ABO

Södra mit positiver Halbjahresbilanz

Auf dem Holzmarkt herrscht gegenwärtig ein starker Wettbewerb. Dennoch hat die schwedische Unternehmensgruppe Södra erfolgreich bis zum Jahresende Holzlieferverträge abgeschlossen. Die Gesamtkosten für die Rohholzbeschaffung werden Schätzungen zufolge im zweiten Halbjahr um rund 330 Mio. SEK (etwa 35 Mio. €) steigen.
Gestiegene Absatzmengen und Marktpreise während des ersten Halbjahres 2010 sicherten Södra ein positives Ergebnis. Die Produktivität konnte um 2,9 % gesteigert werden.

„Angesichts historisch hoher Zellstoffpreise erwarten wir für das saisonbedingt leicht schwächere dritte Quartal geringfügig steigende Lagerbestände. Manche unserer langjährigen Zellstoffkunden waren während der ersten sechs Monate des Jahres noch nicht in der Lage, ihre Endpreise an die gestiegenen Zellstoffpreise anzupassen. Der vergleichsweise schwache Absatz in Asien wurde durch gestiegene Absätze in unserem angestammten europäischen Markt vollständig kompensiert. Wir gehen davon aus, dass 2010 alle unsere Zellstoffwerke einen Betriebsgewinn melden werden, der deutlich über den Renditeanforderungen liegt“, sagt Leif Brodén, Södra Präsident und CEO.

Innerhalb der nächsten zwölf Monate will Södra für den Textilmarkt Sulfatzellstoff anbieten. Gegenwärtig basieren weltweit lediglich 2 % der Textilfasern auf Zellulose, was rund 4 Mio. t Marktzellstoff entspricht. Dies bedeutet für Södra die Erschließung eines Marktes mit großem Potenzial und schnellem Wachstum. Dieser Produktbereich wird Södras traditionelle Sparten teilweise ersetzen. „Rohmaterial aus zertifizierten, nachhaltig bewirtschafteten Wäldern beinhaltet die große Chance, Marktanteile sowohl von den synthetisch- als auch von den baumwollbasierten Segmenten zu gewinnen“, so Brodén weiter.
 
Insgesamt befindet sich der internationale Holzmarkt in einer guten Balance. Für das dritte Quartal geht Södra von einem weiteren Preisanstieg aus. Mit Blick auf das vierte Quartal bleibt abzuwarten, wie sich die aktuell verabschiedeten europäischen Sparpakete auf den Bau- und Renovierungsmarkt auswirken werden. In Schweden sorgt der private Wohnungsbau derzeit weiter für eine hohe Nachfrage.

Södra Interiör intensiviert im Innenholzbereich die Anstrengungen für Produktneuentwicklungen und die Schaffung von Synergien bei der Produktion. Die Einführung neuer Produkte im Bereich Kurzfaserholz wird im zweiten Halbjahr 2010 andauern. 

Die verschiedenen Bereiche des Biobrennstoffhandels werden für Södra zunehmend wichtig: In den Bereichen Biostrom und Fernwärme wurden während der ersten sechs Monate 466 (379) GWh an externe Kunden geliefert. Södras Ziel ist es, bis 2014 in sämtlichen Werken ohne fossile Brennstoffe zu produzieren.
 

Södra

Auch interessant

von