ABO

Thüringener Aktionsplan Wald beschlossene Sache

In einem Spitzengespräch haben sich am 13.8.2019 Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow, Finanzministerin Heike Taubert, Umweltministerin Anja Siegesmund, Forstministerin Birgit Keller sowie Innenminister Georg Maier gemeinsam mit dem Vorstand von ThüringenForst, Volker Gebhardt, auf einen „Aktionsplan Wald 2030 ff.“ verständigt.

Im Anschluss an das Gespräch sagten:

Ministerpräsident Bodo Ramelow: „Die Thüringer Wälder zählen zu den zentralen Lebensadern unseres Freistaates. Sie sind Quell der Erholung und Wirtschaftsfaktor zugleich. Sie zu erhalten und vor weiterem Schaden zu bewahren lohnt jede Mühe.“

Forstministerin Birgit Keller: „Wir müssen gemeinsam und in einer gesellschaftlichen Kraftanstrengung Verantwortung für die Zukunft unserer Wälder tragen. Die Waldarbeiterinnen und Waldarbeiter erhalten mit dem Aktionsplan der Landesregierung den nötigen Rückhalt der gesamten Landesregierung.“

Umweltministerin Anja Siegesmund: „Uns alle treibt die Zukunft unserer Wälder um. Die Lage ist dramatisch. Nur mit einem vielfältigen Wald, naturnaher Waldbewirtschaftung und der finanziellen Unterstützung des Bundes rüsten wir uns gegen die Klimakrise. Das gilt auch für die nutzungsfreien Wälder. Der gemeinsame Aktionsplan der Landesregierung gibt darauf nachhaltige Antworten.“

Innenminister Georg Maier: „Mit diesem Aktionsplan wird gewährleistet, dass der Brand- und Katastrophenschutz an die neuen Herausforderungen angepasst wird. Darüber hinaus tragen wir den finanziellen Belastungen der Kommunen Rechnung, die durch Schadensbeseitigung und Wiederaufforstung entstehen.“

Volker Gebhardt, Vorstand ThüringenForst: „Der Aktionsplan gibt der ThüringenForst AöR die erforderliche Sicherheit, den Zukunftsaufgaben für die Thüringer Wälder und der Beratung und Unterstützung der Waldeigentümer gerecht zu werden.“

Aktionsplan Wald 2030ff

Thüringer Staatskanzlei

Auch interessant

von