ABO

Södra Timber investiert in Kiefernholzverarbeitung

Södra Timber wird in eine automatische Sortieranlage am ostschwedischen Standort Kinda investieren. Die Anlage wird im Jahr 2012 installiert, um das Sägen von Kiefernholz aus den östlichen Bezugsgebieten zu optimieren. 
Södra Timber plant, die Produktion in Kinda ausschließlich auf Kiefernholz umzustellen. Der Aufsichtsrat hat diesem Vorhaben bereits zugestimmt. Die Finanzierung ist zunächst für die Schnittholzstapelung, einen automatischen Kantenschneider, die Sortierung des unbehandelten Schnittholzes und zugleich für die Erhöhung der Boilerkapazitäten bewilligt.
 
Der Aufsichtsrat hat die neue Sortieranlage Anfang Dezember 2011 genehmigt, die das letzte Element des Entwicklungsplans darstellt. Automatische Sortierung bedeutet hier, dass ein Scanner verwendet wird, um das Holz zu sortieren, was sonst manuell durchgeführt wird. Diese Investitionen sorgen für eine erhebliche Steigerung der Effizienz. Zusätzlich wird das Sägewerk wettbewerbsfähiger, da die Rohstoffe effizienter genutzt werden können und auch die Qualität der Sortierung verbessert wird.
 
Derzeit verarbeitet das Sägewerk in Kinda zur Hälfte Fichte und zur anderen Hälfte Kiefer. Mit Jahresbeginn 2012 wird dort dann nur noch Kiefernholz verarbeitet. Diese Maßnahme ist aus Sicht von Södra Timber zugleich ein Muss und eine Chance. Auf diese Weise kann die Kiefernholzproduktion in dieser Region optimiert werden. Das Sägewerk wird 225000 m³ Kiefernholz pro Jahr produzieren.
Södra

Auch interessant

von