ABO
Schweiz: Waldeigentümerverband heißt neu „WaldSchweiz“

Schweiz: Waldeigentümerverband heißt neu „WaldSchweiz“

Seit dem 1. Januar 2016 heißt „Waldwirtschaft Schweiz WVS“ neu „WaldSchweiz – Verband der Waldeigentümer“.

Der Verband kommt mit neuem Logo und Look daher. Er vertritt die Interessen der rund 250.000 privaten und öffentlichen Waldeigentümer in der Schweiz auf politischer Ebene und mit aktiver Kommunikation. WaldSchweiz setzt sich für Rahmenbedingungen ein, welche es den Waldeigentümern und Forstbetrieben erlauben, den Schweizer Wald ökonomisch und ökologisch nachhaltig zu bewirtschaften, sodass er jederzeit fit und vielfältig bleibt. Der Verband unterstützt die Waldeigentümer bei der optimalen Vermarktung ihrer Holzprodukte und anderer Waldleistungen. Er bietet professionelle Aus- und Weiterbildung, sowie betriebswirtschaftliche Unterstützung.
22 Regional- und Kantonalverbände sind WaldSchweiz angeschlossen; fast alle werden ihre Auftritte in nächster Zeit dem Dachverband anpassen, was bisher nicht der Fall war. Mit dem einheitlichen Auftritt sollen die Leistungen und die Anliegen der Waldeigentümer künftig besser sichtbar gemacht werden; die Stimme des Waldeigentums wird damit gestärkt.
Der Wald ist nicht Allgemeingut
„Wir Waldeigentümer pflegen und managen immerhin einen Drittel der Landesfläche. Unser verantwortungsbewusstes Engagement und unsere Sorgen werden aber viel zu wenig wahrgenommen, weil der Wald als Allgemeingut angesehen wird!“, stellt Markus Brunner, Direktor von WaldSchweiz fest.
Die Öffentlichkeit stellt immer größere Ansprüche an den Wald punkto Erholung, Biodiversität, Schutzfunktionen, und die Interessenkonflikte nehmen zu. Wegen der tiefen Holzpreise, aber auch wegen zunehmenden Auflagen kann der Wald kaum noch rentabel bewirtschaftet und damit gepflegt werden. Das ist ein Problem, weil rund zwei Drittel unserer Wälder im Besitz von Privaten oder von Bürgergemeinden und Korporationen sind, welche die Defizite nicht mit Steuereinnahmen ausgleichen können. Mit dem neuen Verbandsauftritt wollen die Waldeigentümer künftig mehr Verständnis für ihr Tun und Lassen schaffen; unter anderem ist hierzu eine umfangreiche Website im Aufbau.
Zusammen mit der Holzwirtschaft macht sich der Waldeigentümerverband zudem für die Nachfrage nach Schweizer Holz stark. Denn die Verwendung des heimischen Rohstoffs bildet die Grundlage für eine nachhaltige Nutzung und Pflege der Schweizer Wälder und ist ein wichtiges Element für eine ökologisch zukunftsorientierte Schweiz.
Mitglieder von WaldSchweiz sind kantonale und regionale Waldwirtschaftsverbände, Kantone sowie einzelne Waldeigentümer. Die Geschäftsstelle in Solothurn zählt rund 30 Mitarbeitende. Mehr auf www.waldschweiz.ch  
WaldSchweiz

Auch interessant

von