ABO

Schnittholzmarkt in Italien

Italiens Nadelschnittholzkonsum zeigt nach jahrelangem Abwärtstrend eine Trendwende. Im laufenden Jahr rechnet der Verband Federcomlegno mit einem Verbrauchsanstieg von 5,3 % auf 4,57 Mio. m³. Für 2015 wird eine Zunahme um 3,9 % auf 4,75 Mio. m³ vorhergesagt. Damit würde Italiens Nadelschnittholzbedarf in zwei Jahren um 410.000 m³ steigen.
Der Großteil davon wird mit Importen abgedeckt, die von 3,63 Mio. m³ (2013) auf 3,95 Mio. m³ steigen sollten. Rund zwei Drittel davon kamen zuletzt aus Österreich.
Trotz der Erholung bleibt Italiens Holzverbrauch auf niedrigem Niveau. Im Vergleich zu Vorkrisenzeiten (Mittelwert 2005 bis 2007) wurde im Jahr 2013 um 34 % weniger Nadelschnittholz benötigt. Gegenüber dem Rekordjahr (2006) sank der Konsum sogar um 41 %.
Die Daten stammen von der statistischen Sammlung im Rahmen der International Softwood Conference, die Mitte Oktober in Berlin stattfand.
timber-online.net

Auch interessant

von