Leute

Schleswig-Holstein: Försterei Reinbek unter neuer Leitung

Seit dem 1. Januar 2021 steht die Försterei Reinbek der Schleswig-Holsteinischen Landesforsten (SHLF) unter neuer Leitung. Nachfolger von Förster Fritz Ole Wolter, der mittlerweile die Geschicke der Försterei Lütjensee lenkt, ist sein Kollege Maximilian Scheel.

Mit Scheel ist ein würdiger Nachfolger gefunden: „Ich freue mich sehr auf die Arbeit in den Wäldern der Försterei Reinbek und den damit verbundenen beruflichen Herausforderungen.“

Für den gebürtig aus Hamburg stammenden und im schleswig-holsteinischen Jersbek aufgewachsenen Scheel ist die Revierleitung ein wahrer Glücksgriff, schließlich bestand seit Längerem der Wunsch, die Wälder seiner Stormarner Heimat betreuen zu dürfen. Bis hierher konnte Scheel bereits berufliche Erfahrungen in den unterschiedlichsten forstwirtschaftlichen Bereichen sammeln.

Beruflicher Werdegang

Nach seinem Studium der Forstwirtschaft an der HAWK Göttingen absolvierte Scheel seine Anwärterzeit als Nachwuchsförster im Forstamt Dassel im Solling, bevor er sich nach einer Zwischenstation im Holzhandel im Sachgebiet Naturwaldforschung der Nordwestdeutschen Forstlichen Versuchsanstalt mit dem Thema Waldwachstum beschäftigte. Als sich die Gelegenheit bot, bei den Schleswig-Holsteinischen Landesforsten anzuheuern, nahm er die Gelegenheit im Jahr 2018 wahr und wechselte zurück nach Schleswig-Holstein, wo er seine Kollegen bereits in den Förstereien Ahrensbök, Scharbeutz, Lütjensee und Reinbek ünterstützte. Außerdem war er in der Zentrale in Neumünster im Einsatz.

An seiner neuen Tätigkeit als Leiter der Försterei Reinbek reizt Scheel besonders die Herausforderung, die naturnahe, nachhaltige Nutzung der Wälder mit Blick auf den Naturschutz und den Anspruch an die Erholung durch die vielen Besucher aus der Metropolregion Hamburg unter einen Hut zu bringen.

Quelle: SHLF/Red.