Holzindustrie, -verbände

Sägewerk durch Brand zerstört

Bearbeitet von Marc Kubatta-Große

Am frühen Morgen des Dienstags, 14. Dezember wurde ein Brand im Sägewerk der Holz Schmid GmbH in Sauldorf-Boll, Landkreis Sigmaringen, bemerkt. Beim Eintreffen der Feuerwehr stand das Hauptsägewerk bereits in Vollbrand.

Aufgrund der engen Bebauung und der großen Brandlast durch gelagertes Holz und Holzschnitzel griff das Feuer auf insgesamt drei weitere Hallen auf dem Werksgelände über. Ein Überschlagen der Flammen auf ein angrenzendes Wohnhaus konnte verhindert werden.

Personen wurden nicht verletzt. Die die Brandursache sind noch unklar, der Sachschaden wird laut mehrerer Pressemeldungen auf über eine Million Euro geschätzt..

Rundholz wird weiter abgenommen

Hauptgeschäft des Unternehmens ist die Produktion von Paletten und Exportverpackungen, die seit Mittwoch bereits wieder läuft, ebenso wie die Hobelung und Trocknung von Schnittholz.

Obwohl das betriebseigene Sägewerk zerstört ist, nimmt Holz Schmid laut eigener Auskunft weiter Rundholz ab. Dies wird bei Partnerbetrieben eingeschnitten.

Quelle: PP Ravensburg/Red.