Forstbetrieb

Schleswig-Holstein: Neuwaldbildung auf 1,5 Hektar

Bearbeitet von Carolin Föste

8.000 junge Bäume erweitern nun den Waldbestand in Schleswig-Holstein. Im Schleswig-Holsteinischen Warder schlägt die Kooperation der Stadtwerke Kiel mit den Schleswig-Holsteinischen Landesforsten (SHLF) erste Wurzeln.

Auf einer Fläche von 1,5 ha stehen die ersten 8.000 Setzlinge als Teil einer Neuwaldbildung. Die jungen Eichen, Roterlen und Spitzahorne unterstützen damit den Wald der Region. Die SHLF beschreiben, dass Bäume eines der wichtigsten Mittel im Kampf gegen den Klimawandel bilden, denn sie binden Kohlenstoff. Schleswig-Holstein ist dennoch das waldärmste Bundesland. Daher formulierte die Landesregierung das klare Ziel, den Waldanteil in Schleswig-Holstein von elf auf 12 % zu steigern.

1,5 Hektar als Grundstein für 15.000 Hektar neuen Wald

Frank Meier, Vorstandsvorsitzender der Stadtwerke Kiel, erklärt: „Ein Prozent mehr Wald bedeutet circa 15.000 ha zusätzliche Aufforstungsfläche. Das ist eine herausragende Aufgabe. Daher ist es wichtig, dass alle mit anpacken. Daher setzen auch wir uns mit Mitteln aus unserem Umweltfonds für die Neuwaldbildung in Schleswig-Holstein ein.“

Tim Scherer, Direktor der Schleswig-Holsteinischen Landesforsten, fügt hinzu: „Für den Klimaschutz ist die deutschlandweite Aufforstung neuer, naturnah bewirtschafteter Wälder unentbehrlich. Umso bedeutsamer ist das Engagement der Stadtwerke Kiel für den Erhalt und die Mehrung des Waldes in Schleswig-Holstein.“

Energieversorger finanziert Neuwaldbildung für Klimaschutz

Neben Initiativen, die der Kieler Energieversorger schon seit Jahren unterstütze, finanziert das Unternehmen auch die Neuwaldbildung in Schleswig-Holstein. Dabei berücksichtigen und fördern die Stadtwerke Kiel gemeinsam mit den Landesforsten die ökologischen, sozialen und ökonomischen Waldfunktionen. Die seit Herbst 2020 geschlossene Zusammenarbeit diene dem Allgemeinwohl, ebenso wie dem Wald als Lebensraum für Pflanzen und Tiere. „So haben wir jetzt den ersten Schritt abgeschlossen, die 45.000 Quadratmeter große Fläche zu einem klimastabilen Dauerwald aufzuforsten. Bis 2023 folgen die weiteren drei Hektar und schließen so diese Fläche erfolgreich ab“, freut sich Meier.

Hierfür bieten die SHLF den Stadtwerken Kiel im Rahmen ihrer Möglichkeiten Flächen in der Region, um diese mit Baumsetzlingen zu bepflanzen. Mit diesem Projekt streben beide Partner an, das Klima zu schützen und gleichzeitig das Baumartenspektrum zu diversifizieren. Die 4,5 ha große, ehemalige landwirtschaftliche Fläche in der Gemeinde Warder bilde den Anfang für das Engagement des Energieversorgers. Mit den Mitteln aus dem Umweltfonds pflanzen die Kieler Stadtwerke gemeinsam mit den SHLF nicht nur weitere Bäume auf dieser Fläche, sondern wollen noch mehr Wälder in ganz Schleswig-Holstein wachsen lassen.

Quelle: SHLF