ABO
Bei der Umsetzung ihrer Ziele steht die deutsche Säge- und Holzindustrie für eine umweltverträgliche und wertschöpfende Nutzung des Werkstoffs und Bioenergieträgers Holz.

DeSH Regionalbeirat West

Am 29. Oktober fand in Möhnesee (Nordrhein-Westfalen) die Regionalversammlung West des Deutsche Säge- und Holzindustrie Bundesverband e.V. (DeSH) statt.

Im Rahmen dieses Branchentreffens haben die rund 20 anwesenden DeSH-Mitglieder den Beirat für die Region West gewählt. Vertreten waren Unternehmen aus den Bundesländern Hessen, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Schleswig-Holstein und Rheinland-Pfalz.

Mit den neu gegründeten Regionalbeiräten setzt der DeSH seine Strategie zur Stärkung der Präsenz einzelner Regionen im Bundesverband in die Tat um. Die gewählten Beiräte wollen nun im Rahmen ihrer Tätigkeit die Vernetzung untereinander ausbauen und auf ihre regionalen Besonderheiten aufmerksam machen.

Folgende Mitglieder gehören dem Regionalbeirat West des DeSH an:

  • Stefan Holtmeyer, Heinrich Holtmeyer & Sohn GmbH, Ottersberg (NI)
  • Gangolf Hosenfeld, Gebr. Hosenfeld GmbH & Co. KG, Hosenfeld (HE)
  • Jan Kirchhoff, Johann Kirchhoff GmbH & Co. KG, Finnentrop (NRW)
  • Uwe Rubin, Ernst Fisch GmbH & Co. KG, Rüthen (NRW)
  • Henning Ruser, Holz Ruser GmbH & Co KG, Bornhöved (SH)
  • Lutz Schällig, Sägewerk Weber, Brakel (NRW)
  • Lutz Schmelter, Josef Schmelter GmbH, Lennestadt (NRW)

 

Der Deutsche Säge- und Holzindustrie Bundesverband e.V. (DeSH) vertritt die Interessen der deutschen Säge- und Holzindustrie auf nationaler, europäischer und internationaler Ebene. Dabei steht der Verband seinen Mitgliedern, darunter mehr als 400 Unternehmen aus ganz Deutschland, in wirtschafts- und branchenpolitischen Angelegenheiten zur Seite und unterstützt die kontinuierliche Verbesserung der wirtschaftlichen und politischen Rahmenbedingungen für die Verwendung des Rohstoffes Holz.

DeSH/Red.

Auch interessant

von