Newsletter
ABO
Zeitschriften
Service
Södra: Ergebnis 2013

Södra: Ergebnis 2013, bessere Aussichten für 2014

Der schwedischen Forstkonzern Södra konnte sein Ergebnis im Jahr 2013 steigern. Das Betriebsergebnis ohne Restrukturierungskosten betrug 400 Mio. SEK, eine Steigerung von 1,329 Mio. SEK gegenüber dem Vorjahr. Der Nettoumsatz der Södra-Gruppe wird auf 16,580 Mio. SEK und damit 1 % weniger als 2012 befiffert. Dieser Rückgang erklärt sich in erster Linie aus dem verminderten Absatz von Ökostromzertifikaten und dem Verkauf des CTMP Zellstoffwerks im norwegischen Follafoss. Die Kosten konnten 2013 um 9 % gesenkt werden.
Geschäftsentwicklung
Nach einem verhaltenen ersten Halbjahr 2013 verbesserte sich der für Södra-Produkte relevante Markt im weiteren Jahresverlauf. Der Herbst entwickelte sich besonders positiv im Segment des Marktzellstoffs und auch der Markt für Schnittholzprodukte konnte leicht zulegen.
Eine wichtige Maßnahme im Jahr 2013 sei die Erarbeitung der neuen Konzernstrategie gewesen, so Lars Idermark, CEO und Präsident Södra. Die neue Strategie habe das Ziel, profitables Wachstum zu generieren und den Konzern als Einheit zu stärken, damit die Ressourcen kollektiv effektiver genutzt werden können.
Der Holzmarkt in Südschweden war während des ersten Halbjahres 2013 von einer starken Nachfrage der Industrie gekennzeichnet. Das Angebot an Waldressourcen der Mitglieder war zu Jahresbeginn eher gering, konnte aber aufgrund einer Preissteigerung im Frühsommer um 40 SEK/m³ erhöht werden.
Södra Cell verzeichnet gegenwärtig insgesamt eine positive Entwicklung. Die Bestände an Langfaserzellstoff waren während des Jahres 2013 vergleichsweise gering, sodass die Preise schrittweise angehoben werden konnten. Der Preis für die Tonne Langfaserzellstoff stand zu Jahresbeginn 2013 bei 810 US-Dollar und stieg bis zum Jahresende auf 905 US-Dollar.
Södra Timber erzielte 2013 ein Betriebsergebnis von –217 Mio. SEK (2012: –469 Mio.). Diese Verbesserung beruht hauptsächlich auf einer Steigerung der Mengen, einer erhöhten Sägeleistung sowie der Reduktion von Kosten. Die Produktion umfasste im Jahr 2013 etwa 1,624 Mio. m³ (2012: 1,451 Mio. m³).
Gegenwärtig ist der Markt für Schnittholzprodukte von stabilen Preisen und einer stabilen Nachfrage gekennzeichnet. Södras Sägewerke sind jetzt komplett in den Geschäftsbereich von Södra Timber integriert; Absatz und Produktion zeigen einen positiven Trend. Ein wichtiges Element ist die Verbesserung des Ergebnisses bei Södra Timber durch Produktionssteigerung in den Sägewerken. Für 2014 rechnet Lars Idermark mit einer Gesamtproduktion von rund 1,8 bis 1,9 Mio. m³.
Das neue Sägewerk in Värö arbeitet seit Herbst 2013 mit voller Auslastung im Dreischichtbetrieb. Für 2014 wird ein Produktionsvolumen von 500.000 m³ und für 2015 eine weitere Steigerung auf 600.000 m³ angestrebt.
Södra Interiör verzeichnete 2013 ein Betriebsergebnis von –73 Mio. SEK (im Jahr 2012: 2 Mio.). Dieses Ergebnis wurde u.a. beeinflusst durch einmalige Aufwendungen in Zusammenhang mit der Produktionsverlagerung von Innenholzleisten von Dänemark nach Schweden.
Södra Skog erzielte 2013 ein Betriebsergebnis von 42 Mio. SEK (2012: –20 Mio.). Diese Verbesserung resultiert primär aus Kosteneinsparungen.
Ausblick
Die Märkte für Södra-Produkte wachsen pro Jahr um 3 bis 5 %. So die Einschätzung von Lars Idermark. Mit Blick auf die Zukunft ist Idermark davon überzeugt, „dass die Aussichten für 2014 besser sind, als wir in den letzten Jahren erwarten konnten“. Es werde eine konstant hohe Nachfrage nach Rohholzprodukten von Södra erwartet.
Södra/Red.

Auch interessant

von