ABO
Schleswig-Holsteinische Landesforsten: Trotz Wirtschaftskrise gutes Ergebnis

Schleswig-Holsteinische Landesforsten: Trotz Wirtschaftskrise gutes Ergebnis

Die Schleswig-Holsteinischen Landesforsten haben 2009 202.000 Festmeter eingeschlagen und erzielen 77 % des Gesamtumsatzes in Höhe von rd. 10 Mill. Euro im Hauptgeschäftsfeld Holz. Die globale Wirtschafts- und Finanzkrise beeinträchtigte das Wirtschaftsergebnis spürbar, dennoch liegt das Jahresergebnis mit rd. 900.000 Euro Gewinn über den Erwartungen. Dieses Ergebnis relativiert sich, da die Landesforsten, die erst zum 1.1.2008 den Weg von einer Verwaltung zu einem Unternehmen aufgenommen haben, im Jahr 2009 einen Betriebskostenzuschuss in Höhe von 3,071 TEuro erhalten. Dieser wird bis Ende 2012 auf Null abgesenkt.
Der nachgebende Holzmarkt konnte durch erhöhte Einnahmen in den Bereichen Jagd, Gemeinwohlleistungen und Dienstleistungen kompensiert werden. Um 3 % konnten die Einnahmen aus Jagd und Wildbret gesteigert werden. Erfreulich zeigt sich auch die erwerbswirtschaftliche Entwicklung in den Gemeinwohlleistungen. Im ErlebnisWald Trappenkamp und in den Jugendwaldheimen wurden höhere Erträge erzielt. Zudem gelang es die Aufwendungen um 1,5 Mill. Euro zu reduzieren. Insbesondere diese Kostensenkung trug wesentlich zum positiven Jahresergebnis bei. Die Aufwandsstruktur ist geprägt durch einen hohen Personalkostenanteil. Die Schleswig-Holsteinischen Landesforsten setzen deshalb ihren sozialverträglichen Personalabbau fort. Der Personalabbau betrug im Jahr 2009 2 % des Personalbestandes über alle Beschäftigungsgruppen. Mit 18 Auszubildenden für den Beruf des Forstwirtes blieben die Landesforsten im Rahmen ihrer Gemeinwohlverpflichtung größter und vorbildlicher Ausbildungsbetrieb im schleswig-holsteinischen Forstbereich.
Der Jahresabschluss der Schleswig-Holsteinischen Landesforsten liegt gerade angesichts der Wirtschaftskrise mit rd. 900.000 Euro Gewinn deutlich über den Erwartungen. Tim Scherer, Direktor der Schleswig-Holsteinischen Landesforsten, präsentierte das Jahresergebnis am 5. Juli 2010 mit Freude und betonte dabei besonders die Umsetzung des Nachhaltigkeitsprinzips im jungen, modernen Forstunternehmen: „Wir haben bewusst auf eine Erhöhung der Einschlagsmenge zu Gunsten höherer Einnahmen verzichtet. Als nachhaltiger Bewirtschafter des Landeswaldes und kompetenter Dienstleister für das Gemeinwohl stehen die Landesforsten für den ökologischen, ökonomischen und sozialen Gleichklang.“
 
S-H Landesforsten

Auch interessant

von