ABO

Södra Timber drosselt die Produktion

Das Preisniveau für Schnittholzprodukte steigt während des zweiten Quartals 2012 nur langsam an. Gleichzeitig bleibt der Markt für Bauholzprodukte schwach, selbst in den für Södra wichtigen Ländern Niederlande und Dänemark. Eine Verbesserung der Marktsituation wird frühestens für 2013 erwartet.
 
Da die Rentabilität aufgrund der geringen Nachfrage und der Überkapazität von Bauprodukten in Südschweden nach wie vor niedrig ist, wird Södra Timber seine Produktion runterfahren.
Als erste Maßnahme werden die bereits geplanten Werksferien des Sägewerkes in Ramkvilla Torsås um zwei Monate verlängert. Die Produktion ruht hier vom 4. Juni bis zum 27. August. Die Produktion im Sägewerk in Långasjö wird über den gleichen Zeitraum von einem Drei-Schicht-Betrieb auf einen Zwei-Schicht-Betrieb umgestellt. Alle Sägewerke bleiben dabei während des Sommers für Lieferungen geöffnet.

Die Situation der Sägewerke von Södra Timber wird noch im Mai erneut überprüft.
 
„Wir beobachten die Marktentwicklung genau. Die Sägewerke laufen jetzt über eine relativ lange Periode unprofitabel. Deshalb geht es nun darum, erneut ein Gleichgewicht zwischen Angebot und Nachfrage zu schaffen, um uns wieder in eine positivere Situation zu bringen“, sagt Peter Nilsson, Präsident von Södra Timber und ergänzt: „Wir hoffen, dass die aktuellen Maßnahmen die Ertragslage verbessern. Gleichzeitig können wir aber nicht ausschließen, dass zukünftig weitere Maßnahmen getroffen werden müssen“.
 

Södra

Auch interessant

von