Naturschutz, Landschaftspflege

Saisonarbeitskräfte und Corona

Ohne Saisonarbeitskräfte, die Gehölze zum Versand und zur Aufschulung vorbereiten, wird sich die Lage auf dem Gehölzmarkt weiter verschärfen. Der Präsident des Bunds deutscher Baumschulen (BdB) Helmut Selders sprach mit Bundesministerin Julia Klöckner über mögliche Maßnahmen

Anlässlich der Ausrufung des Baumes des Jahres 2021 am 3. November 2020 hatte der Präsident des Bunds deutscher Baumschulen (BdB) Helmut Selders Gelegenheit, mit Bundesministerin Julia Klöckner den künftigen Umgang mit Saisonarbeitskräften in Coronazeiten zu diskutieren. Hintergrund ist der Umstand, dass zum kommenden Weihnachtsfest und zum Jahreswechsel viele Saisonarbeitskräfte den Weg in ihre Heimatländer antreten. Aus der Erfahrung des Frühjahrs-Lockdown ist zu schließen, dass eine Wiedereinreise nicht ohne administrative Hürden zu erwarten ist.

Unterstützung durch den Bund

Gerade wegen des rasant verlaufenden Herbstgeschäftes wird im Frühjahr der Bedarf an Saisonarbeitskräften zum Versand und zur Aufschulung neuer Gehölze absolut dringend sein. Ohne die Aufschulung der nächsten Monate wird sich die Lage am Gehölzmarkt in den nächsten Jahren weiter verschärfen. Frau Klöckner sicherte dem BdB-Präsidenten zu, die Thematik wie im abgelaufenen Jahr mit großer Dringlichkeit zu behandeln. In diesem Zusammenhang sicherte auch Alois Gerig, Vorsitzender des Agrarausschusses des Deutschen Bundestages, dem BdB Unterstützung zu, dass auch im kommenden Jahr ausreichend Saisonarbeitskräfte zur Verfügung stehen.

Quelle: BdB