Newsletter
ABO
Zeitschriften
Service

Schwarz-Grüne Forstpolitik in Hessen

Der hessische Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) und Tarek Al-Wazir, Vorsitzender von Bündnis 90/Die Grünen in Hessen, haben am 18. Dezember in Wiesbaden ihren Koalitionsvertrag vorgestellt. Darin werden auch Aussagen zur künftigen Forstpolitik und Waldbewirtschaftung in Hessen gemacht. Auf Seite 17 vom über 100-seitigen Vertrag steht: „Der Wald, als größter weitgehend naturnaher Lebensraum in Hessen hat vielfältige ökologische und soziale Funktionen. Gleichzeitig ist er Energie- und Rohstofflieferant und Arbeitsplatz für viele Menschen sowie Grundlage für einen bedeutenden Wirtschaftszweig. Wir wollen einen gesunden Wald mit einer naturgemäßen und nachhaltigen Waldwirtschaft auf Grundlage strukturreicher, altersgemischter Wälder. Dabei sollen die Wildbestände in einem fairen Interessenausgleich von Wald und Wild an die Tragfähigkeit des Ökosystems angepasst werden. Zur Sicherung und Verbesserung des Natur- und Artenreichtums unseres Waldes sollen die Schutzziele der nationalen und der hessischen Biodiversitätsstrategie und die Naturschutzleitlinie für den hessischen Staatswald beitragen.“8 % des Staatwaldes sollen aus der Nutzung genommen werden„Es ist unser Ansatz in der Waldpolitik, Naturschutzziele in die Bewirtschaftungsstrategie einzubinden. Dazu zählt auch, dass auf Kahlschläge sowie den Einsatz von Pestiziden in unseren Wäldern möglichst verzichtet werden soll. Dabei soll aber auch gewährleistet werden, dass die Wettbewerbsfähigkeit der hessischen Land- und Forstwirtschaft zum einen gesichert und zum anderen gefördert wird. Neben einer ganzheitlichen Forstwirtschaft und Naturschutzmaßnahmen im bewirtschafteten Wald wollen wir erreichen, dass gemäß der Nationalen Biodiversitätsstrategie der Anteil ungenutzter Wälder bei der gesamten hessischen Waldfläche auf fünf Prozent gesteigert wird. Der hessische Staatswald soll dabei verantwortungsvoll und vorbildlich vorangehen und acht Prozent seiner Flächen aus der wirtschaftlichen Nutzung nehmen.“ (Koalitionsvertrag Seite 17, Zeile 715ff)FSC-Zertifizierung für den hessischen StaatsforstDie Zeichen stehen auf FSC-Zertifizierung für den hessischen Staatsforst. Die künftige schwarz-grüne Regierung in Hessen plant eine Zertifizierung des Landeswaldes nach den Standards des FSC. Im Koalitionsvertrag zwischen CDU und Bündnis 90/Die Grünen in Hessen heißt es „Eine nachhaltige Holzwirtschaft wird durch das Zertifizierungssystem Forest Stewardship Council (FSC) abgesichert. Dahinter stehen die Förderung einer umweltfreundlichen, sozialförderlichen und ökonomisch tragfähigen Bewirtschaftung von Wäldern und ein verantwortungsvoller Umgang mit den globalen Waldressourcen. Wir wollen eine schrittweise Zertifizierung des hessischen Staatsforstes nach den Kriterien des „FSC Deutschland“ (Koalitionsvertrag Seite 17, Zeile 727ff).Landesbetrieb Hessen-Forst„Der Landesbetrieb Hessen-Forst leistet einen wertvollen Beitrag zum Erhalt unserer Wälder. Daher werden wir weiterhin gewährleisten, dass gut ausgebildete Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter eine qualitätsvolle Arbeit leisten können. Wir werden das auf breiter Grundlage erarbeitete Personalentwicklungskonzept 2025 des Landesbetriebs Hessen-Forst umsetzen. Durch die vorgesehenen Einstellungskorridore werden Nachwuchskräften Chancen geboten und gleichzeitig der Überalterung des Personals entgegen gewirkt. Die Angebote zur Weiterqualifizierung von Forstwirtinnen und Forstwirten zu Forstwirtschaftsmeistern schaffen zusätzliche Perspektiven für engagierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Dies dient sowohl der Beschäftigungssicherung und Personalqualifizierung als auch der Sicherung der Wettbewerbsfähigkeit des Betriebes.“ (Koalitionsvertrag Seite 18, Zeile 753ff)HintergrundinfosDas Hessische Umweltminsiterium wird künftig von den Grünen geleitet. (Seit August 2010 hatte Lucia Puttrich von der CDU das Amt als Hessische Ministerin für Umwelt, Energie, Landwirtschaft und Verbraucherschutz inne).Die Waldfläche in Hessen beträgt 895 000 ha; dies sind über 42 % der Landesfläche. Mit diesem Anteil liegt Hessen an der Spitze der Bundesländer. Hessens Wälder gehören zu 40 % dem Land Hessen. 35 % der Waldfläche verteilen sich auf 418 Gemeinden beziehungsweise Städte. Nur acht hessische Gemeinden besitzen keinen Wald. 25 % sind Privatwald, davon ein Drittel breit gestreuter bäuerlicher Kleinprivatwald.

FSC, HMUELV, fp

Auch interessant

von