Newsletter
ABO
Zeitschriften
Service

Säge- und Holzindustrie sucht noch Auszubildende

Seit dem 1. September läuft für alle Azubis das Ausbildungsjahr 2020. Nicht jeder konnte rechtzeitig den passenden Platz finden. Das sei aber kein Grund aufzugeben, erklärt der Deutsche Säge- und Holzindustrie Bundesverband DeSH. Auch ein späterer Einstieg sei noch möglich. In der Säge- und Holzindustrie sind noch Ausbildungsplätze frei.

Die Säge- und Holzindustrie biete vielseitige Stellen in einer interessanten und nachhaltigen Branche im handwerklichen, technischen oder kaufmännischen Bereich, erklärt Lars Schmidt, Hauptgeschäftsführer des DeSH. Das Spektrum reich vom Holzbearbeitungsmechaniker, Mechatroniker und Maschinen- und Anlagenführer bis hin zum Industriekaufmann oder zur Fachkraft für Lagerlogistik.

Noch Plätze frei

In der Säge- und Holzindustrie sind noch einige Ausbildungsplätze frei. Ein Einstieg ist grundsätzlich auch nach offiziellem Ausbildungsbeginn noch problemlos möglich. Der Bundesverband empfiehlt sowohl interessierten Jugendlichen sich auf die noch offenen Stellen zu bewerben, als auch Ausbildungsbetriebe weiterhin nach Auszubildenden zu suchen. Mit dem Programm „Ausbildungsplätze sichern“ hat die Bundesregierung auf die aktuelle Situation reagiert. Damit trotz der Corona-Auswirkungen in den Betrieben das Ausbildungsangebot erhalten bleibt, erwartet die ausbildenden Betriebe eine finanzielle Förderung.

Kampagne „it wood be good“

Um die Entscheidung zu erleichtern und bei der Orientierung zu helfen, gibt es die Nachwuchskampagne der Sägeindustrie. Unter www.itwoodbegood.de finden angehende Auszubildende Informationen und können sich ganz nach ihren individuellen Vorstellungen den richtigen Beruf aussuchen. Bewerben kann man sich direkt auf der Website bei den Unternehmen. Stellenausschreibungen sind dauerhaft verfügbar.

DeSH/Red.

Auch interessant

von