Newsletter
ABO
Zeitschriften
Service
Södra: Betriebsergebnis 1. Quartal 2012 historischer Tiefstand

Södra: Betriebsergebnis 1. Quartal 2012 historischer Tiefstand

Södras Betriebsergebnis für das erste Quartal 2012 beläuft sich auf -41 Mio. SEK, das Ergebnis nach Finanzerträgen und -aufwendungen auf -2 Mio. SEK. Insgesamt war das erste Quartal von einem Produktionsrückgang und einer Reihe von Marktstillständen gekennzeichnet. 

„Das Jahr begann in den meisten unserer Sägewerke mit einem Marktstillstand, während die Produktion an zwei unserer norwegischen Zellstoffwerke sogar für die meiste Zeit des Quartals ausgesetzt war. Insgesamt betrug die Produktionskapazität unserer Zellstoffwerke lediglich 73 Prozent der sonst üblichen Kapazität. Die Auslastung unserer Sägewerke lag bei 70 Prozent“, erklärt Leif Brodén, CEO und Group President Södra. Dies bedeutet, dass im ersten Quartal 2012 ein historischer Tiefstand erreicht wurde, wie er bisher nur im ersten Quartal 2009 zu verzeichnen war. Die niedrigsten Produktionszahlen entfielen dabei auf die Monate Januar und Februar, die aber gleichzeitig auch den Wendepunkt markierten. Alle Produktionseinheiten arbeiten seit dem 20. März wieder im gewohnten Umfang.
 
„Wir sehen eine Erholung des Zellstoffmarktes und gehen von einer konjunkturellen Belebung aus“, sagt Leif Brodén. Der Preis für Langfaserzellstoff wurde angehoben und beträgt seit 1. April 870 US-Dollar pro Tonne. Die Produktionsmenge ist gestiegen, und zwar dank einer starken Nachfrage aus China. Im Laufe des Jahres werden höhere Preise für Schnittholzprodukte, aber nur eine geringfügige Erhöhung der Absatzmenge erwartet. Infolgedessen werden in den Sägewerken wahrscheinlich weitere Rationalisierungsmaßnahmen erforderlich sein, so Brodén.
 
Für den weiteren Verlauf des Jahres 2012 geht Södra von einer normalen Kapazitätsauslastung aus. Der erwirtschaftete Gewinn werde nur knapp unterhalb des Vorjahresergebnisses liegen.
 
Die Zellstoffproduktion in fünf von Södras Werken belief sich während des ersten Quartals 2012 auf 380.000 t (522.000 t im Vorjahreszeitraum). Seit Jahresbeginn wird Textilzellstoff bei Södra Cell Mörrum produziert. Die jährliche Produktion wird dabei voraussichtlich 170.000 t erreichen. Dies sichert Södra einen Wettbewerbsvorteil bei Textilzellstoffprodukten auf der Basis von Laubholz.
 
Die Produktion von DuraPulp ist bei Södra Cell Värö voll angelaufen. Derzeit testen mehrere Kooperationspartner von Södra DuraPulp auf ihren Produktionsanlagen.
 
Der Markt für Schnittholzprodukte ist nach wie vor schwach, obwohl Angebot und Nachfrage ausgeglichen sind. Hohe Rohstoffpreise kombiniert mit dem schwachen Markt haben zusätzlich eine negative Auswirkung auf die Rentabilität. Södra hat im ersten Quartal dieses Jahres 371000 m³ Schnittholzprodukte produziert (Vorjahreszeitraum 391000 m³). Die Produktion im neuen Sägewerk Värö wurde wie geplant erhöht und läuft jetzt auf einem hohen stabilen Niveau.
 
Södra Interiör hat im Berichtszeitraum den Parkettholzhersteller Berg & Berg erworben. Das Unternehmen produziert mit einem Netto-Umsatz von rund 130 Mio. SEK mehr als 500000 m² hochwertigen Parkettboden pro Jahr.
 
Bei Södra Skog war die Produktionsmenge im ersten Quartal um 800000 m³ niedriger als bei normaler Kapazitätsauslastung. Dies ist eine Konsequenz der Abschaltung von Södras Säge-und Zellstoffwerken. Der Preis für Langfaserzellstoffholz wurde am 16. Januar um 25 SEK auf 300 SEK/Fm gesenkt. Der Preis für Langfaserzellstoffholz und gemischt sortiertes Laubholz ist mit Wirkung zum 13. April 2012 um 20 SEK auf 280 SEK/Fm reduziert worden. Gleichzeitig stieg der Preis für Espen-Zellstoffholz um 25 SEK auf SEK 325/Fm.

Södra

Auch interessant

von