ABO

Schnelle Aufarbeitung von Sturmholz in Südtirol

Das Sturmtief Vaia brachte in der Nacht vom 29. auf den 30. Oktober 2018 in Südtirol rund 1,5 Mio. Fm zu Fall. Bereits Mitte Januar 2019 waren 14 % der gefallenen Holzmenge aufgearbeitet.

Rund 140 Forstunternehmer arbeiteten Mitte Januar in den Wäldern Südtirols. Unterstützt wurden diese von zahlreichen Waldbesitzern aus dem Privatwald, welche sich ebenfalls an den Aufräumarbeiten beteiligten. Besonders betroffen waren die drei Forstinspektorate Bozen 1, Bozen 2 und Bruneck.

Vor allem die schnelle Aufarbeitung ist erstaunlich. In ganz Südtirol wurde in zwei Monaten ein Drittel des Jahreshiebsatzes geerntet. In Bozen 1 waren es sogar 88 %. Vor allem die Angst vor einem Massenausbruch verschiedener Borkenkäferarten beschäftigt nun das Forstpersonal in Südtirol, wie es auf „Südtirol News“ heißt.

holzkurier.com

Auch interessant

von