ABO

Schutzstatus von tasmanischem Wald gefährdet

In Tasmanien sind 74.000 Hektar Wald, die als UNESCO-Weltnatuerbe geschützt sind, von Rodungen bedroht. Laut einem Bericht der BBC wird das Unesco-Komitee innerhalb der nächsten 10 Tage über einen Antrag auf Aufhebung des Schutzstatuses der Wälder entscheiden.
Den Antrag hatte Australiens Prämierminister Tony Abbott gestellt, um den Weg für Fällungen frei zu machen. Gemäß Abbott seien die Flächen nicht schützenswert, da sie bereits in der Vergangenheit gerodet worden seien, so die Tageszeitung taz. Umweltschützer würden dieser Einschätzung widersprechen. 90 Prozent seien unberührter Urwald.
Sollte das Unesco-Komitee dem Antrag zustimmen, wäre es das erste Mal, dass in einem Industrieland ein Weltnaturerbe-Status aus wirtschaftlichen Gründen aberkannt wird. Das Unesco-Komitee tagt vom 15. bis 25. Juni in Doha, Katar. Es befasst sich neben dem Antrag der australischen Regierung auch mit Anträgen auf Aufnahme neuer Kultur- und Naturstätten in die Welterbeliste.
AFZ-Redaktion

Auch interessant

von