Newsletter
ABO
Zeitschriften
Service
Södra: Wettbewerbsstarker Holzmarkt

Södra: Wettbewerbsstarker Holzmarkt

Die schwedische Unternehmensgruppe Södra informiert über das Marktgeschehen im ersten  Halbjahr 2011.
Södras Betriebsergebnis für das erste Halbjahr beläuft sich auf auf 577 Mio. SEK. Die Abweichung von -507 Mio. SEK im Vergleich zum selben Zeitraum des Vorjahres erklärt sich hauptsächlich durch die um 15 % gestiegenen Handelspreise für Holz. „Mit Ausnahme der Sägewerksindustrie, die sich inmitten einer tiefen Depression befindet, sind die Gegebenheiten im ersten Halbjahr 2011 gut gewesen“, erläutert Södras Präsident Leif Brodén. Der Aufwärtstrend im Bereich Neubau benötigt Zeit, um sich sowohl in den USA als auch in Europa durchzusetzen. Zusätzlich war eine merkliche Schwächung im europäischen Renovierungssektor zu erkennen.

„Wir erwarten, dass die globalen Holzpreise im weiteren Jahresverlauf hoch bleiben werden. Demgegenüber besteht eine Preisunsicherheit hinsichtlich unserer Hauptprodukte“, erörtert Leif Brodén weiter. Das Holzangebot von Södra Skog für die Werke war im Frühjahr gut. Der Markt wurde zunächst durch abwartendes Verhalten bestimmt und trotz einer gewissen Anpassung der Holzpreise an eine Abwärtsbewegung befinden sich die Preise auf einem historisch hohen Niveau. Södras immer bedeutend werdende Produktion von Biobrennstoffen blieb auf Vorjahresniveau. Södra geht davon aus, dass die Nachfrage nach Biobrennstoff wachsen wird.  

Der Aufbau des neuen Sägewerks in Värö mit einer Kapazität von 750.000 Kubikmetern befindet sich gegenwärtig in der Phase der Inbetriebnahme. Im weiteren Verlauf des dritten Quartals erfolgt die Feinabstimmung der Anlage. Das Sägewerk in Åtvidaberg wurde dabei im Frühjahr 2011 geschlossen und das Sägewerk in Traryd wurde für die ausschließliche Verarbeitung von Laubholz umgerüstet.

Die Rentabilität von Södra Timber ist äußerst unbefriedigend, aber man geht von einer allmählichen Verbesserung der Marktsituation aus.

Die Nachfrage auf dem europäischen Zellstoffmarkt sind in den ersten sechs Monaten stark gewesen, während bei Lieferungen nach China ein Rückgang zu beobachten war. Der Zellstoffmarkt war durch historisch hohe Zellstoffpreise (in US-Dollar) gekennzeichnet, welchen im Frühjahr eine stärkere Schwedische Krone entgegen stand. Södra Cells Liefermengen an Zellstoff, Elektrizität und Fernwärme befinden sich auf dem gleichen Niveau wie 2010. Die Zellstoffwerke werden voraussichtlich ein Jahresbetriebsergebnis erreichen, das den Ertragserwartungen entspricht.

Södra Cell wird noch in diesem Jahr zwei neue Produkte produzieren und anbieten: Textilzellstoff in dem Werk Mörrum und DuraPulp in Värö. DuraPulp ist ein neuer Verbundwerkstoff, der vollständig recycle- und kompostierbar ist. Dieses Material kann Plastik in verschiedenen Bereichen wie Inneneinrichtung und Verpackung ersetzen. Die Perspektiven für den Zellstoffmarkt sind für das zweite Halbjahr zurückhaltend aber positiv.

Södra Interiör konzentriert sich auf die Schaffung von Produktionssynergien, Markenbildung und neue Produkte. Im Frühjahr wurde der Fokus auf Laubholz intensiviert. Eichendielen verzeichnen dabei den größten Verkaufserfolg. Die Liefermengen von Inneneinrichtungsprodukten befinden sich im ersten Halbjahr auf Vorjahresniveau. Für Inneneinrichtungsprodukte werden für das zweite Halbjahr gute Marktperspektiven erwartet.
Södra

Auch interessant

von