt.)

Sprayer im Nationalpark Sächsische Schweiz

Frank Kowalzik von der Nationalparkwacht Sächsische Schweiz schnaufte tief durch, als er am Sonntagmorgen (29. April) in der Nähe der Bastei, aber weit abseits der Hauptbesucherwege erneut durch Sprayer aufgesprühte Graffitis auf den Felsen feststellen musste.

Die kryptischen Schriftzeichen können erst seit kurzem an dieser Stelle weit oberhalb der Elbe aufgesprüht worden sein.

Die Nationalparkverwaltung bringt alle Vorfälle wie diese zur Anzeige und bittet um Zeugenhinweise, falls jemand entsprechende Personen beobachtet hat.

Auf den natürlichen rauen Felsoberflächen im Nationalpark ist es besonders schwierig, den aufgesprühten Lack zu entfernen, da nicht mit Lösemitteln gearbeitet werden kann und die Felsoberfläche so gut wie möglich geschont werden muss. Dies wird umso komplizierter und teurer, je unzugänglicher die Stelle ist. Dennoch soll die Stelle so bald wie möglich wieder gesäubert werden, um Nachahmer zu vermeiden.

Kontakt zur Nationalparkwacht

Nationalparkverwaltung

Auch interessant

von