ABO
Die Schutzgemeinschaft Deutscher Wald (SDW), gegründet 1947, ist eine der ältesten deutschen Umweltschutzorganisationen.

SDW-Aktionen zur Weltklimakonferenz

Die Schutzgemeinschaft Deutscher Wald (SDW) möchte im Rahmen der Klimakonferenz COP 23 Konferenzteilnehmern und Bürgern die Gelegenheit geben, den Wert des Waldes besser kennenzulernen. Denn der Wald erfüllt unzählige Funktionen, die durch eine nachhaltige, naturnahe Waldbewirtschaftung auf ein und derselben Fläche bereitgestellt werden können.

Eine künstlerische Auseinandersetzung zum Thema „Multifunktionalität der Wälder“ zeigt eine Tagesausstellung am 8. November von 19.00 bis 23.00 Uhr im Künstlerforum in Bonn. Marie Meister, Katharina Haupt und Judith Bidlingmaier, Studentinnen der Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft, stellen aus. In einer fachlichen Einführung erhalten die Besucher einen Einblick in den Wert der Wälder für uns Menschen, die Natur und im Besonderen für das Klima. Interessierte melden sich bitte unter info@sdw.de oder telefonisch (0228) 9459 830 an.

Praktische Anschauung zu unserem CO2-Ausstoß geben die „SDW-Klimastämme“, die ab 6. November in Bonn Gelegenheit zum Verweilen und Nachdenken bieten. Sie zeigen, wie viel Kohlenstoff bei einem Flug nach Mallorca, einem halben Jahr Autofahren oder unserem jährlichen „Klamottenkonsum“ ausgestoßen wird – nämlich genau so viel, wie die Klimastämme in ihrem Holz gespeichert haben. Hierdurch zeigt sich der Wert der Wälder für unser Klima. Sie sind der größte Kohlenstoffspeicher an Land, die unserer Atmosphäre das Treibhausgas CO2 entziehen und es als Kohlenstoff im Holz speichern. Wer Holz schlau einsetzt, kann viele energieverschlingenden Rohstoffe ersetzen und der Atmosphäre somit langfristig Kohlenstoff entziehen.

Weitere Informationen zu den Veranstaltungen gibt es unter www.sdw.de

Auch interessant

0 Kommentare

Antworten

von