ABO
Schleswig-Holstein: Wolfsnachweis im Kreis Segeberg

Schleswig-Holstein: Wolfsnachweis im Kreis Segeberg

Am 16. Februar wurde ein gerissenes Stück Damwild am Rand des Segeberger Forstes von einem Jäger aufgefunden, dem Wolfsinformationszentrum in Eekholt gemeldet und von Wolfsbetreuern untersucht. Daraufhin wurde umgehend eine Fotofalle aufgestellt, mit der am 17. Februar ein Wolf nachgewiesen werden konnte. Ob sich der Wolf dauerhaft oder nur vorübergehend in diesem Bereich aufhalten wird, steht bisher noch nicht fest. Seit 2012 ist dies nunmehr der zehnte Nachweis in Schleswig-Holstein.Gefährdungen von Spaziergängern und spielenden Kindern sind auszuschließen, da der Wolf eine angeborene Scheu vor dem Menschen besitzt. Zudem ernähren sich Wölfe vornehmlich von Wildtieren, wie wissenschaftliche Untersuchungen nachgewiesen haben. Tierhalter von Schafen und Ziegen sollten versuchen, ihre Tiere angemessen zu sichern.Eine Beratung erfolgt durch ehrenamtlich arbeitende Wolfsbetreuer des Landes. Die Koordinierung übernimmt das Wolfsinformationszentrum im Auftrag des Ministeriums für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume. Bei Fragen oder Hinweisen können Sie die ehrenamtlichen Wolfsbetreuer unter der Telefonnummer 0174-6330335 erreichen. Weitere Informationen unter www.wolfsbetreuer.de.

MELUR/Wolfsinformationszentrum SH

Auch interessant

von